Toxischer Schamane

Aus Shadowiki
(Weitergeleitet von Toxische Schamanen)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Toxischen Schamanen - häufig auch Giftschamanen oder schlicht Toxiker genannt - sind korrumpierte, verdrehte Schamanen und auch Hexer sowie Anhänger anderer, naturmagischer Traditionen.

Genese des Toxikers[Bearbeiten]

Bisher wird von führenden Theoretikern angenommen, daß die zunehmende Zerstörung und Verseuchung der Natur dazu geführt hat, daß zu einigen Totems und Idolen ihre exakte Verkehrung ins Gegenteil entstanden ist – bösartige und rachsüchtige Figuren, die alle negativen Gegenstücke zu ihrem bisher bekannten Spiegelbild repräsentieren. Besonders Naturmagier wie Schamanen einschließlich der Anhänger lokaler Traditionen wie der koreanischen Mudang oder nordischer Goden, keltische Druiden und Anhänger des Wicca, die längere Zeit mit dem korrumpierten Mana einer toxisch gewordenen Domäne in Kontakt standen, werden davon auf die Dauer ihrerseits beeinflusst und häufig letztlich zu verzerrten Toxikern pervertiert. Ihre Taten können vom simplen Piesacken ihrer Mitmenschen über die mutwillige Verschlimmerung bereits vorhandener ökologischer Deasaster und die Verseuchung zuvor noch relativ sauberer Gebiete bis hin zu katastrophalen Weltvernichtungsverschwörungen vom Kaliber Winternights reichen.

Aber auch ein schweres Trauma, ein Schock oder andere schwere negative emotionale Gründe haben schon dazu geführt, dass der Magier sich von der positiven Ausrichtung seines Totems oder Idols abwendet, um einen negativen Aspekt auszuleben. Es kann sich dabei um einen massiven Hass- oder Wutausbruch handeln, der sich gegen einen Konzern richtet, der die Umwelt verseucht. Es könnte sich auch um die Verzweiflung und Trauer handeln, wenn die eigene Magie nicht gereicht hat, um jemanden zu retten.

So könnte z.B. ein Schamane, der dem Totem Bär folgt, vom Heiler zum Berserker werden.

Daneben gibt es noch eine Reihe von Toxischen Schutzpatronen, Totems oder Idolen, denen sich der Toxiker an Stelle seines ursprünglichen Schutzpatrons zuwenden kann.

Kategorien[Bearbeiten]

Toxische Zauberer werden im Allgemeinen in vier verschiedene Kategorien aufgeteilt:

Vergifter 
Der Vergifter ist die häufigste Ausprägung. Er betrachtet die Verschmutzung und Verseuchung der Erde als Schlüssel zur Macht. Vergifter waren in der jüngeren Vergangenheit der Auslöser für mehrere Umweltkatastrophen. Sie werden besonders von Ökoterroristen und Tiefgrünen Aktivisten gejagt und verabscheut.
Ihre Toxischen Geister (s.u.) manifestieren sich als Verkörperung von Schadstoffen und Pathogenen (z.B. Strahlung; Giftmüll; Krebs, Krankheiten)
Schlächter 
Im Gegensatz zu den Vergiftern widmen sich Schlächter nicht der Vernichtung der Umwelt, sondern der Vernichtung der Menschheit. Sie wollen die Menschheit vom Antlitz der Erde tilgen. So hat Mutter Erde die Möglichkeit bekommt, sich ohne den Einfluss der Menschen selbst zu heilen. Sie sind oftmals verbitterte Rächer, denen im Kampf für eine ursprünglich gute Sache irgendwann auch der letzte Funke Mitgefühl und jegliches Maß abhanden gekommen ist.
Ihre Toxischen Geister (s.u.) verkörpern Mächte der Zerstörung (z.B. Apokalyptische Reiter, Engel des Todes, Pestilenz)
Verwüster 
Verwüster wünschen sich die Zerstörung von Zivilisation und Gesellschaft. Damit soll der Metamenschheit die Möglichkeit für einen Neuanfang gegeben werden.
Ihre Toxischen Geister (s.u.) spiegeln die dunklen Seiten der Seele wieder (z.B. Sucht, Lasterhaftigkeit, Perversion).
Sterilisten 
Sterilisten sind die seltenste toxische Ausprägung. Sie wollen die Auslöschung sämtlicher Emotionen und streben nach Ordnung und Logik, wie sie von Maschinen erwartet werden würde. Obwohl sie scheinbar perfekt in die Maschinerie der Megakonzerne passen, sind sie ebenso gefährlich, wie die anderen Toxiker und ihre ins Extrem getriebene scheinbare Rationalität flößt selbst dem kältesten und emotionslosesten Hermetiker massives Unbehagen ein.
Sie beschwören Geister, die diese verzerrte Ordnung und Emotionslosigkeit wiederspiegeln (z.B. gesichtslose, androgyne Wesenheiten, maschinenähnliche Erscheinungen)

Dabei ist es letztlich egal, welcher magischen Tradition sie ursprünglich entammen, da sie sich von deren Wegen ab und dem Toxischen Pfad zugewandt haben.

Bedeutung[Bearbeiten]

Toxische Schamanen sind speziell innerhalb vergifteten, verwüsteten Umgebung - einer toxischen Domäne - äußerst gefährlich, die auf ähnliche Weise krank und verzerrt ist, wie sie selbst, da sie aus dem dortigen verdorbenen Mana und der Hintergrundstrahlung zusätzliche Kraft schöpfen, während alle anderen magisch Begabten dadurch im Wirken ihrer Zaubersprüche behindert werden. Geister - die unter den selben Umständen toxisch werden können, wie (meta)menschliche Magier - können in einer toxischen Domäne praktisch nur von Toxikern beschworen oder kontrolliert werden, die ebenso korrumpiert sind, und selbst diesen gehorchen Toxische Geister nur bis zu einem gewissen Grad... Effektiv wird ein Giftgeist jeglichen Befehl, der nicht seiner verzerrten, zerstörerischen Natur entspricht, bestenfalls widerwillig, mangelhaft und schlampig erfüllen, wärend er Aufträge eines Giftschamanen, die Mord, Verwüstung und umfangreiche Zerstörungen umfassen, mit aller größtem Eifer erfüllt, nur, um sich sobald dieser Schwäche zeigt, dennoch gegen seinen Beschwörer zu wenden!

Außerdem steht auch Toxischen Schamanen der Weg der Initiation offen, und erlaubt es ihnen einzigartige, toxische metamagische Fertigkeiten zu erlernen, mit denen sie ihrer Umgebung und ihren Mitmenschen noch effektiver schaden können!

Wegen ihrer soziopathischen Einstellung und Verhaltensmuster und ihrem verdrehten, häufig geradezu wahnsinnigen Geisteszustand sind die meisten Toxischen Schamanen extreme Einzelgänger, die praktisch nicht mit anderen (einschließlich anderer Toxiker) im Team zusammenarbeiten. In den seltenen Fällen, in denen Toxiker doch effektiv magische Gruppen bilden, wie es bei Winternight oder auch den Glow Punk-Kulten der SOX der Fall ist, potentiert sich die Gefahr, die jeder für sich allein darstellt, noch mal um ein Vielfaches...

Aus all den vorgenannten Gründen stellen Toxische Schamanen und andere Toxiker eine erhebliche magische Bedrohung dar, und sind in der magischen Gemeinschaft der Sechsten Welt - aber auch in praktisch allen anderen gesellschaftlichen Kreisen - ebenso verhasst, wie z. B. Blutmagier oder Insektenschamanen und werden von vielen Magiern und Schamanen aktiv bekämpft. Tatsächlich hat sogar der verstorbene Großdrache Dunkelzahn in seinem Nachlass ein Kopfgeld auf die Ergreifung jedes lebenden Giftschamanen ausgesetzt, der dem Dunkelzahn Institute of Magical Research zur Untersuchung überstellt wird. Für die Auszahlung dieser nicht gerade kleinen Belohnung ist die Draco Foundation verantwortlich, die - im Falle eines echten, nachweißlichen Giftschamanen - auch nicht nach der SIN desjenigen fragt, der den Toxiker abliefert...

Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf Auszügen aus dem Artikel Toxische Magier in der Shadowhelix, wo er unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren kann man hier nachlesen.

Primärquellen zu Toxikern sind: