Renraku Arkologie

Aus Shadowiki
(Weitergeleitet von SCIRE)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Self-Contained Industrial-Residential Complex
Überblick (Stand:2061)

Renraku Arkologie.jpg

Die Renraku Arkologie (vor dem Shutdown)
© FanPro
Kurz: SCIRE
Alternativname: Renraku Arkologie
Lage: Seattle Downtown, UCAS
Koordinaten:
47°86'0.4" N, 122°19'57.6" W (GM), (OSM)
Besitzer: Renraku (bis 2061)
Sicherheit: Renrakus Konzernsicherheit inkl. Rote Samurai, Drohnen, diverse Überwachungselektronik & das Arkologie-Expertensystem-Program

GeoPositionskarte Downtown Seattle - SCIRE.png


GeoPositionskarte Seattle - SCIRE.png

Die Renraku-Arkologie in Seattle hieß offiziell SCIRE, was ein Kürzel für Self-Contained Industrial-Residential Complex (dtsch. Geschlossener/Unabhängiger Industrie- und Wohnkomplex) ist. Die Arkologie gehört heute der UCAS-Regierung und wurde in Arcology Commercial and Housing Enclave umbenannt [1].

Geschichte[Bearbeiten]

Renraku[Bearbeiten]

Der Bau der Renraku-Arkologie begann 2040. Die Arkologie in Seattle war ein Prestigeprojekt für den Megakonzern [3], aber dennoch nicht die japanische Zentrale. Dennoch war es zeitweilig das wichtigste ausländische Projekt Renrakus [4].

Ursprünglich für eine Fertigstellung 2050 vorgesehen, aber das Projekt erwies sich als schwer beherrschbar, und Renraku lag chronisch hinter dem Zeitplan zurück [5]. 2051 waren noch nicht einmal 300 der geplanten 401 Stockwerke der Arkologie im Rohbau fertig, geschweige denn nutzbar [6].

Dennoch nutzte Renraku die fertigen Stockwerke bereits [6]. Die Arkologie wurde so in Teilen fertiggestellt und nach und nach in Betrieb genommen, um wenigstens etwas der gigantischen Kosten, die das Projekt verschlang, zurückzugewinnen. Auch wurden Sicherheitsvorschriften bewusst abgeschwächt und umgangen. Renraku ist immer noch ein Konzern, und hatte kein Interesse daran, Milliarden an Nuyen in die Arkologie zu versenken, ohne daraus gehörigen Profit zu schlagen [7].

Durch Unfälle und andere Vorkommnisse [7] wie ein Anschlag von Ökoterroristen auf die Hydroponikanlagen der unfertigen Arkologie 2054 [8] zog sich die Fertigstellung der Arkologie jedoch immer wieder hinaus. Verzögerungen und die schiere Größe der Baustelle zwangen Renraku, die ursprünglichen Pläne anzupassen [9]. Aus den geplanten 401 Stockwerken [6] wurden "nur" 320 [9] um die Arkologie nach Jahren der Fehlplanungen, Millionen an Nuyen in Kostenüberschreitungen [10] und wachsendem internem Druck, damit endlich Profit zu machen [7], mit fast einem Jahrzehnt Verspätung bis Oktober 2059 fertigstellen zu können [11].

Dieser Termin war natürlich vor allem eine PR-Maßnahme. Viel gab es noch zu tun; in den gerade fertiggestellten obersten Stockwerken sollte die Renraku University, eine Hochschule für die künftigen Execs des Konzerns, eingerichtet werden [9] und eine Deltaklinik [12]. Doch letztlich kam alles ganz anders [13].

Letztlich holten Renraku sein Mangel an Vorsicht und seine Profitgier ein [14].

Deus[Bearbeiten]

Hauptartikel: Arkologie-Krise

Am 19. Dezember 2059 wurde die Arkologie plötzlich und ohne Warnung abgeriegelt und von der Außenwelt abgeschnitten. Etwa 100.000 Metamenschen, die 92.000 Arkologiebewohner und viele Weihnachts-Shopper in der Renraku Mall im Sockel der Arkologie, waren plötzlich im Inneren gefangen [15]. Tatsächlich war die Abriegelung das Werk von DEUS, einer Künstlichen Intelligenz, die ursprünglich als Verwalter und Überwacher der Arkologie entwickelt worden war [14].

Während der gesamten Zeit der Besetzung der Arkologie durch Deus gab es innerhalb der Arkologie eine organisierte Widerstandsgruppe, die Resistance. Diese tapferen Personen, oftmals Renraku-Konzernbürger, seltener eingeschleuste Shadowrunner, bekämpften Deus und seine Otakuschergen und Drohnenkonstrukte, und versuchten alles, um möglichst viele Gefangene aus der Arkologie zu bringen [16].

