Grimm

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grimm

Grimm - Farbe - SC von Andreas AAS Schroth.jpg

Grimm
© Pegasus Spiele
(Urheber: Andreas "AAS" Schroth)
Alias Napoleon Case, (ehem. Napoleon)
Persona Gr1mm, Gr!mm
Geschlecht männlich
Metatyp Ork
Magisch aktiv absolut unmagisch / mundan
Zusammen mit Mojita (Freundin / Stammprostituierte)
Ex-Partner Jana (?)
Nationalität deutsch (Berliner)
Beruf Kampftaxi-Fahrer / Fluchtwagenfahrer (Ex-Kunsträuber / Ex-Häftling)
SIN: Napoleon Case (polizeiliche SIN)

Grimm ist ein Berliner Ork, Ex-Kunsträuber und -"Plötze"-Häftling, Fluchtwagenfahrer und Inhaber einer kriminellen SIN auf den Namen "Napoleon Case".

Biographie[Bearbeiten]

Grimm ist ziemlich am Ende und er weiß es. Vor langer Zeit war er dick im Geschäft, das Gehirn hinter einer ziemlich erfolgreichen Crew krimineller Kunsträuber, den „CoolZ“ (Crewcolors schwarz und neongrün). Statt wie „total bescheuerte Runner“ im Auftrag obskurer Johnsons irgenwelchen Dreksjobs hinterherzurennen, machte sich die Crew ihre eigenen Jobs: Durch sorgfältige Recherche lohnender Ziele (oder, ja, auch Raubaufträgen der Preußenstiftung und anderer Kunstsammler) zog die Crew einige spektakuläre Raubzüge durch. Grimm – damals unter dem Namen „Napoleon“ – war schlank, durchtrainiert, ein brillanter Planer und talentierter Race/Fluchtfahrer, eine Glückssträhne jagte die Nächste, er hatte dickes Geld, einen getunten Saab Dynamite und ein megaschickes Luxusappartment mit Dachpool und allem anderen, was dickes Geld und der Geruch von Erfolg so bringt.

Dann wurde die Crew gebustet. Der Anführer CoolJay und Murad starben bei dem Überfall des Sternschutzes, Grimm wurde mit drei anderen inhaftiert. Wie der Sternschutz auf die Spur der CoolZ kam, beschäftigt Grimm noch immer. Am meisten fürchtet er die schon damals psychotische MesserklaueSchlitzer“, der allerdings wegen Mehrfachmordes für immer eingefahren sein dürfte, sowie die intrigante und bekanntermaßen rachsüchtige elfische „Crewmatraze“ Jana. Grimm hat zwar nichts getan und die Crew nicht verraten, aber diese beiden konnten ihn noch nie leiden bzw. unterstellten ihm gerne mal manipulative Züge, nur weil er für einen Ork latent intelligenter als andere war.

Grimm fuhr wie der Rest der Crew in die berüchtigte Massenhaftanstalt Plötzensee ein, hatte dort aber keinerlei Kontakt zu seinen Ex-Kollegen. Sein Reflexbooster – damals State of the Art – wurde verplombt, aber immerhin drin gelassen, da ein Rückbau viel zu teuer gewesen wäre. Sein stylischer Cyberarm mit implantierten Klingen hingegen wurde durch ein absolutes Trashmodell ersetzt.

2075 wurde der Gefangene mit der kriminellen SIN „Napoleon Case“ („Case“ ist einer der Standard-Nachnamen des Sternschutzes für Inhaftierte) wieder auf freien Fuß gesetzt – teils durch erfolgreiches Wirken seines schmierigen Mafia-Anwalts Giuliano Ferretti (dem „Frettchen“), teils durch entsprechende Deals mit dem „Ringbund“.

