Anrufung

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Technik der Anrufung gehört zur Metamagie, und kann somit nur von Initiaten erlernt werden. Sie erlaubt es, Geister oder Elementare in sogenannter "Großer Gestalt" oder "Großer Form" zu beschwören, was die Beschwörungsfertigkeiten eines einfachen Magiers oder Schamanen bei weitem übersteigen würde.

Shadowtalk Pfeil.png Und wenn hier von Großer Gestalt oder Form die Rede ist, dann bedeutet das, daß so ein Erdelementar schonmal groß wie ein drei-, vierstöckiges Haus wird... der psychologische Effekt alleine ist schon enorm, und die Kampfkraft so eines großen Geistes reicht locker aus, um im Alleingang eine kleine Armee zu beerdigen!
Shadowtalk Pfeil.png Major Mage - we fight for us, we fight for you - we fight for the red, white & blue
Shadowtalk Pfeil.png Das gilt nicht nur für Erdgeister. - Ich erinnere mich, wie ein Zirkel von initiierten Faustianern damals ein Wasserelementar in Großer Gestalt beschworen hat, um das ganze Wasser weg zu schaffen, als Wiesbaden überschwemmt war, in dem sie den Elementar dann einfach zur Nordsee geschickt haben... zweimal klappte es, beim dritten Mal verloren sie die Kontrolle und die Brühe, die sie aus Wiesbaden raushaben wollten, ergoss sich in die Mainzer Altstadt...
Shadowtalk Pfeil.png Mr. Magister
Shadowtalk Pfeil.png Ich hab davon gehört... und allein bei der Vorstellung, wie die armen Mainzer ersäuft worden sind schüttelts mich... Aber Zirkel ist ein gutes Stichwort: einen Geist in Großer Gestalt zu beschwören, ist eine Aufgabe für eine Initiatengruppe, als einzelner sollte das kein Magier, dem sein Leben und seine Magie etwas bedeuten probieren... selbst einer, der 4, 5 Grade hat, riskiert da ganz schnell, auszubrennen...
Shadowtalk Pfeil.png Curiosity thrills the Cat
Shadowtalk Pfeil.png Die sogenannte Blutmagie-Gestalt, diese berüchtigten Initiaten-Zirkel der Blutmagier der Azzies, leitet sich genau davon ab: Beschwören von Blutgeistern in großer Gestalt... und wer schon mal einen kleineren Blutgeist erlebt hat, wird nicht sehen wollen, wie sowas in der großen Variante ausschaut ... geschweige denn, was es dann anrichten kann!
Shadowtalk Pfeil.png Maracaibo-Marry ...sagt nicht, ich hätte Euch nicht gewarnt!
Shadowtalk Pfeil.png Naja das mit dem Beschwören im Alleingang ist schon ganz richtig. Wichtig ist beim Umgang mit jedem Geist der nötige Respekt und der sollte bei einer Großen Form auch entsprechend groß sein! Lasst die Finger weg vom Beschwören, wenn ihr die Natur und die Welt aus der die Geister stammen mit Füssen tretet. Die Geister könnten zurücktreten...
Shadowtalk Pfeil.png Krabbe
Shadowtalk Pfeil.png Ganz davon abgesehen, dass Blutgeister neueren Erkentnissen zufolge eine Sonderform der großen Gestalt sind und dementsprechend auch nur in dieser auftreten. [A1]
Shadowtalk Pfeil.png Bloodknight Blood for the bloodgod! And skulls for his throne!

Generell muß ein Initiat - oder eine Initiatengruppe - für eine Anrufung zunächst einmal einen passenden, zuvor beschworenen und gebundenen Geist in Bereitschaft haben, dem dann durch die Anrufung die Große Gestalt verliehen wird, oder der - im Fall der Anrufung von Blutgeistern - in einen Blutgeist umgewandelt wird, wenn Essenz und Seele des Opfers mit dem ursprünglichen Geist zu etwas neuem, widernatürlichen und verzerrten verschmolzen werden.

Verbündetenbeschwörung[Bearbeiten]

In der Vergangenheit galt die Beherrschung der Technik der Anrufung auch als Basis für eine Verbündetenbeschwörung - also den Versuch eines Initiaten, einen Verbündeten zu erschaffen, wozu zusätzlich allerdings noch eine selbstentwickelte Verbündetenformel und natürlich auch eine Magische Grundlagensammlung von Nöten ist. - Neuere magietheoretische Erkenntnisse haben allerdings zu einer einfacheren Metatechnik geführt, die für die Verbündetenbeschwörung nicht mehr die Beherrschung der Anrufung als Grundlage voraussetzt.


Anmerkungen[Bearbeiten]

  • [A1] In der vierten Edition sind Blutgeister generell Geister in "Großer Gestalt" (siehe Beschreibung S.155-156 in Straßenmagie Neuauflage)

Quellen[Bearbeiten]