Leon Busch

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
 Inoffiziell 
Achtung.png Dieser Artikel oder Abschnitt ist unvollständig, und bedarf daher einer Überarbeitung.

Falls Du etwas zu diesem Thema beitragen kannst, mach es! Näheres zu diesem Thema findest du auf der auf der Diskussionsseite.

Leon Busch
Alter 25 (2076)
Geschlecht männlich
Metatyp Mensch
Nationalität deutsch
Zugehörigkeit Flamethrowers Fürth
Beruf Model / Stadtkriegler (Scout)

Leon Busch ist ein 25jähriges, männliches Model und zugleich Scout im Stadtkriegsteam der «Flamethrowers Fürth».

Biographie[Bearbeiten]

Leon Busch stammt aus der bayerischen Provinz, und sowohl das Schwarze Herz Bayerns als auch der NEF-Sprawl im benachbarten Franken übten schon in frühester Jugend eine unwiderstehliche Anziehungskraft auf ihn aus. Er arbeitet - neben seiner Stadtkriegskarriere - auch weiterhin männliches Model für die Münchner Modemarke «Stadl», bei der er bereits unter Vertrag stand, ehe er mit den «Flamethrowers» in die DSKL aufstieg.

Während des ersten Liga-Matches der «Flamethrowers Fürth» gegen die «Leipzig Vampires» 2077 in Lampertheim in den Rhein-Hessen-Barrens im Groß-Frankfurter Bezirk Biblis erlitt er eine hässliche, stark blutende Schulterwunde, die ihm der bizarr vercyberte Gegenspieler Tom Albrecht mit seinem Cybergebiss von Techkov Industries beibrachte. Dank der modernen, medizinischen Möglichkeiten blieb dies für ihn jedoch ohne bleibende Schäden respektive Narben.

Unglücklicher Weise hat Busch den fatalen Fehler begangen, bei einer «Stadl»-Modenschau mitzuwirken, bei der eine Kollektion präsentiert wurde, die dem reichlich geschmacklosen und extrem umstrittenen Trend des "German Fashionism" folgte und Ensembles enthielt, die sich an Uniform-Schnitten der NS-Zeit orientieren. Die öffentlichen Reaktionen auf diesen Auftritt Buschs waren extrem negativ, so daß sowohl er persönlich als auch das Team der «Flamethrowers Fürth» in der Folge Megapulse an Hass-Mails erhielten, und er beim nächsten Liga-Match gegen «Anarchie Wien» beinahe einer Spielfeld-Exekution durch einen Spieler der Anarchen zum Opfer gefallen wäre. Nur dank des Eingreifens der Schiedsrichter und weil er es im letzten Moment schaffte, doch noch die Aufgabefunktion seiner Stadtkriegsrüstung zu betätigen, hat er überhaupt überlebt. Allerdings war er so schwer verletzt, daß er für mehrere Monate als Spieler ausfallen dürfte, und - unter anderem - multiplen Organersatz benötigte. - Die Cosima-Wagner-Klinik in Obernsees bei Bayreuth, wo er behandelt wird, dürfte über ihn als Patienten auch nicht unbedingt glücklich sein, da - kaum, daß durchgesickert war, daß er dort behandelt würde - militanten Antifas bereits die schöne weiße Hauswand der Klinik mit ersten Farbbeuteln verzierten. - Da eine Verlegung Buschs wegen seines Gesundheitszustandes momentan nicht vertretbar ist, wurde die Klinik-Sicherheit daraufhin massiv verstärkt, was seine Behandlungskosten zusätzlich erhöhte...

Shadowtalk Pfeil.png ...was wiederum dazu führen könnte, daß Shiawase Omnicare - wenn das nächste Mal eine Verlängerung von Leon Buschs Triple-Platin-Vertrag ansteht - dankend verzichten oder zumindest seine Versicherungsbeiträge drastisch erhöhen werden. - Und ob der BuMoNA oder EuroMedis sich um Busch als Neukunden reißen werden, erscheint mir unter den Umständen auch mehr als fraglich... Ich werde dagegen wohl - leider - gar keine andere Wahl haben, als ihn zusammenzuflicken, wenn er nach seiner Rekonvaleszens wieder für unser Team in der Kriegszone steht, und sich dort ein paar Kugeln fängt oder von seinen Gegenspielern mehr Prügel bezieht, als er so ohne weiteres verkraften kann. (Sic!)
Shadowtalk Pfeil.png Doc Pille


Ausrüstung[Bearbeiten]

Leon Busch selbst war für einen Stadtkriegler vergleichsweise leicht vercybert, da er neben einer hinter dem linken Ohr versteckten Datenbuchse lediglich hochstufige Reflexbooster (mit dem - eigentlich obligatorischem - Reflextrigger) besitzt, mit denen er zu beinahe ebenso raschen Reaktionen fähig ist, wie sein adeptischer Teamkollege Rodrigo Amaral. Er verwendet (mangels Smartgun-Implantat und Cyberaugen) eine Smartbrille und nutzt als persönliche Schusswaffe eine Beretta 97.

Shadowtalk Pfeil.png Mit der er - ungeachtet dessen, daß die Waffe als schwere Pistole eingestuft ist - seinem Gegenspieler von den «Vampires» lediglich eine kleine Delle in seiner Dermal-Gesichtsverkleidung beibringen konnte... und das, obwohl er ihm aus weniger als drei Metern ins Gesicht geschossen hat, als sich der Jerk von oben auf ihn stürzte! - Schätze, Monobe Medical hat es bei diesem Panzerhaut-Implantat ein wenig ZU gut gemeint...! - Wobei ich mir andererseits vorstellen könnte, daß der eine oder andere meiner lieben Mit-Schwerstkriminellen bei der Vorstellung sich eine ebenso kugelsichere wie emotionslose Visage zulegen zu können, glatt zu sabbern anfängt...!
Shadowtalk Pfeil.png Euer Klaas - heute zum allgemeinen Plaisier mal wieder als "Warentester"


Persönliches[Bearbeiten]

Busch verbringt die spiel- und trainingsfreie Zeit mehrheitlich in der bayerischen Landeshauptstadt und am Starnberger See. Wegen seines Haupt- oder Nebenjobs (so genau lässt sich das bei ihm nicht sagen) zählt er dort eindeutig zur blau-weißen Schickeria. Zudem gehört er zum selben Golfclub wie der General und gilt als dessen Duzfreund.

Leon Buschs Verhältnis zu seinen metamenschlichen Teamkameraden - dem Elfen Matthis Kraus, dem zwergischen Medic der «Flamethrowers» und dem Troll Barnabas der Berg, der als Nachfolger von Nico Sauer auf der Position des Schützen spielt - dürfte sich in Folge von Buschs Auftritt bei der «Stadl»-Modenschau im Fascho-Outfit erheblich verschlechtert haben.


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Charakter ist eine Eigenerfindung von Benutzer "Charly" (aka "Kwang") im Schockwellenreiter-InGame-Forum, und wird dem entsprechend in keiner offiziellen, kanonischen Quelle zu Shadowrun erwähnt.