Konstantinopel

Aus Shadowiki
(Weitergeleitet von Istanbul)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Dieser Artikel oder Abschnitt ist unvollständig, und bedarf daher einer Überarbeitung.

Falls Du etwas zu diesem Thema beitragen kannst, mach es! Näheres zu diesem Thema findest du auf der auf der Diskussionsseite.

Konstantinopel
Überblick (Stand: 2079) [1]
auch: Istanbul, Byzanz
Spitzname: The City of the World's Desire
Status: Freie Stadt
Fläche: 5.628 km²
Einwohnerzahl: 19.124.167
Sicherheit: Polis, Graue Wölfe (ehem. 10.000 Dolche)
Unterwelt: Graue Wolf-Maffiya‎

Konstantinopel (engl. Constantinople), auch Istanbul, ist eine Freie Stadt auf der Grenze zwischen Europa und Asien. Nach wie vor ein Söldnerparadies gestützt von Konzernen und regionalen Mächten, wird die Stadt seit dem Crash 2.0 zunehmend von Terroranschlägen türkischer Fundamentalisten erschüttert.

Ungeachtet dieser Probleme gehört der Stadtstaat - zusammen mit Hellas, Rumänien und der Ukraine - dem "Schwarzmeer Freundschaftsbund" Philike Hetaeria an.

Geographie[Bearbeiten]

Konstantinopel liegt in der südöstlichen Ecke von Europa, beiderseits des Bosporus, der Meerenge, die Kleinasien und Europa voneinander trennt und das Schwarze Meer mit dem Mittelmeer verbindet. Zur Freistadt gehört neben dem eigentlichen Stadtgebiet, die Region östlich und westlich des Bosporus jeweils etwa 40km landeinwärts.

Grenzen[Bearbeiten]

Konstantinopel grenzt im Osten an die Türkei und im Westen an die umkämpften Balkanregionen und liegt an Mittelmeer und Schwarzem Meer.

Geschichte[Bearbeiten]

Näheres zur Geschichte des historischen Konstantinopel und Istanbuls vor der Jahrtausendwende findet sich auf der Historienseite Wikipedia.

Istanbul erklärte sich 2042 für unabhängig von der Türkei und benannte sich in Konstantinopel um.

Die Stadt wurde 2054 von einem schweren Erdbeben erschüttert, und erlitt massive Zerstörungen, nach denen sie dank der Investitionen der Konzerne, von denen sich besonders Saeder-Krupp hervortat, zum Teil hochmodern wieder aufgebaut wurde.

Seit dem Crash von 2064 wird Konstantinopel verstärkt von Attentaten radikaler Islamisten erschüttert, 2067 wurde die Bosperus-Brücke von radikalen Dschihad-Kriegern zerstört und der Stadtteil Uskudar auf der asiatischen Seite ist mittlerweile mehr oder minder fest in der Hand der islamischen Fanatiker.


Wirtschaft[Bearbeiten]

Konstantinopel ist schon seit seiner Gründung ein wichtiger Wirtschaftsstandort. Sie verbindet 3 Kontinente und ist ein zentraler Knotenpunkt der Eisernen Seidenstraße, einem Netzwerk aus Eisenbahnen, Straßen und Pipelines über welches die Kantonesische Konföderation und das Vereinigtes Königreich Großbritannien verbindet und an das selbe Verkehrsnetzwerk angeschlossen sind. Dank der eisernen Eisenbahn kann man mit dem Zug von Hong Kong nach London fahren und muss dabei Konstantinopel passieren. Die Infrastruktur in Konstantinopel ist mehr als nur überlastet und nicht umsonst hält die Stadt am Bosporus seit 2037 den ungebrochenen Rekord für den dichtesten Stadtverkehr weltweit. Zudem sind viele der teilweise seit Jahrhunderten bestehenden Straßen, verschlungene kleine, sehr enge und kaum befahrbare Gassen. Wenn man Konstantinopel besuchen will, sollte man dies auf jedenfall im Hinterkopf behalten [2].

Im Stadtteil Beyoglu, der nach dem Erdbeben von 2054 hochmodern wieder aufgebaut wurde, gruppiert sich die verbliebene petrochemische Industrie von Konstantinopel.

In der Freistadt am Bosporus ist Horizon ein wichtiger Mitpieler in der AR-Modeszene der Stadt. [3]

Einrichtungen[Bearbeiten]

Istanbul - respektive Konstantinopel - beherbergt eine der wenigen unabhängigen Deltakliniken, die zudem zu den besten ihrer Kategorie zählt.

Konzerne[Bearbeiten]

Konzernhauptsitz

Der Söldnerkonzern 10,000 Daggers hat sein Hauptquartier in Konstantinopel

Weiterhin sind - speziell im Stadtteil Beyoglu, wo sich die verbliebene Petrochemische Industrie um den Hafen gruppiert - Saeder-Krupp, Ares Macrotechnology und Mitsuhama ebenso vertreten wie Zeta-ImpChem, Global Sandstorm, Bioenergetica Ukraine und noch etliche andere.

Konzernpräsenz:[Bearbeiten]

Kultur[Bearbeiten]

Die Nubian Insurance Company fördert Museen in Konstantinopel [4].

Religion[Bearbeiten]

In Konstantinopel existieren Islam und Christentum nebeneinander. Dem orthodoxen Patriarchat von Konstantinopel steht der Patriach Bartholomäus IV. vor.


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Konstantinopel in der Shadowhelix, wo er unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren findet sich hier.

Primärquellen zu Konstantinopel in Shadowrun sind:

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Cutting Aces p.48
^[2] - Neo-Anarchistische Enzyklopädie S.99
^[3] - Cutting Aces p.139
^[4] - Loose Alliances S.82

Weblinks[Bearbeiten]