Hugo von Gerling

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
 Inoffiziell 
Hugo von Gerling
* 2011
Geschlecht männlich
Metatyp Elf
Magisch aktiv nein
Nationalität deutsch
Staats-
angehörigkeit
ADL
Konzern-
angehörigkeit
DSA
Beruf Nachrichtensprecher

Hugo von Gerling ist Nachrichtensprecher beim Hessischen Rundfunk, der Mitte des 21. Jahrhunderts zu Mitsuhamas Deutschen Sendeanstalten gehört, und - anders als NDR und BR - nach dem Crash 2.0 von MCT Media nicht abgestoßen wurde.

Biographie[Bearbeiten]

Von Gerling entstammt einer eingesessenen Familie des Frankfurter Geldadels, die jedoch durch unglückliche Börsentransaktionen, Fehlinvestitionen und das Chaos in der ersten Hälfte des Jahrhunderts einen Großteil des Familienvermögens eingebüßt hat.

Shadowtalk Pfeil.png Nicht, daß er nicht immer noch mehrere geerbte Eigenheime - sowohl Frankfurter Westend und in Wiesbaden - als auch Ferienhäuser im Naherholungsgebiet des NAPAV und dem Wallis als letzem Schweizer Skiparadies besäße... aber im Vergleich zu dem, was die von Gerlings um die Jahrtausendwende hatten, ist Hugo, der letzte direkte Nachkomme der Familie, geradezu verarmt...
Shadowtalk Pfeil.png €uroBroker

Im Jahr 2011 als Elf geboren, ließen seine Eltern die offenkundige Missbildung seiner Ohrmuscheln operativ korrigieren, noch ehe er zwei Jahre alt war, und bevor sie wußten, daß sie ein metamenschliches Kind hatten. Da die übrigen charakteristischen Merkmale des elfischen Metatypus bei ihm nur äußerst schwach ausgeprägt sind, ist ihm praktisch nicht anzusehen, daß er - biologisch gesehen - kein Homo sapiens sapiens sondern ein nobilis ist. Entsprechend seines familiären Hintergrunds besuchte er teure Privatschulen, und erwarb das Abitur, um anschließend zu studieren.

Nach dem Abschluss seines Studiums der Medienwissenschaften hat er für verschiedene kommerzielle Fernseh- und Radiosender sowie Newsfax-Dienste im Frankfurter Raum gearbeitet, ehe er Ende der 2050er mit einem Lifebericht über einen Anschlag der Grünen Zellen auf das AGC-Stammwerk in Hoechst die Aufmerksamkeit der Nachrichtenredaktion des hessischen DSA-Senders erregte, und ohne zu Zögern dessen Angebot einer Festanstellung akzeptierte. Mit der Meinungs- und Konzernmacht der Deutschen Sendeanstalten und damit von Mitsuhama im Rücken konnte er es sich erlauben, sich ganz auf Life-Journalismus zu spezialisieren, und auch schon mal Reportagen unzensiert über den Äther gehen zu lassen, die den lokalen Schwergewichten AG Chemie und vor allem dem Frankfurter Bankenverein sauer aufstießen.

Shadowtalk Pfeil.png Während er der AGC einfach übel nimmt, daß deren Frankfurter Imobiliengesellschaft mehr als zwei Drittel des einstigen Haus- und Grundbesitzes der von Gerling-Familie an sich gerissen hat, hat er sich in seinen Drang nach Vergeltung gegenüber dem FBV regelrecht hineingesteigert, da er dem Bankenverein und ihrem alten CEO Nachtmeister die Schuld am wirtschaftlichen Niedergang seiner Familie gibt.
Shadowtalk Pfeil.png €spion
Shadowtalk Pfeil.png ...wenn man bei manchen seinen Berichten ganz genau hinhört, kann man die Häme beinahe körperlich spüren, wenn er etwas zu melden hat, das den FBV richtig schlecht aussehen lässt!

Trotzdem ist er bislang noch immer vorsichtig genug gewesen, so daß die bloßgestellten Double-A-Konzerne keine juristische Handhabe gegen ihn und seine Berichterstattung hatten, wobei er seitens seines Arbeitgebers ein für die konzernbeherrschte Sechsten Welt schon erstaunliches Maß an journalistischer Freiheit und Unabhängigkeit genießt.

