HV Aale Linden

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
 Teilweise Inoffiziell 
Achtung.png Dieser Artikel oder Abschnitt ist unvollständig, und bedarf daher einer Überarbeitung.

Falls Du etwas zu diesem Thema beitragen kannst, mach es! Näheres zu diesem Thema findest du auf der auf der Diskussionsseite.

HV Aale Linden
(Hoverball)
Überblick (Stand:2081)[1]
Stadt: Hannover, ADL [1]
Liga: DHL (ehem. WHL) [1]

Der HV Aale Linden ist ein professionelles Hoverball-Team aus der Allianz- und Landeshauptstadt Hannover, das in der WHL spielte, und - seit Umstrukturierung der "Weltliga", die eigentlich eine nord-europäische war - in der DHL antritt, der Deutschen Hoverball Liga [1].

Geschichte[Bearbeiten]

In der Vergangenheit eher mäßig erfolgreich [2], sind die «HV Aale Linden» jedoch ein aufstrebendes Team [3].

In der 2078/79er Saison gelang es ihnen, die «Oslo Vikings» in Runde Eins des Kabitzky-Cups zu schlagen, und so aus dem europäischen Pokal-Wettbewerb zu werfen, was - nach Ansicht des Vikings-Trainers Wolfhart van Kjerkrade und des Präsis Kjartan Ulfesen - für Oslo geradezu peinlich war [10] [11].

Für die «Aale» war es hingegen ein ziemlich gutes Spiel, und mit verantwortlich für einige neue Sponsorenverträge [11].

In der folgenden Saison bestritten sie das Saison-Auftaktmatch, das vor der Osloer Hafeneinfahrt ausgetragen wurde, gegen die Viking-Biker aus Oslo. Diese - für die «Vikings» so fatale - Partie konnten sie mit 14 : 6 ebenfalls deutlich für sich entscheiden. Die Osloer hatten dagegen mehrere, praktisch nicht zu kompensierende Ausfälle: Die Zwergin Walda Hengisdottir erlitt in Folge einer verschleppten, als bloße Magenverstimmung oder Lebensmittelvergiftung fehl-interpretierten Blinddarm-Entzündung bereits nach 5 Minuten auf dem Feld die einen Blinddarm-Durchbruch, und fiel deswegen für etliche Partien aus. Norrisson und Björkson - zwei notorische, anti-metamenschliche Rassisten vom norwegischen «Sons of Odin»-Viking - kassierten wegen Überfahrens eines ins Wasser gefallenen Gegenspielers zunächst beide eine 45-Minuten-Zeitstrafe, und anschließen wegen der Missachtung der Schiedsrichter-Entscheidung eine mehrmonatige Sperre. Als ob dies alles für Oslo noch nicht schlimm genug gewesen wäre, wurde ihr Top-Lightning, Yan, kurz vor Ertönen der Schlusssirene von einem Wuxing-Megafrachter, der scheinbar grundlos seine zugewiesene Fahrrinne verlassen hatte, mit samt seinem WaMo untergemangelt, und überlebte dies nur knapp [10] [11].

Es gibt allerdings - wenn man den Worten der deutschen Shadowtalker "Roter Friese" und "Justizopfer" Glauben schenkt - deutliche Hinweise, dass am Pech der «Vikings» in fraglichem Saison-Auftakt-Match von Außen gedreht wurde. - Angeblich will eine interessierte Partei das Team der «Aale» puschen, um seinen Wert zu erhöhen, da ein möglicher Verkauf der Mannschaft an einen Investor im Raum stehe [11].

Begriff[Bearbeiten]

Der volle, ausgeschriebene Name lautet "Hoverball-Verein Aale Linden", und bezieht sich auf den Hannoveraner Stadtteil Linden mit seinem großen aber wenig genutzten Industriehafen, wo das Team trainiert (und Heimspiele austrägt) [3].


Quellen[Bearbeiten]

Quellenbücher:

Sonstige:

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Lifestyle 2080 S.206
^[2] - SRH - Shadowrun Hannover - News Beepz
^[3] - Machtspiele - Handbuch für Spione S.167

^[10] - Die Osloer Mannschaft, und die Performance des «HV Aale Linden» gegen diese in den Pokal- und Liga-Begegnungen sind reine Eigenerfindungen von Benutzer "Karel", und - bislang - nicht Teil des offiziellen Shadowrun-Kanon.
^[11] - SRH - Shadowrun Hannover - "WHL - Ein katastrophales Saisonauftakt-Match für die Oslo Vikings"