Dschafar ben Hadschi Hischam ibn Hadschi Tariq al-Sahir at-Aleaynayn aldhdhahab

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
 Inoffiziell 
Dschafar ben Hadschi Hischam ibn Hadschi Tariq al-Sahir at-Aleaynayn aldhdhahab
* ca. 2052
Alias Goldeye
Geschlecht männlich
Metatyp Minotaurus
Magisch aktiv Warlock
Nationalität Tir-Ägypter
Religion Neo-Heide alt-ägyptischer Prägung
Beruf Söldner

Dschafar ben Hadschi Hischam ibn Hadschi Tariq al-Sahir at-Aleaynayn aldhdhahab, hinter diesem beeindruckend langen Namen verbrirgt sich ägyptischer Minotaurus und Söldnermagier, der in den Schatten unter dem kurzen Namen Goldeye bekannt ist.

Biographie[Bearbeiten]

Dschafar hat sich schon recht früh für eine militärische Laufbahn entschieden. Da er allerdings als Troll und Nicht-Moslem im ägyptischen Militär keinerlei Chancen sah, sah er sich gezwungen, sein Glück als Söldner zu versuchen.

Trotz seines Status' als Freischaffender, da er auch bei den 10,000 Daggers auf keinen grünen Zweig gekommen wäre, baute er sich langsam aber sicher, auf Grund seiner Zuverlässigkeit, seiner Kampfkraft und seines, trotz "Berserkerproblems", besonnenen Verhaltens, eine ganz passable Reputation auf.

Während einer längeren Durststrecke sah er sich dennoch gezwungen, einen befristeten Vertrag für den Hot-War bei Saeder-Krupp Alphatech Egypt zu unterschreiben. Eine Tat die bei ihm jetzt, einige Jahre später, unter die Rubrik "ich war jung und brauchte das Geld" läuft. In der Kaserne Al-Bashtil traf er dann auf Fionn "Finn" MacNamara. Und sein erster Gedanke war: "Mann! Der ist noch so grün Hinter den Ohren, dass es quietscht." Oder so ähnlich ... und natürlich auf arabisch.

Denn Finn kam in die Kaserne, in einem komischen Gang, der ein Mittelding zwischen Schlendern und Stolzieren war, und man konnte aus 200m Entfernung, ohne Zielfernrohr, erkennen, dass er sehr von seinem Können überzeugt war. Dabei trug er einen langen, gepanzerten Echtledermantel von der Farbe geronnen Blutes und auf dem Rücken einen seltsamen, einschneidigen Zweihänder, den er als Draich bezeichnete, den benutzt er heute übrigens immernoch, weiß Dagda wieso. ...

Ungeachtet dieses vielleicht etwas suboptimalen Beginns wurden die beiden so ungleichen Männer im Laufe der Zeit beste Freunde, und als Finn in seine Heimat Connacht nach Galway im County Galway in Tír na nÓg zurückkehrte, um künftig von dort aus zu operieren, ging "Goldeye" mit ihm.

Erscheinungsbild[Bearbeiten]

Dschafar ist ca. 2,70m groß und ein Schrank von einem Minotaurus. Sein Haupthaar trägt er als lange, schwarze Mähne, während sein "Fell" kurz und dunkelbraun ist. Seine Geschwungenen Hörner ähneln einer Lyra.

Von seiner ganzen Erscheinung her hat er etwas massives, unaufhaltsames, aber, da er sich sehr bedächtig bewegt, dennoch ruhiges, wie ein Gletscher oder tektonische Plattenverschiebung.

Im Alltag trägt er wahlweise Tweetanzüge, nicht billige aber auch nicht sonderlich teure, aber von einem etwas veraltetem Gentleman-Chic, oder ländliche Kleidung, die an alte irische Bauern erinnert, inklusive Schiebermütze.

Seine "Einsatzkleidung" besteht aus Feldstiefeln, Feldhose, einem schwarzen Hemd aus Synthseide mit weiten Ärmeln und einen langen, gepanzerten Mantel aus dunkelgrünem, synthetischen Krokodilleder.

Bis auf einen Ring aus Elektrum, in Gestalt eines Krokodilkopfes mit Bernsteinaugen, trägt er keinen Schmuck.

Seine Augen sind eigentlich von einem dunklen Bernsteingelb, wenn er aber zornig wird, wandelt sich die Farbe zu einem Goldton, wie der von Krokodilaugen.

Charakter[Bearbeiten]

Auch wenn den meisten Nicht-Trollen bei Dschafars Anblick als erstes "bitte nicht Schlagen" durch den Kopf geht, ist er eigentlich ein recht netter Kerl. ...

Nur hat er natürlich das Problem mit dem Berserkerrausch...

Magie[Bearbeiten]

Sobek, sein Schutzpatron, ist der ägyptische Gott des Nils und effektiv eine Art Kombination der Totems Fluss und Krokodil ...


Geister[Bearbeiten]

Dschfar hat natürlich einen besonderen Draht zu Wassergeistern. Die von ihm gerufenen erscheinen meist als große humanoide, etwas amphibisch anmutende Gestalten aus sumpfigen oder schlammigen Wasser. Sie zeugen zwar von Zersetzung, aber von der Sorte, aus der Torf oder fruchtbarer Ackerboden entsteht, wie der Flussschlamm des Nils, der regelmäßig nach den Überschwemmungen das Land der alten Ägypter bedeckte.

Seine Erdgeister manifestieren sich zumeist als Sandstein- oder Lehmstatuen von Sobek oder Ammit. Seine Luftgeister in der Regel als Gestalten aus Sand, Rauch und Irrlichtern, die frappierende Ähnlichkeit mit einem "Alpollo" haben.

Feuergeister kann er nicht rufen und zwischen ihm und ihnen besteht auch eine gewisse Animosität. Dafür ist er allerdings in der Lage Serpentoide und Crocodylioide Tiergeister rufen.

Zusätzlich ruft er Ratgeber in Form von anthropomorphen Ibissen und Pavianen, die häufig Krokodilhäute und -schädel, sowie altägyptische Schreibgeräte tragen.

Ausserdem wuselt immer sein Vertrauter Muhazzam um oder über ihn rum.

Assets[Bearbeiten]

Wenn er "dienstfrei" hat trägt Dschafar immer eine Luger P-58 in einem Tarnhalfter unter der Achsel und verlässt sich sowohl auf seine magischen Fähigkeiten als auch auf sein Können im Carromeleg.

Seine "Dienstbewaffnung besteht aus einer Enfield Merlin, einer Olympic Arms OA-99, obwohl er seinen alten AK-97 noch hat, und für den Nahkampf ein Chepesch.

Im Alltag trägt er meist eine "Gelehrtenbrille" mit Bildverbindung, im Einsatz jedoch eine Maske mit all den nützlichen elektronischen Spielereien, ohne die es in Zeiten der WiFi-Matrix einfach nicht geht.


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Charakter ist eine Eigenerfindung von Benutzer Bibliothekar in der Shadowhelix, und kommt dem entsprechend in keiner offiziellen Quelle zu Shadowrun vor.