New Ulster Revolutionary Movement

Aus Shadowiki
(Weitergeleitet von NURM)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Dieser Artikel oder Abschnitt ist unvollständig, und bedarf daher einer Überarbeitung.

Falls Du etwas zu diesem Thema beitragen kannst, mach es! Näheres zu diesem Thema findest du auf der auf der Diskussionsseite.

Die New Ulster Revolutionary Movement - auch: New Ulster Resistance Movement (kurz: NURM) - ist die dominierende protestantische Terrororganisation in Tír na nÓg. [1]

Beschreibung[Bearbeiten]

Die NURM ist faktisch die Gruppierung, die die Straßen von Belfasts beherrscht, der Hauptstadt Ulsters - respektive des ehemaligen Nordirland. In der Praxis ist sie allerdings wenig wenig mehr, als eine Front der Human Nation - eine ultrarassistische Truppe menschlicher Schläger, die Metas jagen und sich mit Raub und Erpressung finanzieren. [1]

Rivalen[Bearbeiten]

Die Beziehung zwischen der NURM und der deutlich weniger metafeindlichen Ulster Revolutionary Force (URF) sind von Jahrzehnte alter Feindschaft geprägt. Der anhaltende und oft auch gewalttätige Machtkampf zwischen den verfeindeten protestantischen Paramilitärs sorgt faktisch auch für eine Spaltung der Ulster United Protestant Party. Diese bildet zwar die politische Vertretung der - mehrheitlich menschlichen - nordirischen Protestanten im Parlament des Tír, wird jedoch - zur klammheimlichen Freude der Danaan-Elfen - durch die Flügelkämpfe der protestantischen Paramilitärs effektiv gelähmt... [1]

Jüngere Entwicklung[Bearbeiten]

Vermutlich gehörte das New Ulster Resistance Movement - trotz dieser Rivalität - ebenso wie die Ulster Revolutionary Force - zu den insgesamt fünf protestantischen Milizen, die 98 Jahre nach dem Blutigen Sonntag ihre Stunde für gekommen sahen. Angesichts des offensichtlichen Schwindens der Kontrolle der elfischen Machthaber über die Magie im Tír in den letzten 10 Jahren [2]

Shadowtalk Pfeil.png Die jüngste Runde elfenfeindlicher Anschlägen der «Knights of the Red Branch», bei uns, in den UCAS waren für die Faschos von NURM vermutlich gleichfalls sowohl Ansporn, als auch Inspiration...[2]
Shadowtalk Pfeil.png Trouble

verübten sie zahlreiche Angriffe auf das Tir Republican Corps und ein Versorgungsdepot am Stadtrand von Belfast. Diese forderten nach eigenen Aussagen der Milizen 179 Todesopfer, auch, wenn die Tír-Behörden offiziell von nur 64 getöteten sprachen. Von den bei Gegenschlägen des TRC festgenommenen 104 Protestanten waren die Meisten in Wahrheit vermutlich solche ohne Milizverbindungen. NURM, URF und die anderen Milizen haben seither einen regelrechten Feldzug gegen Tír-Beamte und Mitglieder des TRC begonnen, bei dem sie statt Bomben bevorzugt Scharfschützen und Geister einsetzen und Kollateralschäden nach Möglichkeit vermeiden. [2]

Shadowtalk Pfeil.png ...wobei sich die Faschos von der NURM und irgendwelche Splittergruppen da deutlich weniger Mühe geben, als die Kämpfer der URF. - Daß von den inzwischen nach offizieller Zählung 1.103 Toten trotzdem nur 974 Tír-Beamte, Politicos und TRC-Angehörige gewesen sind [2], ist den menschlichen NURM-Schlägern ziemlich wurscht, zumal, solange die Zufallsopfer mehrheitlich keine Norms sind, sondern den anderen Metatypen wie Orks und Fomori angehören.
Shadowtalk Pfeil.png Ulsterman

Ihre Aktivitäten verlagerten sie dabei vom abgesperrten Belfast zunehmend nach Dublin, Cork, Galway, Limerick, Derry und Newry. So herrscht 2072 zwar noch kein echter Bürgerkrieg im Tír, aber weit entfernt ist die Tír-Nation davon nicht mehr... [2]

Siehe auch:[Bearbeiten]


Quellen[Bearbeiten]

  1. Tír na nÓg (englisch, auf deutsch teilweise enthalten in "Die Länder der Verheißung")
    Shadows of Europe / Europa in den Schatten
  2. Sixth World Almanac / Almanach der Sechsten Welt S.164-166 (die Namen der URF und NURM werden dort nicht erwähnt).

Outtime-Info[Bearbeiten]


Achtung: Dieser Artikel bezieht sich AUSSCHLIESSLICH auf eine terroristische Organisation im Kontext des Pen- & Paper Rollenspiels Shadowrun! - Er hat NICHTS mit realem Terrorismus in der Republik Irland und Nordirland zu tun. Der Autor will hier die realen, nordirischen Terrorgruppen und ihren dortigen Terror weder verharmlosen noch glorifizieren oder gar gut heißen, und distanziert sich hiermit ausdrücklich von allen derartigen menschenverachtenden Verbrechen und jeglichen terroristischen Aktivitäten!