Kellan Colt

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Dieser Artikel oder Abschnitt ist unvollständig, und bedarf daher einer Überarbeitung.

Falls Du etwas zu diesem Thema beitragen kannst, mach es! Näheres zu diesem Thema findest du auf der auf der Diskussionsseite.

Kellan Colt
Alter 26 (2073)
Geschlecht weiblich
Metatyp Mensch
Haarfarbe blond
Augenfarbe blau
Magisch aktiv Straßenmagierin hermetischer Prägung
Nationalität kanado-amerikanisch
Beruf Shadowrunnerin, Arkanistin, 2081 auch Mrs. Johnson

Kellan Colt ist eine Seattler Shadowrunnerin.

Biographie[Bearbeiten]

Kellan Colt hatte ihre Kindheit in Kansas City verbracht, wo sie bei einer Tante aufwuchs. Sie hatte dort in einem Schnellrestaurant gejobbt und erste Gehversuche in den Schatten unternommen, ehe sie sich - nachdem ihr anonym verschiedene Erinnerungsstücke ihrer Mutter, die - wie auch ihr magisch begabter Vater - Shadowrunnerin gewesen war, übersandt worden waren - im Alter von 17 Jahren nach Seattle aufmachte. Dort geriet sie gleich an ihrem ersten Abend in einer Bar mit dem Troll-Ganger Wolf Nev aneinander, und erlebte ihr persönliches Erwachen, als sie spontan einen Zauber wirkte, als sie sich gegen dessen handgreifliche Annäherungsversuche wehrte. Der Ork G-Dogg und Runner, der dort als Türsteher jobbte, brachte sie daraufhin zu dem trollischen Hermetiker Lothan, der sich selbst unbescheiden "Lothan the Wise" nannte, und dessen Schülerin sie wurde. In der Folge freundete sie sich mit G-Dogg an, und unternahm zusammen mit diesem und weiteren Seattler Runnern mehrere Shadowruns in Seattle und Umgebung, zunächst in einem von Lothan zusammengestellten und später mit eigenem Shadowrunnerteam. - Dabei wurde sie unter anderem in eine False Flag-Operation von Ares Macrotechnology verwickelt, bei der sich der Konzern absichtlich Waffen von Ares Arms durch die Gangs der «Ancients» und deren Todfeinde der trollischen «Spikes» rauben ließ, um die Bandengewalt anzuheizen, und Lone Star als Polizeikontraktnehmer unfähig erscheinen zu lassen. - Ihr Versuch, die «Ancients» vor dem Doppelspiel des Konzerns zu warnen, scheiterte an der Arroganz des Gangleaders Green Lucifer, und letztlich gelangte zumindest ein Teil der Waffen dank der Aktivitäten der mysteriösen Midnight statt in die Hände der beiden verfeindeten Gangs in die einer dritten Go-Gang, der «405 Hellhounds», die damit Knight Errant ärgern konnten, dessen Seattler HQ in ihrem Turf lag. Bei einem weiteren Run vereitelten sie und ihr Team die Pläne eines toxischen Schamanen namens Zhade, dessen Agenda sie zunächst - unwissentlich - mit einem Run auf ein angebliches vergessenes Waffenlager der US Army im Salish-Shidhe Council aus der Zeit des Geistertanzkrieges gefördert hatten. Daneben versuchte Kellan Colt, mehr über ihre Mutter und deren Schicksal heraus zu finden, was sie mit Midnight und einer Fraktion von Cross Applied Technologies' Seraphim sowie einem freien Geist in Konflikt brachte, der mit dem Amulett ihrer Mutter in Verbindung stand. - Außerdem begann sie eine Beziehung mit dem Ex-Ancients-Ganger Orion, einem Adepten, der von Green Lucifer aus den Reihen der Gang verstoßen worden war, als er sich auf ihre Seite gestellt und ihre Argumente unterstützt hatte.

In der Folge führten sie und ihr Team zahlreiche erfolgreiche, internationale Shadowruns durch, die sie gleichermaßen ins AMC wie ins südamerikanische Paraguay führten, wobei sie es schaffte, die Fluktuation und Sterblichkeitsrate unter ihren Teamkollegen niedrig zu halten. Zwei gute Freunde, die sie im Laufe ihrer Runnerlaufbahn verlor, hat sie persönlich gerächt, ohne dabei jedoch in blindwütige Raserei zu verfallen. Statt dessen behielt sie eine professionelle Ruhe, und folgte dem alten Leitsatz, dass Rache am besten kalt serviert wird: Der Mörder des einen Chummers verrottet im Gefängnis, während der des anderen auf dem Grund des Puget Sounds ruht.