Nach dem Crash 2.0 hat er das Angebot einer Mitsuhama Konzernbürgerschaft seitens seines Arbeitgebers bereitwillig akzeptiert, da seine alte Allianz-SIN durch Jormungand und in Folge der Saeder-Krupp-Netzabschaltung beschädigt worden war.

Tätigkeit[Bearbeiten]

Er präsentiert - üblicher Weise life und vor Ort, direkt aus dem Newshelikopter - unter anderem die stets topaktuellen AR-Radiosendungen und die AR-TV/Trideo-Life-Feeds unter dem Titel «HR4 Action-News», wobei er fast ausschließlich aus Frankfurt/Main City, Offenbach und Hanau sowie teilweise auch aus Langen oder Aschaffenburg berichtet.

Dabei geht er teilweise erhebliche Risiken für seine persönliche Sicherheit einschließlich Leib und Leben ein, wie sich auch Mitte Juli 2071 zeigte, als er über einen massiven Geisterangriff auf die Arkologie-Baustelle Offenbach-Kaiserlei berichtete: Sein Helikopter wurde von einem von einem Erdgeist durch die Luft geschleuderten, kleinwagengroßen Stahlbetonbrocken getroffen, wodurch er im Passagierabteil eingeklemmt und schwer verletzt wurde. Die Maschine konnte von seinem Pilot nur mit Mühe auf der anderen Mainseite, im Frankfurter Stadtteil Griesheim notgelandet werden, wo sich ein HTR-Team von Info-santé des Reporters annahm, der vermutlich einige Zeit brauchen wird, um sich von seinen Verletzungen zu erholen und wieder auf Sendung zu gehen.

Im Juni 2072 scheint er allerdings seine medizinische Rehabilitation nach den im Vorjahr erlittenen schweren Verletzungen erfolgreich hinter sich gebracht zu haben, und ist mit «HR4 Action-News» wieder auf Sendung, wobei er sich nach wie vor nicht scheut, sowohl die Verantwortlichen der Bischofsgarde in Westphalen als auch den Mafiosi des Amato-Clans im hessen-nassauischen Kassel mit heiklen Fragen zu nerven.

Im Mai 2075 überraschte er die Zuschauer der populären und populärwissenschaftlichen zweiwöchentlichen HR4-Sendung "The Hour of Power", die dem mundanen Publikum Magie und Magietheorie näherzubringen versucht (und nebenbei als Produktplacement- und PR-Vehikel für MCTs Creative Magical Research und andere Mitsuhama-Magie-Töchter dient) mit einer Life-Interview-Schalte in die Sonderrechtszone Karlsruhe, wo er einen - offenkundig sapienten - Gorgonen interviewte. Dieser gab in diesem Interview vor dem Hintergrund der Ereignisse in GeMiTo diverse Statements zum Thema der Drachenkonflikte der vergangenen beiden Jahre und der fortdauernden Drachenangriffe auf Taliskrämer ab.

