Red Eye House

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Red Eye House
Überblick (Stand:2072)
Lage: Merseysprawl, Großbritannien
Besitzer: Zobop
Leitung: Grandma Chat

Das Red Eye House ist die lokale Filiale der Zobop im Merseysprawl in Großbritannien.

Name[Bearbeiten]

Der Name «Red Eye House» verweist auf die Loa Erzuli Ge Rouge, die Roten Augen, die gar nicht genug geliebt werden können, und liefert so einen deutlichen Hinweis auf den Maîte Tete der Mambo an der Spitze des Hauses.

Die Bezeichnung «Red Eye House» steht dabei - wie bei den Häusern der Loa üblich - sowohl für die lokale Organisation der Zobop, als auch für deren Versammlungsort und Tempel, wo sie ihre Zeremonien des Petro-Ritus vollziehen.

Führung[Bearbeiten]

Das «Red Eye House» wird von Grandma Chat mit Unterstützung ihrer Steppin' Razors Peg the Leg und Colm "Ogoun's Razor" Ives geführt.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Das Haus konzentriert sich auf die Kontrolle der Prostitution im Merseysprawl, und ist auf diesem Feld Anfang '72 sehr erfolgreich. Kaum ein unabhängiger Zuhälter arbeitet nicht defakto für Grandma Chat, und kaum eine Bordsteinschwalbe würde es wagen, nicht den Großteil ihres Liebeslohns an die Vertreter der Zobop abzuliefern. Die Bordelle des Plexes sind voll von ihren Angestellten und mehr als die Hälfte der örtlichen Polizei lässt sich von ihr mit Geld und Naturalien bestechen.

Es gibt zahlreiche - unbelegte - Gerüchte, das «Red Eye House» und seine Anführerin wären auch an widernatürlichen Verbrechen beteiligt, etwa Geisterprosititution mit hierfür beschworenen Lustgeistern oder der magischen Re-Animation der frischen Leiche einer besonders gefragten, wertvollen Hure als Zombie.

Ausgehend von ihrem Erfolg im Bemühen, den Einfluss im Rotlichtmilieu zum Monopol auszuweiten, bemüht sich das «Red Eye House» zunehmend Einfluss auf die jamaikanischen Voodoo-Sekten im Sprawl und dadurch auch innerhalb der Afro-karibischen Gangs der Yardies zu gewinnen. Diese Versuche werden von Papa Zobop aktiv unterstützt, der sich davon auf lange Sicht eine Ausweitung der Macht des Syndikats auf den Rest des Vereinigten Königreichs und nach Kontinentaleuropa erhofft.


Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]