APDS

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
APDS-Geschoss
© FASA

APDS - kurz für: Armor Piercing Discarding Sabot - sind panzerbrechende Wuchtgeschosse die einen Triebkäfig oder Triebspiegel direkt nach der Waffe abwerfen.

Verwendung[Bearbeiten]

APDS ist auch als Munition für normale Pistolen und Gewehre einschließlich Maschinenpistolen und Sturmgewehre erhältlich, wird aber meist in Maschinengewehren benutzt. Für hohe Geschwindigkeit und zum besseren Durchschlagen von ballistischer Panzerung entwickelt, wird diese Art von Munition auf der Straße auch als "Cop-Killer" bezeichnet, weil die üblichen schusssicheren Westen und die Körperpanzerung der normalen Streifenpolizisten von Lone Star dagegen nicht effektiv schützen [1]. Obwohl diese Muni hochgradig illegal, häufig schwer zu bekommen und zudem mit einem Preis von 7 Nuyen pro Patrone für legale Käufer - also ausschließlich Militär, Polizei und Konzern-Sicherheitskräfte - auch exorbitant teuer ist, ist sie auf der Straße und in den Schatten unter Mobstern, Gangern (und Shadowrunnern) äußerst begehrt [1].

Shadowtalk Pfeil.png ...was die Schwarzmarktpreise natürlich nach oben treibt. - Trotzdem: Wenn ihr ein paar Boxen APDS braucht, und die Creds habt, wendet euch vertrauensvoll an mich. - Egal, was der Star oder KE machen, die «Cutters» können IMMER liefern ...solange Du bezahlen kannst, Chummer!
Shadowtalk Pfeil.png Cole

Eine - zynische - Grußformel in Runnerkreisen lautet nicht ohne Grund: "Love Peace & APDS".

Shadowtalk Pfeil.png Auch wenn ich "Love, Peace & APDS" als Aufzählung bevorzuge.
Shadowtalk Pfeil.png Soldier of Fortune

Im professionellen Stadtkrieg ist APDS laut Reglement ein "illegaler Munitionstyp", der zur Disqualifikation des Krieglers oder Teams führen kann, dass diese Munition trotzdem benutzt. - Kräfte aus dem Dunstkreis der OK, die 2063 beim Benefitzspiel der «Borkum Jaildogs» gegen die «ADL Allstars» das Häftlingsteam illegaler Weise mit APDS und Granaten versorgten, ließen sich davon - ebenso, wie die Spieler der «Jaildogs» - leider nicht abschrecken. - Tatsächlich wurde so den Ausbruch des Vors Pjotr Gargari (und Marcus Allenbrinks von der Nationalen Aktion) aus dem Großgefängnis Borkum ermöglicht, während die panzerbrechende Munition mehrere «Allstars»-Spieler einschließlich Abyssmal von den «Cyberzombies Düsseldorf» das Leben kostete [2].

Shadowtalk Pfeil.png Seit im internationalen Urban Brawl Granaten (und in begrenztem Maße IEDs) zulässig sind, wird die Verwendung von verbotenem APDS - ebenso wie von ExEx - leider von Seiten der DSKL- und ISSV-Offiziellen kaum noch geahndet. - Das hat das Spiel (neben dem Ende des vollständigen Magieverbots) noch mal deutlich tödlicher gemacht!
Shadowtalk Pfeil.png Muffin

2080 verwendet der Kopfgeldjäger Chase in der bekannten Trid-Show «Chase: Errant Knight» teilweise APDS, in manchen Folgen sogar nach einem Zufallsmuster abwechselnd mit Standard- und Gel-Geschossen, was in der Programmvorschau als "Wild Card™" beworben wird und - angeblich - der Publikumsfavorit unter Chases möglichen Munitionsauswahlen ist! [3]

Technisches[Bearbeiten]

Shadowtalk Pfeil.png APDS ist - genauso wie Flechette - ein unterkaliebriges Projektil mit Triebkäfig, und nimmt als solches keine Spurrillen am Projektil selbst an, was es der Polizei fast unmöglich macht, die Geschosse einer Waffe zuzuordnen. Alle Projektile dieses Types sind übrigens aus Hartmetallen gefertigt, wobei Wolframcarbid und abgereichertes Uran die häufigsten sind. Ich persönlich würde dabei den Urangeschossen immer den Vorzug geben, weil es im Gegensatz zum Wolframcarbid selbstschärfende Eigenschaften hat und dadurch etwas mehr Panzerung durchschlagen kann.
Shadowtalk Pfeil.png Ivan


Trivia[Bearbeiten]

Es gibt sowohl Runner und Ganger, die sich das Kürzel "APDS" als Straßennamen oder Matrix-Persona zulegen, als auch eine Band, die sich in den 2050ern «APDS» nannte [4].


Quellen[Bearbeiten]


^[1] - Shadowrun Grundregelwerk 4. Edition
^[2] - Brennpunkt: ADL
^[3] - Lifestyle 2080 S.84-85
^[4] - Walzer, Punks & Schwarzes ICE S.83