Er mietete sich in einem der versifften Wohnblocks in Gropiusstadt ein, legte sich „Grimm“ als neuen Straßennamen zu und versucht seitdem, keinerlei Verbindungen zu seinem alten Leben zu bekommen, obwohl er sich nichts sehnlicher als eine Rückkehr zu altem Ruhm wünscht (besonders der Verlust seines Dynamite belastet ihn sehr, umso mehr, da er im Knast sitzend erfuhr, dass dieser konfisziert und auf einer Auktion verkauft wurde – den Saab Dynamite zu finden und zurückzubekommen ist eines seiner irrationalsten Ziele).

Er hat in der Folge Karla Schnikov, einer jungen Norm und Ex-Angestellten eines der Berliner Megakons, die sich während der ritualisierten Randale linker Neo-As erste Streetcred zu verdienen versuchte, und sich bei der Konfrontation mit der SST des Sterns ein paar Kugeln gefangen hatte, nach der folgenden Behandlung in der Schattenklinik auf Eiswerder in seiner siffigen Bude in Gropiusstadt vorübergehend Unterschlupf gewährt. Mit dieser hat er zudem kurz vor Weihnachten in der Kuhdamm-Mall eine Aktion durchgezogen, um durch eine - kalkulierte - Konfrontation mit dem Stern, bei der er sich praktisch ohne Gegenwehr von den Sternschützern verprügeln ließ, Bildmaterial als Beweis für überzogene Brutalität des Privaten Polizeidienstleisters im Umgang mit Verdächtigen zu generieren.

In der Kampfarena Sechs-Tief in Gropiusstadt trat er (nach einem etwas eskalierten und leicht aus dem Ruder gelaufenen Wortduell im Board der Schockwellenreiter) außerdem zu einem Pit Fight gegen den Elfen Goronagee an, das jedoch von einer dritten Partei, die wohl zu den Intimfeinden des IEs zählte, mit waffentechnischem Overkill unterbrochen wurde, so dass es keinen eindeutigen Sieger gab, und Grimm - wie auch sein Gegner - nur mit Mühe heil entkamen.

Grimms Shadowrunner-Tätigkeit seit seiner Haftentlassung besteht ansonsten - meist - darin, dass er sich von Runnerteams anheuern lässt, wenn sie keinen Rigger haben und einen Fluchtwagenfahrer brauchen. - Zu seinen (semi-)legalen Jobs zählen dagegen seine Einsätze als (Teilzeit-)Fahrer bei «Black Flag Cab» oder einem anderen Berliner (Kampf-)Taxifahrdienst.

Persönliches[Bearbeiten]

Grimm legt großen Wert darauf, "Fahrer" und nicht "Rigger zu sein. Putzen und Aufräumen zählt nicht zu seinen bevorzugten Tätigkeiten (was man seiner Bude deutlich ansieht). Er ist gewohnheitsmäßiger Junkfood-Konsument, Raucher und - mindestens leicht - alkoholabhängig. Außerdem nutzt er „Combat Axe“ Neil the Ork Barbarian Deospray auch als Raumspray.

Zitate[Bearbeiten]

  • Magie war schon immer das Mittel der Wahl für Idioten, denen die Ideen für eine echte Lösung ausgingen. Schau dir nur "Herr der Ringe" an. Bloß weil Magie jetzt real ist, ändert das nichts am Grundprinzip. Magie ist der Cheat für rein zufällig damit ausgestattete Volldeppen.“
  • „Riggen ist nur Matrix-Brainfuck. Ein Simsinn-Videospiel für Luschen ohne Intuition und echtes Gefühl für Fahrphysik. Echte Driver verschmelzen auf eine viel intensivere Art mit der Karre, als irgendein Megakonzern-Geek in Fake Brainsignale coden könnte.“
  • „Als ich 20 war hab ich extrem krumme Dinger gedreht, ohne mir Gedanken darum zu machen, was passiert, wenn sie mich schnappen. Das war im Nachhinein betrachtet dumm. Andererseits bin ich jetzt über 40, und jede Art von Urteil für mich bedeutet ‚lebenslänglich‘. Das hat etwas Befreiendes. Ich kann jetzt, wo es gar nichts mehr bringt, nach den Regeln spielen und den Rest meines Lebens im Siff zubringen. Oder ich gehe ‚all in‘. Denn ich habe nichts zu verlieren“.