Shadowtalk Pfeil.png Da hat sich der Kirkakis ja mächtig weit aus dem Fenster gelehnt: Der hat doch glatt erklärt, er habe den begründeten Eindruck, daß sich Big L samt seinen Verbündeten Lung und Arleesh und seinen Drachen- und Drake-Vasallen bewußt so viel Zeit gelassen hätten, da ihm und Saeder-Krupp die drastische Reduktion der Squatter und anderen SINlosen und kriminellen Einwohner des italienischen Stadtmolochs in Wahrheit ganz recht gewesen wäre... Goldschuppe wird vermutlich hörbar mit den Zähnen geknirscht haben, als diese unverholenen Anschuldigungen gegen ihn und seinen Konzern beim HR life über den Äther gingen!
Shadowtalk Pfeil.png DragonWatch™
Shadowtalk Pfeil.png Ich bin mir sicher, daß auch Odisseas alles andere als glücklich über das Interview gewesen ist: Immerhin äußerte sein drakonischer Mademan anschließend auch noch, sowohl die in der Alta Commissione vertretenen Familien GeMiTos - egal, ob nun der N'drangheta, der Camorra oder der SCU zuzurechnen - als auch die Sylvestriner hätten jedes ernsthafte Bemühen vermissen lassen, den Menschen und Metamenschen GeMiTos angesichts der Fresswut Alamais' und seiner Drachenbanditen zu beschützen. Die Aussage, die Überlebenden des Drachenterrors würden dies sicherlich nicht vergessen, wenn sich die Vertreter der mafiösen Syndikaten und der katholische Kirche in Zukunft wieder als alternative Ordnungsmacht innerhalb des italienischen Superslums darstellen wollten, wird bei seinem Paten und dessen Oberboss von den Canorettis - ungeachtet ihres Wahrheitsgehalts - kaum Jubel ausgelöst haben!
Shadowtalk Pfeil.png MobWatch ...its all kept in the Family
Shadowtalk Pfeil.png Ganz bestimmt nicht, und der Ärger in der Familie blieb nicht auf Karlsruhe und Stuttgart beschränkt: Ich weiß zufällig, daß Onkel Lupo - noch ehe das Interview zu Ende war - höchstpersönlich bei den Griechen in Badens Sonnenstadt angerufen und sich nicht besonders freundlich erkundigt hat, warum der Tsantidis-Clan seinem aquatischen Schoßdrachen (und dessen Sprecher) keinen Maulkorb verpasst hätte...
Shadowtalk Pfeil.png Jacko
Shadowtalk Pfeil.png ...und in der ganzen Aufregung über seine Aussagen zu der Rolle, die Sylvestriner und Mafia während der humanitären Katastrophe in GeMiTo gespielt - bzw. nicht gespielt - hätten, und zu der langen Zeit, die sich Lofwyr damit gelassen hat, das Terrorregime seiner Artgenossen dort zu beenden, ist ein anderer Punkt seiner Äußerungen weitgehend untergegangen: Hinsichtlich der Attacken auf die Taliskrämer hat er ja deutlich erklärt, daß ein Talislegger, der einen Drachen töte oder töten lasse, um dessen Körperteile als Telesma und Ritualmaterialien zu verkaufen, in den Augen eines Drachen nicht anders handle, als ein Organlegger, der Unschuldige ermorde, um deren Organe oder Cyberware an den Meistbietenden zu verschachern. Gegen solche menschenverachtenden Kriminellen, so führte er weiter aus, würde ja von menschlichen Behörden vielfach auch mit aller Härte und Konsequenz vorgegangen, um mit entsprechender Brutalität Exempel zu statuieren, und so weitere Verbrecher abzuschrecken...
Shadowtalk Pfeil.png Doc Wok
Shadowtalk Pfeil.png ...wobei er - wie ich das sehe - den Eifer der Ordnungshüter im Kampf gegen Organschmuggler - zum Glück - etwas überschätzt...
Shadowtalk Pfeil.png Natürlich richtet sich der Ärger - außer gegen die Drakoform und ihren Übersetzer - auch gegen den Interviewer, aber bislang scheint MCT Media sich mit selten beobachteter Konsequenz hinter ihren "Action News"-Reporter zu stellen. - Eine Forderung S-K Primes, ihn nach dieser Sendung wegen "erwiesener journalistische Inkompetenz" und einen "eklatanten Mangel an Weitblick, Übersicht und Verantwortungsbewußtsein" aus dem Programm zu kippen, die er mit der Wahl seines Interviewpartners demonstriert habe, wurde nämlich Seitens MCTs kategorisch abgelehnt. Als daraufhin S-K mit einer Verleumdnungsklage drohte, weil die DSA-Sendung "einem kriminellen Individuum von fragwürdiger Sapiens eine Plattform zur Selbstdarstellung" geliefert und dabei die Gelegenheit gegegeben habe, "haltlose Anschuldigungen gegen den CEO Saeder-Krupps" zu verbreiten, hat Mitsuhama glatt erklärt, man fürchte ein derartiges Verfahren nicht. MCT-Deutschland ging sogar soweit, zu versprechen, man werde - falls S-K die Klagedrohung wahr mache - ihrem Journalisten die juristische Vertretung wahlweise durch die Kanzlei Schmidt, Jakob & Ley oder Stark, Theissen & van der Mer bezahlen, und zwar selbst dann, wenn das Verfahren vor dem Konzerngerichtshof geführt werden solle...
Shadowtalk Pfeil.png Poolitzer ...ich wünschte, meine Arbeitgeber bei den Medienfirmen hätten damals wenigstens EIN Mal soviel Rückrat bewiesen!