2071, im Jahr des Tempo-Drogenkriegs, beging Orion den fatalen Fehler, Tempo zu probieren. Er wurde sofort abhängig, und in der Folge immer unzuverlässiger und unberechenbarer, bis er schließlich im Drogenrausch seine Freundin Kellan angriff. Diese musste ihr Leben verteidigen, und der Adept verlor im folgenden Kampf beide Arme, was ein Dokument der beeindruckenden Kampffertigkeiten darstellt, die Kellan mittlerweile besaß. Im Bemühen ihrem Freund zu helfen, wegen dessen Verstümmelung sie sich schuldig fühlte, ging sie zahlreichen Spuren im Bezug auf Tempo nach, die sie nach Südamerika führten, wo sie die Herkunft der verheerenden Erwachten Droge in Gestalt der von Schattengeistern besessenen Bäume fand. In der Folge gelang es ihr, ein einzigartiges, magisches Ritual zu entwickeln, mit dem sie Orion von seiner Tempo-Abhängigkeit befreien konnte. Anschließend kaufte sie Orion zwei Cyberarme, als Ersatz für die im Kampf mit ihr verlorenen. Der Adept, der infolge der Amputation sowie seiner überstandenen Sucht ohnehin magisch nahezu ausgebrannt war, sah den Vorzug der Augmentierung gegenüber einer Existenz als Krüppel, und akzeptierte die Cyberprothesen daher bereitwillig.

Ihre erfolgreiche Suche nach den Ursprüngen von Tempo im Dschungel Lateinamerikas sprach sich in Schattenkreisen herum, und in der Folge wurden sie und ihr Team zunehmend für Jobs in dieser Gegend angeheuert, die sich häufig mit Artefaktjagd zu tun hatten. Während der Aztlanisch-Amazonische Krieg und seine Eskalation dafür sorgten, dass entsprechende Runangebote weniger wurden (da sie und ihr Team keine Söldner für militärische Aufträge und als Gringos dort zudem recht auffällig waren), waren ihre diesbezüglichen Dienste in anderen Regionen Südamerikas - wie auch Nordamerikas, Afrikas und Europas - im Zuge des Artefaktrauschs weiterhin äußerst gefragt.

...

Erscheinungsbild[Bearbeiten]

Kellan Colt ist blond und hat blaue Augen. Sie ist lediglich einen Meter 68 groß, und wog 2073 55,4 Kilo.

Fähigkeiten[Bearbeiten]

Kellan ist - bzw. war 2073 - eine Initiatin dritten Grades. Außerdem ist sie nicht nur eine fähige Magierin hermetischer Ausrichtung, die Spruchzauberei, Ritualmagie und Beschwörung gleichermaßen beherrscht, und auch was Antimagie angeht, nicht schlecht ist, sondern vor allem auch eine extrem talentierte Arkanistin, die Spruchformeln und Rituale entwirft, die anderen magisch Begabten so nie in den Sinn kämen oder gar komplett unmöglich erschienen (einschließlich solchen für Zauber, die sie selbst gar nicht beherrscht als Auftragsarbeit). Auf die Analyse magischer Artefakte und die praktische Artefaktherstellung versteht sie sich ebenso. Wie die - erzwungene - handgreifliche Auseinandersetzung mit dem Tempo-abhängigen Orion bewies, ist sie außerdem - trotz ihrer für eine erwachsene Norm geringen Körpergröße und ihres Leichtgewichts - eine bemerkenswerte Nahkämpferin und zudem auch eine brauchbare Schützin mit Feuerwaffen.

Matrixaktivitäten[Bearbeiten]

Seit der Veröffentlichung der Schattendatei «Street Legends», in der ihr ein von ihrem alten Mentor Lothan verfasstes Kapitel gewidmet war, genießt sie im Jackpoint Schreibrechte, und hat sich mit Shadowtalk und Beiträgen an verschiedenen dort veröffentlichten Datensammlungen beteiligt. Die im Mai 2081 veröffentlichte «Slip Streams»-Datei hat sie gemeinsam mit Lothan kompiliert, und selbst eine Vielzahl der Berichte aus eigener Anschauung sowie zahllose Kommentare und Anmerkungen zu den Texten anderer Autoren beigesteuert.


Quellen[Bearbeiten]

Quellenbücher:

Missions:

Romane:

Anmerkungen:[Bearbeiten]

Kellan Colt gibt es auch als Shadowrun Duels-Miniatur, d. h. Action-Figur (WZK6406).