Erscheinungsbild[Bearbeiten]

Grimm ist ein bullig-fetter, alter, im Prinzip völlig unauffälliger Ork. Er trägt Berliner Dritte Hand Straßenchic, dicke speckige Jacke mit Protektoren an Ellbogen und Schultern, darunter noch zwei Lagen Kapuzenpullis/Shirts etc., Cargo Pants mit Protektoren an Knien, wuchtige Straßenstiefel, Kapuze tief im Gesicht und darunter noch ein zerschlissenes Baseballcap. Dazu kommt noch ein mit einem Griff hochziehbares, graues Flecktarn-Halstuch „gegen den Smog“, und eine Billigsmartbrille von der Supermarktkasse.

Grimm verfügt über Reflexbooster (die er nach seiner Haftentlassung wieder funktionstauglich machen ließ), Dermalpanzerung, eine Talentbuchse samt Talentleitungen, eine Datenbuchse und einen offensichtlichen Cyberarm rechts. Letzterer ist nicht die bessere Prothese, die einem biologischen Arm unterlegen war, mit er er aus dem Knast kam: Den aktuellen Cyberarm mit erhöhter Stärke und implantierter Uzi bekam Grimm, als er im Fight gegen Gegner K.O. ging und seine Mitrunner den Cyberarm eines Gegners plünderten und ihm – im Koma liegend – montieren ließen. - Einerseits war das für ihn eine deutliche Verbesserung - auf der anderen Seite kann und wird ihn das bei einer Kontrolle seiner kriminellen SIN eher früher als später vor Probleme stellen...

Assets[Bearbeiten]

Neben seiner Bude in Gropiusstadt, seiner 'ware und den Klamotten (siehe Erscheinungsbild) besitzt Grimm im Moment nur eine bessere Berliner Dreckskarre - einen Mercury Comet - und ein paar Waffen, die er mit polizeilicher SIN eigentlich nicht haben dürfte: Eine Sorokin Predator I, einen No-Name AK-47 Karabiner und eine einsame, einzelne Splittergranate.

Connections[Bearbeiten]

Grimms Connections haben sich durch seine Inhaftierung in - und vorallem seine vorzeitige Entlassung aus - der "Plötze" drastisch ausgedünnt, da viele in den Alternativbezirken ihm nicht abnehmen, dass er dies erreicht habe, ohne zum Verräter geworden zu sein. - Dementsprechend ist sein Straßenruf erheblich und auf lange Sicht (wenn nicht irreparabel) beschädigt, und er muss Streetcreed erst mühsam wieder aufbauen.

  • Julian (Giuliano Ferretti)Das Frettchen“ – Grimms Anwalt, Mafia-Mitglied. Ein extrem schmieriger Typ
  • Derek „Drek“ Mansfeld – Einer von vielen korrupten Norm-Ermittlern beim Sternschutz mit Ringbund-Connections, über den der Bund geringstufige Irregularitäten von Ex-Häftlingen ausbügeln lässt
  • Sales – Grimms orkischer „Ruf mich nie wieder an du Ratte“-Hehler und Bruder(!). Zu viele Gefallen haben die Loyalität (brüderlich wie auch unter Chummern) extrem schrumpfen lassen
  • Mojita – Sowas ähnliches wie Grimms „Freundin“, tatsächlich seine Norm-Stammprostituierte. Die Person, bei der er seinen Frust ablädt
  • Turbo – Grimms (früher bestens an ihm verdienender) Muscle Cars und Tuning Mechaniker, arbeitet (noch) „For Old Times Sake“

Auch wenn Grimms alte Connections zur Preußenstiftung „eigentlich“ längst versiegt sind gibt es da inoffiziell durchaus noch Kontakte, und er kann da sogar als zusätzlicher Mittelsmann zwischen einem Preussen-Stiftung-Schmidt und Runnern auftreten. Außerdem kann Grimm – der sich bestens in Berlin auskennt – generell diverse Infos z.B. zu Dealern, Kiezen oder Anarchogruppen liefern (was er gegebenenfalls schon für eine Zufallsbekanntschaft in einer Bar oder Destille zu tun bereit ist).