Ausrüstung[Bearbeiten]

Um bei seinen Life-Reportagen auch die Bildberichterstattung zu kontrollieren, hat Hugo von Gerling sich ein Riggerimplantat und - ungeachtet seiner Abneigung gegen die AGC - ein hochwertiges Zeiss-Eye- und Earware-Paket einsetzen lassen, so daß er während er auf Sendung ist, gleichzeitig kommentieren und selbst die Kameradrohnen für die jeweiligen Bildeinspielungen riggen kann. Ein internes Kommlink der obersten Preisklasse vom DSA-Mutterkonzern MCT sowie SimRig, Datenbuchse und ein Headware Memory mit reichlich Megapulse Speicherplatz ergänzen seine Cyberware, wozu noch Synapsenbeschleuniger und mittels kultivierter Bioware gesteigerte Aufnahmefähigkeit des Gehirns kommen. Er trägt praktisch immer diskret gepanzerte, maßgeschneiderte Designeranzüge in weiß oder hellem Grau, wobei er die durch eine Werbekooperation mit S-K verbundene Nobelmarke Rheingold den Modemarken der Japano-Kons vorzieht.

Obwohl sein News-Helikopter praktisch immer von einem Rigger-Pilot seines Senders gesteuert wird, leistet er sich außerdem den Luxus eines eigenen Pilotenscheins für Kleinflugzeuge, Kipprotormaschinen und Hubschrauber, und nennt - neben seinem Toyota Elite - einen Privatflieger vom Typ Messerschmitt Kinder sein eigen.

Weiterhin ist er Kunde bei Ares' bewaffnetem Rettungsdienst Info-santé, wo er einen Platin- oder sogar Super-Platin-Vertrag hat.

Private Interessen[Bearbeiten]

In seiner Freizeit läuft Hugo von Gerling Ski (sowohl Langlauf als auch Abfahrts-Ski-Lauf), und setzt sich - trotz seines Grundbesitzes samt Chalet im Wallis - für einen raschen Wiederaufbau des im Jahr des Kometen durch einen Manasturm zerstörten Ski- und Ferienortes Kitzbühel in Tirol ein. Zudem verfasst er - unabhängig von seiner Tätigkeit für MCT Media - einen privaten AR-Blog unter dem Titel «Rebensaft - der Blog zum Wein» mit sachkundigen und fundierten Weinkritiken, der ihn als echten Weinkenner ausweist.


Spieltechnisches[Bearbeiten]

Verwendung:[Bearbeiten]

Der NSC eignet sich - speziell für Runner der "Neuen Frankfurter Schule" - als Connection. Er kann insbesondere - im Gegenzug für Tipps, die es ihm ermöglichen, als erster life vom Schauplatz eines Verbrechens oder einer Katastrophe zu berichten - wertvolle Informationen, sowohl von seinen Feinden AGC und FBV als auch von seinem Arbeitgeber, sowie Luftaufnahmen der Hochsicherheitsbereiche (AAA+) der Frankfurter Innenstadt liefern. Ebenso kann er Informationen zum mondänen Ski-Zirkus, moderner Skiausrüstung und den aktuellen Ski-Gebieten und zu Weinlagen und -jahrgängen liefern. Letztere können auch ohne direkten Kontakt per Datensuche in seinem AR-Blog in der WiFi-Matrix gefunden werden.

Daneben kann er auch eine Zielperson eines Runnerteams sein, daß eine handgreifliche Warnung übermitteln soll, weil er den Konzerngrößen des Plex' mit seinen Life-Berichten und unerwünschten Nachrichten einmal zu oft auf die Füße getreten ist.

Außerdem können Runner ggf. auch versuchen, seinen News-Helikopter während eines laufenden Shadowruns als Flucht- oder Tatfahrzeug vorübergehend zu kapern...

Quelle[Bearbeiten]

Dieser Charakter sowie der Hessische Rundfunk als ein weiterer DSA-Sender sind Eigenerfindungen von Benutzer Karel, die in keiner offiziellen Shadowrun Publikation erwähnt werden.

Weblink[Bearbeiten]