AK 97/98

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
AK 97/98
Überblick (Stand:2075)

AK-97.JPG

AK-97
© FanPro LLC.

AK-98.PNG

AK-98
® Catalyst Games Lab
Klassifikation: Sturmgewehr
Verwendung: Militär / Söldner / Freiheitskämpfer / Terroristen / Unterwelt
Feuermodus: Einzel-, Salven- und Dauerfeuer
Hardware: Gasdrucklader
Kaliber: 7,62 mm
Gewicht:
  • AK-97: 4,5 kg
  • AK-97 MPi: 4 kg
  • AK-98: 6 kg
Munition: alle gängigen Munitionstypen in entsprechendem Kaliber
  • Vollmantel
  • Explosiv
  • APDS
  • Gel
  • etc.
Kapazität:
  • AK-97: 38er Ladestreifen
  • AK-97 MPi: 30er Ladestreifen
  • AK-98: 38er Ladestreifen / 6er Magazin (nur Granatwerfer)
Hersteller:

Automat Kalashnikov, Russland
Lizenznehmer weltweit &
div. (illegale) Büchsenmacher

LISTENPREIS:

Die Baureihen 97, 97k und 98 der AK-Serie unterscheiden sich vor allem durch diverse Zusatzteile, sind aber ansonsten baugleich und können deshalb ihre Ersatzteile fast komplett austauschen oder durch Austausch einiger Bauteile ineinander überführt werden.

AK-97[Bearbeiten]

Die 97er-Version ist wohl die am weitesten verbreitete der AK-Serie: Robust, durchschlagskräftig, kostengünstig und leicht zu organisieren. Besonders geschätzt wird diese Waffe auch durch dem Umstand, das praktisch überall auf der Welt und zu jeder Zeit ausreichend Ersatzteile zur Verfügung stehen oder zumindest leicht zu bekommen sind.[1] [2] [3] [4]

Shadowtalk Pfeil.png Wobei man aufpassen sollte: Häufig bekommt man an der Front oder im Hinterland keine Originalersatzteile aus den russischen Kombinaten, sondern in lokalen Klitschen vor Ort hergestellte, deren Zuverlässigkeit bestenfalls zweifelhaft ist. - Namentlich vor den Produkten der indischen Firma Singh-Tech Enterprises kann ich nur eindringlichst warnen! [1]
Shadowtalk Pfeil.png Eismann

Die einfache und kompakte Bauweise erlaubt es nahezu das vollständige verfügbare Spektrum an Waffenmodifikationen auf die AK-97 anzuwenden, seien es Optiken, Kompensatorsysteme oder moderne Waffenelektronik. [1] [2] [3] [4]

Shadowtalk Pfeil.png Eine Kiste gebrauchter AKs, die ein Syndikat wie die Blauen Tiger an Jerks wie die «Black Fists»-Ganger in Redmond liefert, kann sich da als wahre Wundertüte erweisen: von Exemplaren, die noch mit Klappbajonett ausgestattet sind, über verkürzte Kommandoversionen, bis hin zu solchen mit 'nem Super-Zielfernrohr auf'm verlängerten Lauf, die wohl mal dazu gedacht waren, Präsidenten zu erschießen, kann da alles dabei sein! [10]
Shadowtalk Pfeil.png Ruth "Racker" Redmond


Aufgrund der Nanitenrevolution, die zur Folge hatte, daß alle AK-147er zu Schlacke schmolzen, während die AK-97er einfach schön weiter funktionieren, ist das AK-97 begehrter denn je. Dies schlägt sich auch im Preis nieder, denn mittlerweile kostet so ein Gewehr 950¥. [4]

AK-97 MP/Karabiner[Bearbeiten]

Eine kürzere und kompaktere Variante der AK-97, aber ebenso weit verbreitet. Anders als das Basismodell verfügt diese Version über eine einklappbare Schulterstütze. Außerdem ist sie weniger zielgenau und hat eine geringere Magazingröße. [1]

Shadowtalk Pfeil.png Man glaubt nicht, wie beliebt diese Waffe bei semioffiziellen Einsätzen regulärer Konzerntruppen ist. Sie ist so weit verbreitet, dass man die Schuld praktisch jedem zuschieben kann. Die Anzahl Einheiten, die den ganzen westlichen Hightechkram nutzen, kannst du hingegen an einer Hand abzählen.
Shadowtalk Pfeil.png Ex-Merc
Shadowtalk Pfeil.png Zwerge bei der Vory, wie dieser Shum von den Gargaris, die mit einem ausgewachsenen AK größentechnisch ihre Probleme hätten, nutzen den auch gern... [6]
Shadowtalk Pfeil.png Russian Standard Troll


AK-98[Bearbeiten]

Baugleich mit der AK-97, verfügt die 98er über einen fest montierten Unterlauf-Granatwerfer. Dadurch wird sie allerdings etwas schwerer und sperriger, was viele Nutzer allerdings gerne in Kauf nehmen. [1] [2] [3]

Shadowtalk Pfeil.png ...wobei sie - eben wegen des Granatwerfers - als reine Militärwaffe gilt, und damit auch deutlich illegaler ist, selbst in Ländern, wo man für Sturmgewehre sonst durchaus 'nen Waffenschein bekommen kann... nicht, daß das für meine geschätzten Mit-Schwerstkriminellen in irgend einer Weise ein Hinderungsgrund währe...
Shadowtalk Pfeil.png Klaas - formerly known as "Warentester"


Shadowtalk Pfeil.png Daß sie mit 1.000 Öcken exakt doppelt so teuer ist, wie das AK-97 fällt da für viele schon deutlich mehr ins Gewicht!
Shadowtalk Pfeil.png Riser
Shadowtalk Pfeil.png ...auch, wenn die typischen Kunden der «Cutters» eh' en grós kaufen, und meine alten Gang-Chummer die Preise entsprechend reduzieren!

Mittlerweile wurde es in Russland vor kurzem ausgemustert und Großteils durch das AN-39 ersetzt, wird aber noch immer für den Export hergestellt und für 1.250¥ das Stück verkauft. [5]

Quellen[Bearbeiten]

Der Artikel basiert teilweise auf den betreffenden Absätzen des Artikels AK-Serie in der Shadowhelix, der dort unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren findet sich hier.

Primärquellen zur AK-97/98 sind:
^[1] - Cannon Companion / Arsenal 2060 S.38
^[2] - Shadowrun Fourth Edition p.308, 309 (Wertetabelle) / Shadowrun Version 4.01D
^[3] - Shadowrun Fourth Edition 20th Anniversary Core Rulebook / Shadowrun Grundregelwerk 4. Edition 364, 367 (Wertetabelle)
^[4] - Shadowrun Fifth Edition Core Rulebook / Shadowrun Fünfte Edition Grundregelwerk S.431, 430 (Wertetabelle)
^[5] - Run & Gun / KreuzfeuerS.36
^[6] - Blut & Spiele S.86, 102

^[10] - Der Kommentar Rackers zu gebrauchten AKs basiert auf den Schilderungen in "Rackers kleines Tagebuch" von Thomas Beck, die man als pdf auf der Shadowrun-Fanseite "Desert Wars - Desert of Mind" in der Sektion Cyberlyrik, "Racker's kleines Tagebuch" unter dem Titel "Mafia Files" herunterladen kann.

Der Text hier, im Shadowiki, ist komplett selbst formuliert und stellt keinen Angriff auf das Copyright des Autors dar.