Red Anya

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Red Anya
Alias Kranaya Anya / Krasny Anya
Alter 52 [11]
Geschlecht weiblich
Metatyp Mensch [11]
Nationalität russisch
Beruf Waffenhändlerin

Red Anya ist die Persona, unter der die Russin Kranaya Anya als Shadowtalkerin im Jackpoint und im Panoptikum aktiv ist.

Hintergrund[Bearbeiten]

Red Anya ist eine Veteranin der russischen Roten Armee, die im Polnischen Bürgerkrieg gedient hat. Seit einigen Jahren ist die Russin in der ADL als Waffenhändlerin aktiv, wobei sie Hamburg zu ihrer Operationsbasis gemacht hat. Neben ihren sonstigen, weltweiten Geschäftskontakten unterhält sie nach wie vor beste Beziehungen zur Roten Armee, nach Russland und Polen, und hat auch - noch aus ihrer aktiven Militärzeit - Verbindungen zu verschiedenen Gruppierungen der Vory v Zakone. Sie gibt sich allerdings alle Mühe, geschäftlich unabhängig zu bleiben, und sich nicht von einem Organizatsya vereinnahmen zu lassen [1], hält mit ihrer Geringschätzung gegenüber den Handlangern mancher Vory-Bosse - wie etwa den «Klingenborzois» - nicht hinter dem Berge [2], und pflegt Kontakte zu verschiedenen unabhängigen Schmugglergruppierungen. [1] In jüngerer Zeit soll sie auch engere geschäftliche Beziehungen zu den Likedeelern hergestellt haben, was zumindest den Lobatchevskis kaum schmecken dürfte.

Den großmäuligen Münchner Ork-Schieber Mr. Wolf betrachtete sie als unerträglichen Macho, dem sie keine nennenswerte geschäftliche Zukunft prophezeit [3], während sie vom "General" Frank Weissmann mit professionellem Respekt sprach. - 2074 scheint sich ihre Sichtweise dieser Individuen allerdings um 120° gedreht zu haben, da sie in einem Kommentar zur «Reiseführer»-Datei äußerte, der "General" sei ein Faschist, den kein Mensch brauche, und Mr. Wolf würde ihr direkt sympathisch, wenn er diesem ins Geschäft pfuschen würde.

Ihre Ware bezieht sie aus verschiedensten Quellen, und so kann sie für spezielle Kunden neben Standardartikeln wie fabrikneuen Heckler und Koch UMPs auch nach Kundenwunsch und Spezifikationen maßgefertigte oder mit speziellen Modifikationen ausgerüstete Waffen liefern. Teilweise nutzt sie einen schweren, geländegängigen Truck als mobilen Laden und Basis [2].

Erscheinungsbild[Bearbeiten]

Sie ist schätzungsweise Mitte 30, trägt gerne alte Militärklamotten und einen kurzen, militärischen Haarschnitt, der an ihr richtig stylisch aussieht. 2079 hat sie - ihren eigenen Worten zu Folge - durch die Hand von Mechael Salameh, des Leiters des High-Threat Response Teams von Global Sandstorms / Spinrad Globals Sicherheitsdienst Sphinx, der Banu Ghaddar, eine Hand verloren. [12]

Neben Russisch spricht sie fließend Deutsch, Polnisch und Englisch mit einem deutlichen Akzent, der jedoch auch Masche sein kann, da verschiedenen Akteure in den Schatten sie auch schon völlig akzentfrei sprechen gehört haben. [1]

Schattenlandbeiträge[Bearbeiten]

Red Anya
Aktive Boards: Jackpoint, Panoptikum
Hintergrund:
Rote Armee, Waffenhandel,
Vory v Zakone & andere Syndikate

Neben ihren zahlreichen Shadowtalk-Kommentaren steuerte sie im Panoptikum einen umfangreichen Artikel über "Schwarzmärkte in der ADL" [3] bei und stellte für das Hamburg-Kapitel der Schattendatei «Schattenstädte» die Profile über "Das Lobatchevski-Syndikat" [4] und über "Jürgen Brochewski und Maksim Krylow" [5] bereit.

Für die im Februar 2072 kompilierte «Vice»-Schattendatei lud sie einen ihrer Vory-Kontakte - die Russin "Zloba" - ein, das allgemeine Kapitel über die "Vory v Zakone" zu verfassen. Sie selbst trug die Absätze "Tactics" (auf der Basis eines internen Interpol-Reports) und "Povryejhda Seattle" über Zar Aleksander Bilotkiys Seattler Organizatsiya bei [7] Ebenso verfasste sie auch das Einleitungskapitel "Crime 101" [6] und den Abschnitt "The Grey Wolves" für das Kapitel "Ethnic Syndicats". [8] Für die deutschen Ergänzungen zur übersetzten Version der Schattendatei unter dem Titel «Unterwelten», die im "Arbeitsforum Unterwelten" des Schockwellenreiter-Netzwerks zusammengestellt wurde, verfasste sie die Kapitel über die "Vory v Zakone" in der ADL und "Graue Wölfe - Die Türkische Maffiya" und stellte das Profil über die "Lideri Anna Savochkina" bereit. [9]

2073 stellte sie gemeinsam mit der Söldnerin Picador die «Gun Heaven»-Schattendatei zusammen [10] und trug zum «Reiseführer in die deutschen Schatten» das An- und Einreisekapitel "Rein, Raus und Rundherum" bei. Für die Datei «Kojoten» schrieb sie einen Beitrag zur Situation in Europa. 2075 verfasste sie während der KFS-Epidemie im Panoptikum als Teil der Schattendatei "Pandemieplan ADL", die die deutsche Übersetzung von «Stolen Souls» - «Gestohlene Seelen» - ergänzte, das Kapitel "Unterwelt-Unruhen". 2078 kommentierte sie im «Datapuls: ADL» und wurde dabei auch von Cynic als Erstkontakt für Berlin und Hannover vorgestellt, wobei raus kam, dass die ihm einmal Rabatt gegeben hat, dafür, dass er für sie Werbung gemacht hat. [11]

Shadowtalk:[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basierte ursprünglich auf einem gleichnamigen Stub in der Shadowhelix, der dort unter GNUFDL steht.

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Schattenstädte S.151-152
^[2] - Arsenal / Arsenal 2070 S.13
^[3] - Mephisto 43 (Januar/Februar 2009) - "Schwarzmärkte in der ADL" S.22-27
^[4] - Schattenstädte S.153
^[5] - Schattenstädte S.160
^[6] - Vice p.6-24 / Unterwelten
^[7] - Vice p.74-83 / Unterwelten
^[8] - Vice p.98-101 / Unterwelten
^[9] - Unterwelten S.230-234, 236-239
^[10] - Gun Heaven / Feuerkraft
^[11] - Datapuls: ADL S.45
^[12] - Street Lethal / Tödliche Schatten S.129