Hermes Eurocom

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hermes Eurocom
Überblick (Stand:2063)
TERMINIERT
Schicksal: in Ætherlink aufgegangen
Branche: Matrixserviceprovider (ehem.) / Hersteller von Matrix-Hardware
Mutterkonzern: Saeder-Krupp
Hauptaktionäre:

Hermes Eurocom war der größte Matrix Service Provider in Frankreich. Die Tochterfirma von Saeder-Krupp wurde Mitte der 2060er Teil des Ætherlink-Konsortiums.

Geschichte[Bearbeiten]

Hermes ging 2067 - zusammen mit größten deutschen MSP Rhein-Ruhr-Datafax und dem erst nach dem Crash 2.0 von S-K gegründeten, auf die AR spezialisierten Unternehmen Spheretech - faktisch im neugegründeten Ætherlink-Konsortium auf, in dem Saeder-Krupp seine Matrixinteressen bündelte, um NeoNET in Europa und insbesondere in der ADL beim Aufbau der kabellosen WiFi-Matrix Paroli bieten zu können.

Marseille[Bearbeiten]

In Marseille war Hermes Eurocom über Jahrzehnte unangefochtener Lokalmatador. Nach dem das Marseiller Grid - FoçNet genannt - den Crash dank Lofwyrs Killswitch praktisch unbeschadet überstanden hatte, verschlief Hermes die Einführung der WiFi-Matrix, was es Saeder-Krupps Konkurrenten NeoNET und ESUS mit Foçëa erlaubte, im kabellosen Biz der Drachenstadt Fuß zufassen. In der Folge wurde die Innenrevision von S-K Prime aus Essen nach Marseille geschickt, die dem Unmut des Großdrachen über Hermes' Trägheit Ausdruck verliehen, und heute teilen sich Ætherlink und eine Vielzahl von anderen Anbietern die Verantwortung für das Gitter der Stadt.

Produkte[Bearbeiten]

ein Hermes Charriot Cyberdeck [4]
© Pegasus Spiele

Auf dem Hardware-Markt ist Hermes allerdings offenbar nach wie vor als Marke präsent, und baut unter anderem leistungsfähige Kommlinks.

Hermes Ikon 
ein Kommlink, das sich leistungsmäßig im oberen Drittel plaziert, zu einem Listenpreis von 3.000 [1] [2] [3]
Hermes Steam 
ein Kommlink, das unter Anhängern des Noveau Retro beliebt ist. [4]
Hermes Chariot 
ein Cyberdeck nach der Einführung der neuen Matrix-Protokolle 2075, mit einem Listenpreis von 123.000 im mittleren Preissegment [5]
Shadowtalk Pfeil.png ...und wie alle neuen Decks lizenzpflichtig, und somit - legal - nur für Sicherheitsspinnen und demiGODs erhältlich ...nicht, daß das (oder der hohe Preis) einen von uns Schattendeckern abschrecken würde!
Shadowtalk Pfeil.png Hobbit, the Hobby-Hacker
Shadowtalk Pfeil.png Nicht alle, das Radio Shack PCD-500 kann man ohne Lizenz erwerben. Aber als ob das irgendeiner der seines Namen würdig ist auf Dauer verwenden würde?
Shadowtalk Pfeil.png Niveus Shiro


Quellen[Bearbeiten]

Der Artikel basiert teilweise auf dem Artikel Hermes Eurocom in der Shadowhelix und steht dort unter GNUFDL. Die Liste der Autoren kann hier eingesehen werden.

Primärquellen zu Hermes Eurocom sind:

Quellendetails[Bearbeiten]


^[1] - Shadowrun Fourth Edition / Shadowrun Version 4.01D - Grundregelwerk für die vierte Edition von Shadowrun
^[2] - Shadowrun Fourth Edition 20th Anniversary Core Rulebook / Shadowrun Grundregelwerk 4. Edition S.374
^[3] - Shadowrun Fifth Edition Core Rulebook / Shadowrun Fünfte Edition Grundregelwerk S.442
^[4] - Reiseführer in die deutschen Schatten - Farbeinschub 1, S.7
^[5] - Shadowrun Fifth Edition Core Rulebook / Shadowrun Fünfte Edition Grundregelwerk S.224, 442