HC Bremen Mangy Blackcats 2036 e.V.

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
 Teilweise Inoffiziell 
HC Bremen Mangy Blackcats 2036 e.V.
(Hoverball)
Überblick (Stand:2076)

Mangy Black Cats Bremen.png

Blackcats-Logo [7]
Teamfarben: grün, schwarz & weiß
Alternativname: Bremer Mangy Blackcats
Gegründet: 2036
Stadt: Bremen (NDB/ADL)
Liga: WHL
Erfolge: Meisterschaft 2055 [1]

Die Bremer Mangy Blackcats - mit vollem Namen «HC Bremen Mangy Blackcats 2036 e.V. » - sind eines der bekanntesten, populärsten und ältesten Hoverballteams der WHL.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Profiteam aus Bremen wurde - wie der vollständige Name verrät - bereits 2036, lange vor der offiziellen Etablierung des Sports, als eingetragener Verein gegründet, und spielt - wie die Konkurrenten der «Silent Sharks» von der Hoverball-Abteilung des Hamburger SV - seit der Ligagründung 2041 in der Welt- respektive Europäischen Hoverliga mit. [1] [2]

2053 musste ein Spiel der «Mangy Blackcats» gegen die «Red Wyrms Wesel» abgebrochen - und am folgenden Samstag wiederholt - werden, weil ein Gewalttäter aus den Zuschauerrängen einen Sprengsatz aufs Spielfeld geworfen hatte, der mehrere der Hoverbikes der «Red Wyrms» unbrauchbar machte. [3]

Das Team kann sowohl in der Liga als auch in den Pokalwettbewerben auf eine große Zahl von Erfolgen in den 2050ern und '60ern zurückblicken. [1] [2] In der wegen des Extrem-Winters verspätet gestarteten Saison 2076 schied es allerdings nach einer bestenfalls durchschnittlichen Leistung bereits im Viertelfinale des Kabitzky-Cups gegen die «Wasserratten» aus Lübeck aus. [7]

In den beginnenden 2080ern scheint das Team seine besten Zeiten jedoch klar hinter sich zu haben, zeigt sich weit weniger souverän, als in den 50ern und 60ern, und spielt praktisch permament gegen den Abstieg [6].

Heimarena[Bearbeiten]

Anders, als die Mehrzahl der anderen Profi- und Amateurteams, die ihre Matches auf offenen, häufig mehr oder minder verseuchten Wasserflächen austragen, spielen und trainieren die «Mangy Blackcats» in einer vollverglasten Arena mit sauberem Wasser und fest installierten Zuschauertribünen, die in den «WeserDome» integriert ist, ein gigantisches Freizeit- und Spaßbad. [4]

Spieler[Bearbeiten]

Name Position Metatyp Anmerkungen
The Wall  ? Ork 2053 bester Orkspieler der Liga [5]
Kunòk Braindamage  ? Troll 2,30m groß, 2053 Star der «Blackcats» [5]

Trivia[Bearbeiten]

Die Schwarze Katze, die das grün-schwarz-weiße Teamlogo ziert, gibt es in den 2070ern in Zeiten der WiFi-Matrix und der allgegenwärtigen ARE-Software auch als Virtuelles Haustier zu kaufen. Ein solches Exemplar besitzt - nicht zuletzt auch Tn'gin vom Bremer Allianz-HQ der «Chinese Deadly Dwarfs»-Gang, der sowohl Freizeit- und Amateur-Hoverballer als auch ein großer Fan der Blackcats ist, und daher über ihr Ausscheiden aus dem Pokal '76 sehr unglücklich war. [7]

Shadowtalk Pfeil.png ...weswegen es für Tn'gin auch keine Frage war, daß er im Halbfinale und Finale des '76er Kabitzky-Cups den «Oslo Vikings» mit Erfolg die Daumen drückte, wo mit Yan ja immerhin ein Gang-Chummer von unserem Osloer Chapter der «Dwarfs» spielt... [7]
Shadowtalk Pfeil.png Kwang - the VERY Korean Technomancer
Shadowtalk Pfeil.png Er selbst ist als Magieradept von einer Profisport-Karriere - im Gegensatz zu Yan - ja leider ausgeschlossen...!


Quellen[Bearbeiten]


^[1] - Die Angaben, daß sie bereits 2056 in der Liga spielten, und ihr Meistertitel 2055 (dem Jahr davor), entstammen einem Fanprojekt namens "Chromeguide" und sind damit auch eher inoffizieller Natur.

^[2] - Brennpunkt: ADL
^[3] - Schlagschatten S.46 - Abenteuer "Murder Media", Handouts
^[4] - Walzer, Punks & Schwarzes ICE
^[5] - Deutschland in den Schatten S.83
^[6] - Lifestyle 2080

^[7] - Das Teamlogo, dessen Existenz als Virtuelles Haustier und ihr Ausscheiden in der Pokalsaison '76 stellen dagegen Eigenerfindungen von Benutzer "Karel" dar, und sind nicht durch offizielle Quellen gedeckt.

Weblinks[Bearbeiten]