Matrix-Aktivitäten[Bearbeiten]

Grimm ist nun nicht unbedingt der große "Hacker" (was sich auch aus der Wahl seiner Kommlinks ersehen lässt), hatte aber nichtsdestotrotz einen Account im Schockwellenreiter-Forum, beteiligt sich an Online-Diskussionen auf SRB und kommentiert als Shadowtalker Schattendateien - speziell, wenn diese seine Heimatstadt Berlin betreffen.

Zur Schattendatei «Berlin 2080» trug er den Absatz "Kriminelle Familienclans" im Unterwelt-Kapitel bei.

Matrixprofile:[Bearbeiten]

Grimm hat - was die WiFi-Matrix angeht - in den 2070ern und '80ern zwei komplett unterschiedliche Profile

  • Napoleon Case (VolksKOMM): Grimm kommt seiner Pflicht, jederzeit seine kriminelle SIN zu zeigen, außerhalb von schattigen Jobs jederzeit nach. Wer sein VolksKOMM hackt oder offiziell überprüft, findet einen gescheiterten Ork, der sich mit Niedriglohnjobs über Wasser hält. Das Nutzerprofil entspricht was Käufe, Porn- und Interessen-Präferenzen angeht Grimms tatsächlichen Interessen. In der Historie des Gerätes sind wiederholte Geräteausfälle aufgrund defekter Akkus oder auch „Ist mir ins Klo gefallen“-Vorfälle verzeichnet, Grimm beantragt aber zügig ein neues Kommlink (hier auf Kosten der BeJuDi), das ihm dann auch binnen 3 bis 7 Tagen genehmigt wird (weitaus genug, um zwischendurch einen Schattenjob durchzuziehen). Grimms Online Appartement in der Vision Berlin ist auf Standardeinstellung; er hat es noch nie besucht. Sein Profil auf iProtect hat kaum Berlinherzen, da Grimm (zu Recht) davon ausgeht, dass ihm ohnehin niemand ein allzu auffälliges Wohlverhalten abkaufen würde.
  • Grimm (MetaLink): Grimm nutzt das Metalink nur für Schattenjobs und ersetzt es nach jedem Job durch ein Neues. Wer das Metalink hackt oder offiziell überprüft findet ein Kommlink auf Werkseinstellungen, auf dem überwiegend noch die Registrierung des Verkäufers liegt. Es gibt keine abonnierten Feeds oder Channels und keine Kredithistorie, da Grimm Käufe via Credstick bzw. Vesuv Chips (physisch oder online per Kabelmatrix/Chipfernsprecher) abwickelt.

Persona:[Bearbeiten]

In den schattigen Bereichen der Matrix nutzt Grimm das Persona "Gr1mm" (oder abweichend "Gr!mm").

Shadowtalk:[Bearbeiten]


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert zu großen Teilen auf dem Artikel Connection: Grimm von Andreas "AAS" Schroth, der von diesem auf seinem Blog SRB - Shadowrun Berlin zur Verfügung gestellt wurde, und dort unter einer Non-Commercial Creative Commons-Lizenz steht. Wesentliche Textabschnitte wurden wörtlich übernommen.

Grimm ist ein SC von Andreas "AAS" Schroth den dieser in einer Berliner Shadowrun-Gruppe spielt, oder gespielt hat. Das Portrait weist eine gewisse Ähnlichkeit mit den realen Zügen seines Schöpfers auf, was von diesem seinen eigenen Worten zu Folge beabsichtigt ist.

Primärquellen zu diesem Charakter sind: