Athen

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Athen
Überblick (Stand: ?)
Status: Hauptstadt
Lage: Griechenland
Koordinaten:
37°58'44.8" N, 23°43'0.2" O (GM), (OSM)

GeoPositionskarte Griechenland Athen.PNG

Athen (griechisch: Αθήνα, engl. Athens) ist die Hauptstadt von Griechenland, respektive der Bundesrepublik Hellas.

Geschichte[Bearbeiten]

Athen war in der Antike vielleicht der bedeutendste der hellenistischen Stadtstaaten, und eines der Hauptzentren der altgriechischen Kultur. Zudem gilt die Stadt als Geburtsstätte der Regierungsform der parlamentarischen Demokratie und ist die Vaterstadt zahlreicher klassischer Philosophen und Schriftsteller. Ihre berühmte Akropolis auf dem Berg oberhalb der Stadt - obwohl schon seit Jahrhunderten in Ruinen - zählt nicht ohne Grund zu den Weltwundern antiker Baukunst. Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts war die Stadt, die die Fremdherrschaft durch Römer, Türken und zahlreiche andere Völker überlebt hat, zudem die Hauptstadt des damals jungen Staates Griechenland.

Näheres zur Geographie und Geschichte Athens vor der Jahrtausendwende und dem Erwachen findet sich auf der Historienseite Wikipedia.

Im Großen Dschihad, als Griechenland 2032/33 von der Allianz für Allah unter Mullah Sayid Jazrir angegriffen und förmlich überrollt wurde, verwandelte sich die Stadt in ein urbanes Kriegsgebiet. Bilder von der brennenden Stadt mit der von Qualmwolken umhüllten Akropolis gingen um die Welt. In der Folge kam es zu heftigen Kämpfen in der Stadt, als sich die militärischen Kräfte der European Defense Force im Rücken der Islamisten sammelten, und Griechenland gemeinsam mit griechischen Partisanen befreiten. Während des anschließenden, langwierigen Feldzugs in den Bergen Mazedoniens war Athen das Hauptquartier der Truppn der EDF und der Söldner, die versuchten, die Front der islamistischen Invasoren von hinten aufzurollen.

Später war Athen Standort eines größeren Schwarms von Insektengeistern, der Mitte 2055 ausgerottet wurde.

In den 2060ern[Bearbeiten]

Im Jahre 2062 war hiervon jedoch praktisch nichts mehr zu sehen, und die Stadt mit ihren strahlend weißen Gebäuden bot Touristen aus Europa und Übersee eine urbane Oase der Kultur, des sprudelnden Nachtlebens und der kulinarischen Genüsse, in der man vom Chaos des nahen, bürgerkriegszerrissenen Balkans praktisch nichts spürte. Hierüber schrieb die Reisejournalistin Fiona Stavros, die hinsichtlich des Auftrags ihrer Redaktion, die sie nach Athen geschickt hatte, zunächst äußerst skeptisch gewesen war, und von der Stadt angenehm überrascht wurde, in ihrem begeisterten Erfahrungsbericht "Eine Nacht in Athen" für das Hostzine «WorldTraveller».

Schattenseiten[Bearbeiten]

Trotzdem bleibt Athen daneben natürlich auch weiterhin ein Ort, wo sich Söldner nach ihren kräftezehrenden Einsätzen in den ewigen Bürgerkriegen des Balkans erholen und entspannen können, die sich hier mit den Touristen und Bildungsurlaubern vermischen. Nach wie vor ist die Stadt eine Anlaufstelle für Schmuggler aller Couleur, und hier findet man die passenden Schieber, die Söldnerkontrakte und Waffenlieferungen an die wechselnden Kriegsherrn in den Bürgerkriegsgebiete der Balkanstaaten vermitteln. Naturgemäß bietet die Stadt angesichts dieses gemischten Publikums auch allerlei halbseidenen und Unterwelt-Typen ein reiches Betätigungsfeld, die sich um die dunkleren Bedürfnisse der Gäste und Besucher kümmern, und Interessierten den Zugang zu illegalem Glücksspiel, BTLs und Lustknaben ermöglichen.

Gerüchten zu Folge ist «Alexander's» der richtige Ansprechpunkt, um nach etwas Speziellem zu fragen...

Shadowtalk Pfeil.png ...wobei die Graue Wolf-Maffiya als sie vor den islamischen Fundamentalisten ins europäische Exil ausweichen mußte, ihr HQ ebenfalls nach Athen verlegte, und damals den größten Teil der einheimischen Banden der griechischen Mafia absorbiert oder verdrängt hat. Sie haben hier den anti-islamistischen Widerstand unterstützt, und besitzen - auch wenn sie nach dem Dschihad in die Westtürkei und nach Konstantinopel zurückgekehrt sind - noch immer großen Einfluss in der Unterwelt!
Shadowtalk Pfeil.png MobWatch ...it's all kept in the Family!

Wegen der Nähe zur erwachten Wildnis in Teilen des Balkans und der reichen, antiken Geschichte gibt es logischer Weise auch einen florierenden Schwarzmarkt für Antiquitäten, Telesma und Artefakte, so daß neben der Archäologie auch Raubgräberei und Talislegging blühen.

Bildung und Forschung[Bearbeiten]

Athen besitzt eine Universität, an welcher in den 2060ern auch hermetische Magie studiert werden kann, und die das Paradigma «Klassischen Hermetik» lehrt.

Shadowtalk Pfeil.png ...klassische - nicht pythagoretische - das ist interessant. ...aber denkt nicht, daß es deswegen leichter wäre: Die Klassizisten bestehen auf der Verwendung von Quellen in der jeweiligen Originalsprache, was bedeutet, daß du erst kräftig Altgriechisch büffeln mußt, ehe du hier den Vorlesungen folgen kannst, Chummer.
Shadowtalk Pfeil.png sir vibe

Außerdem wurde in der Stadt eine Zweigstelle des «Dunkelzahn Institute of Magical Research» (DIMR) eingerichtet.

Veranstaltungen[Bearbeiten]

Zu den regelmäßigen Veranstaltungen, die in den 2060ern und 70ern in Athen stattfinden, gehört auch der «Athens Arms Fair» respektive die «Defendory», eine bedeutende, internationale Waffenmesse.

Shadowtalk Pfeil.png Ich war noch nie dort. - Eine der größeren Messen ihrer Art ist die Defendory auf jeden Fall, allerdings vor allem für billigere Produkte aus Russland und Aztlan, die man auf dem Balkan eben immer braucht, und auch Ares Arms ist da mit seinen Low-Budget-Produkten am Start. Angeblich soll es da - in den letzten Jahren - auch hochwertigere Tech zu sehen geben, aber wie gesagt, ich kann da auch nur Gerüchte weitergeben.
Shadowtalk Pfeil.png Macha

Wenig überraschend zieht die Waffenmesse alljährlich ein breitgefächertes Fachpublikum aus Vertretern der Verteidigungsministerien zahlreicher Nationalstaaten, Konzernsicherheitskräften, Söldnern sowie internationalen Waffenhändlern und -schiebern und eher schattiger Gestalten an.


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert teilweise auf dem Artikel Athen in der Shadowhelix, wo er unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren findet sich hier.

Primärquellen zu Athen in Shadowrun sind:
Quellenbücher:

Sonstige: