Kowloon-Massaker

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Dieser Artikel oder Abschnitt ist unvollständig, und bedarf daher einer Überarbeitung.

Falls Du etwas zu diesem Thema beitragen kannst, mach es! Näheres zu diesem Thema findest du auf der auf der Diskussionsseite.

Das Kowloon-Massaker (engl. Kowloon Massacre) im Juni 2071 war ein Ausbruch von Ganggewalt im Zusammenhang mit dem Tempo-Drogenkrieg im Hongkonger Stadtteil Kowloon City.

Ablauf[Bearbeiten]

Zum eigentlichen Massaker kam es, als die Triadensoldaten der Smoke Circle Society und ihre Handlanger-Gangs eine große Zahl mittelloser Süchtiger, die sie mit dem Versprechen von Gratis-Stoff geködert hatten, unter Kampfdrogen setzten, rudimentär bewaffneten, und die Festung der verfeindeten Black Chrysanthemums in der Kowloon Walled City stürmen ließ. Die mit den Schwarzen Chrysanthemen verbündeten Ganger versorgten ihrerseits ihre Tempo-abhängigen Kunden, die in den Straßen und Korridoren des Superslums darauf warteten, sich bei den Chrysanthemen ihre nächste Dosis der begehrten BAD zu kaufen, mit Kampfdrogen, und setzten sie bei der Verteidigung ihres HQs als Kanonenfutter ein, während die Delegation des Olaya-Kartells und das von diesen angeworbene, auswärtige Runnerteam innerhalb der belagerten Walled City festsaßen. Durch - insbesondere von den Angreifern eingesetzte - Mollotow-Coctails brachen in der Walled City rasch diverse Feuer aus, die sich unter den katastrophalen Bedingungen, die dort herrschten, zu Großbränden auswuchsen. Die extreme Gewalt durch die von Drogen aufgeputschten Junkies, Ganger und Triadensoldaten und die zahlreichen Opfer, zu denen es kam, weil keine der beteiligten Parteien in irgendeiner Weise auf Kollatteralschäden achtete, riefen schließlich auch noch die als Yama-Könige bekannten, verzerrten und dämonischen Geister auf den Plan, die ihrerseits über Beteiligte wie Unbeteiligte herfielen. Letztlich gab es bei der Schlacht um die Walled City, die teilweise ausbrannte und einstürzte, keinen Sieger, und die Shadowrunner sowie die Vertreter des südamerikanischen Geisterkartells konnten nur mit Mühe und Not aus der Hölle von Kowloon entkommen. Darüber, ob auch Hak, der gefürchtete Sin Fung der Schwarzen Chrysanthemen, das Kowloon-Massaker überlebt hat, gibt es widersprüchliche Aussagen.

Konsequenzen[Bearbeiten]

Beide beteiligten Triaden wurden durch die Kämpfe signifikant geschwächt, was sie zu potentiellen Zielen für die übrigen, rivalisierenden Triaden Hongkongs - Ten Thousand Lions, Red Dragons und Easy Money Gang - machte, die die Chance witterten, sich Teile der Geschäfte beider Organisationen unter den Nagel zu reißen.

Der Ruf von Knight Errant wie auch der der Yokogawa Corporation, deren Cops und Feuerwehrleute sich unfähig gezeigt hatten, die Katastrophe zu verhindern, nahm durch das Kowloon-Massaker und seine verheerende Opferzahl von über 5.000 zu Tode gekommenen (Meta)menschen irreparablen Schaden. KE verlor in der Folge den Polizeikontrakt für die Hong Kong Police Force an Lone Stars Hongkonger Dependance.

Zudem hat sich die massive, negative Hintergrundstrahlung, die bereits zuvor in der Kowloon Walled City geherrscht hatte, exponentiell erhöht, und der erhöhte, magische Background Count erschwert magisch Begabten in der Gegend auch mehrere Jahre danach noch jegliche magische Aktivität.


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikelstub Kowloon-Massaker in der Shadowhelix, wo er wie hier unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren findet sich hier.

Primärquellen zum Kowloon-Massaker sind: