Shikei Nakatomi

Aus Shadowiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Shikei Nakatomi
Geschlecht männlich
Metatyp Mensch
Magisch aktiv  ?
Nationalität japanisch
Konzern-
angehörigkeit
Renraku Computer Systems
(davor Fuchi-Asia)

Shikei Nakatomi ist ein Anteilseigner und Executive von Renraku. Davor gehörte Nakatomi viele Jahrzehnte lang ein Drittel des Fuchi-Imperiums, Fuchi-Asia. Allerdings zerbrach der Konzern an den inneren Spannungen zwischen Nakatomi und den anderen beiden Mitbesitzern, Richard Villiers und Korin Yamana.

Biographie[Bearbeiten]

Shikei Nakatomi erbte seine Position in der Führungsspitze bei Fuchi, nach dem Kiyoshi Nakatomi von seinem eigenen Chauffeur ermordet worden war, und stimmte unmittelbar danach zu, daß sich Richard Villiers bei Fuchi einkaufen konnte, was Kiyoshi entschieden abgelehnt hatte.

In der Folge stand er an der Spitze Fuchi-Asias, und nahm dieses Drittel mit zu Renraku Computer Systems, nach dem Fuchi Industrial Electronics im Fuchi-Bürgerkrieg zu Beginn der 2060er auseinander gebrochen war. Bei Renraku nutzt Shikei seine Machtposition gezielt aus, um auch zu Beginn der 2070er seine persönliche Rivalität mit Richard Villiers auszuleben, und dessen NeoNET-Konzern nach Möglichkeit von den asiatischen Märkten fernzuhalten.

Persönliches[Bearbeiten]

Shikei Nakatomi soll die chinesische Oper verabscheuen, was ihn allerdings nicht daran hinderte, sich bei den Einwohnern Hongkongs beliebt zu machen, in denen er ihnen das nach ihm benannte Nakatomi Opera House schenkte.


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Shikei Nakatomi in der Shadowhelix, wo er unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren findet sich hier.

Primärquellen zu Shikei Nakatomi sind: