Petrowski Farms

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Petrowski Farms
Überblick (Stand:2079)[1]
Kurzbeschreibung: festungsartig ausgebautes Großgut, alteingesessene Besitzer [2]
Lage: 22481 Country Drive East, Puyallup, Seattle, UCAS [3]
Koordinaten:
47°03'08.2" N, 122°13'29.0" W (GM), (OSM)
Besitzer: Duane Petrowski [4]
LTG-Nummer: 4206 (31-1827) [4]

Petrowski Farms ist das einzige überlebende Landgut Puyallups und einer der letzten unabhängigen landwirtschaftlichen Betriebe des Seattle Metroplexes.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Familie Petrowski betreibt seit fünf Generationen Landwirtschaft in Puyallup. Weder der Ausbruch von 2017, noch die Asche, noch die Verslummung und spätere Anarchie des Bezirks haben sie vertreiben können [5]. Seit den 2050ern [4]

In den 2040ern schlug sich die Farm immer wieder mit Überfällen durch Squatterbanden und Gangs herum, und entwickelte sich zu einer Festungsanlage mit mehreren gestaffelten Elektrozäunen. Nach einigen besonders brutalen Angriffen begann die Farm, in den umliegenden Enklaven Ruinen zu übernehmen und dort Suppenküchen aufzubauen, die kostenlos Essen verteilen [4].

Dies schaffte es zwar nicht, die Überfälle abzuwenden, aber verringerte ihre Anzahl. Zudem führte es zu einer deutlichen Verbesserung der Wahrnehmung des Unternehmens in Puyallup [5]. Die jährlichen Frühlingsfeste des Unternehmens, bei denen ebenfalls kostenlos Nahrung verteilt wird, haben inzwischen den Charakter eines Volksfests Puyallups angenommen, nachdem auch andere Ortsansässige Unternehmen sich den Feierlichkeiten angeschlossen haben [1]. Die Familie Petrowski hat Puyallup trotz aller Widrigkeiten nicht aufgegeben [5].

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Petrowski Farms sind ein riesiger Komplex aus Gewächshäusern und überdachten Feldern, verteilt über dutzende Hektar Ascheland, eine der größten Farmen Seattles [5].

Sowohl das Haupthaus wie die Werkstätten, Ställe, Hydroponikkomplexe und Wohnkomplexe der Arbeiter sind wie Festungen gesichert und ausgerüstet, auch einer längeren Belagerung standhalten zu können [5].

Der dauerhafte Erfolg der Petrowski Farms ist vermutlich nicht nur auf die Sturheit und Leidensbereitschaft der Besitzer zurückzuführen. Ihre Felder entwickeln sich besser, als in der Umgebung zu erwarten wäre, und auch sonst scheint es so, als habe das Unternehmen immer wieder erstaunliches Glück. Es wird vermutet, dass lokale Naturgeister, die die Farm als ihre Domäne begreifen, ihre Hände hier im Spiel haben [5].

Angebot[Bearbeiten]

Petrowski Farms baut natürliche Gemüse in intensiver Form an, von denen ein guter Teil an Händler auf dem Pike Place Farmers Market verkauft wird. Das tut das Unternehmen seit mehr als einem Jahrhundert [5].

Sicherheit[Bearbeiten]

Das Gelände von Petrowski Farms ist zu einer Festung ausgebaut [5]. Drei gestaffelte Zäune, jeweils mit Stacheldraht zusätzlich gesichert, umgeben es; der äußerste Zaun ist zudem elektrifiziert [4]. Die Zäune sind zudem mit Bewegungsdetektoren und Druckplatten gespickt. Dass der Zwischenraum zwischen den drei Zäunen vermint ist, ist zwar nur eine urbane Legende, aber eine, die zu widerlegen Petrowski nicht das geringste unternimmt, da sie dem Unternehmen nutzt [5].

Zudem säumen eine Reihe bewaffneter [5] und 10 besondere befestigte zusätzlich gepanzerte Wachtürme [4] das Areal. Zusätzlich sind alle Gebäude der Farm so gestaltet, dass sie als eigene kleine Festungen einer längeren Belagerung standhalten können. Alle Mitarbeiter der Farm sind zudem dauerhaft bewaffnet unterwegs und erhalten ein gewisses Kampftraining [5].

Wenn das paranoid erscheint, muss man sich vor Augen führen, in was für einer Umgebung Petrowski operiert. Die Anlage wehrt jedes Jahr etwa ein halbes Dutzend organisierte Angriffe größerer Mobs ab, die versuchen, sich die hier produzierten Nahrungsmittel unter den Nagel zu reißen. Zur Erntezeit wirbt die Firma zudem gerne Shadowrunner als zusätzliche Sicherheit an [5].


Quellen[Bearbeiten]

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[] - Seattle Sprawl: Emerald Shadows p.62
^[] - Seattle 2072 p.200
^[] - New Seattle p.132
^[] - Seattle Sourcebook p.142
^[] - Seattle 2072 p.129

Weblinks[Bearbeiten]