Befreiung[Bearbeiten]

Anfangs versuchte Renraku, mit eigenen Mitteln die Kontrolle über die Arkologie zurückzugewinnen. Der Erfolg wollte sich aber auch bei Aktivierung aller Roten Samurai und anderer Streitkräfte des Megakonzerns nicht einstellen [17].

Schließlich entsandte die UCAS die Joint Task Force Seattle unter dem Kommando von Brigadegeneralin Angela Colloton [18], um zu verhindern, dass eine größenwahnsinnige KI mitten in Seattle eine nukleare Katastrophe auslöst, und das Gebäude zu sichern. Hierfür nutzte die Bundesregierung eine Klausel in den Business Recognition Accords, um die Exterritorialität der Arkologie auszuhebeln [19].

Renrakus eigene Streitkräfte kämpften aber verbissen weiter an der Seite der JTFS. Der Einsatz in der SCIRE war der größte in der Geschichte der Roten Samurai; niemals zuvor waren so viele von ihnen am selben Ort aktiv. 800 von Renrakus Elite waren im Krieg gegen Deus im Einsatz, und die Roten Samurai zahlten einen hohen Blutzoll. Von diesen 800 kehrten weniger als 500 wieder zurück nach Japan [17].

Und zusammen drangen sie langsam vor. Bis Februar 2061 konnten die ersten fünf Stockwerke der Arkologie zurückerobert werden, und von hier an war es nur eine Frage der Zeit, bis die Reaktoren zurückerobert würden [20]. Renraku erklärte die Arkologie-Krise 2061 mit der vorgeblichen Vernichtung von Deus im Rahmen einer verzweifelten Operation des Konzerns für beendet [21].

Allerdings waren bis dahin bereits zehntausende Menschen bei Deus' bizarren Experimenten umgekommen oder von seinen fremdartigen Drohnenkonstrukten getötet worden, und viele der Konstrukte der KI und ihre gehirngewaschenen Diener verblieben [21]. Der Kampf ging weiter. Stockwerk für Stockwerk, die volle Macht eines Megakonzerns und der UCAS Army kombiniert. Dennoch - selbst mit den Mitteln der JTFS und den Roten Samurai [22] gelang es erst 2063, die Reaktoren der Arkologie zu erobern und die unmittelbare Bedrohung des Metroplexes zu beenden [15]. Die endgültige Befreiung Befreiung erfolgte nach und nach, Stockwerk für Stockwerk. Die letzten Nester von Drohnen der KI wurden erst 2076 ausgehoben, und die Arkologie für komplett bewohnbar und sicher erklärt [22].

Der Kampf kostete letzten Endes über 2000 Kämpfer von Renraku und UCAS das Leben. Von den etwa 100.000 Gefangenen in der Arkologie [22] starben über 90.000. Weniger als 10.000 konnten lebend aus der Arkologie gebracht werden, und von diesen waren erschreckende 63% in irgendeiner Form dauerhaft verstümmelt [23].

Spin[Bearbeiten]

Mit dem ersten Tag der Arkologie-Krise begann Renraku, Lügen über die tatsächlichen Hintergründe zu verbreiten. Zuerst stritten sie ab, dass irgendetwas vorgefallen war [11]. Dann wurden erst Shadowrunner eines Massakers in der Renraku Mall beschuldigt (bevor der Shutdown erkannt und publik war) [24], danach wurden Terroristen, die die Arkologie besetzten, beschuldigt, einen Computervirus eingespeist zu haben. [13]. Dann ein rivalisierender Konzern, der im Rahmen eines Akts des Konzernkriegs ein Virusprogamm insertiert hatte, [25], wobei sie Fuchi verdächtigten [26] (was Renraku anfangs sogar wirklich glaubte) [27]. Das hielten sie eine Weile durch, bis immer mehr Details durchsickerten, die dieser Version widersprachen [28]. Aber Renraku gestand immer nur minimal ein, was in der Arkologie wirklich geschah [11].

Inzwischen haben diese Lügen und Halbwahrheiten sich zu einer relativ kohärenten Geschichte verdichtet, die allgemein als die plausibelste Variante der Vorgänge in der Arkologie betrachtet wird. In dieser Version wurde am 19. Dezember 2059 eine frühe Version von Jormungand von Otakukultisten freigesetzt, die das wohlwollende KI-System der Arkologie korrumpierte und für die Schrecken unter Deus' Herrschaft verantwortlich war [22].

Diese Version, die auch die offiziell von Renraku tolerierte "Wahrheit" ist, wird weltweit als Erklärung akzeptiert. Sie ist nahe genug an den tatsächlichen Geschehnissen, um plausibel zu erscheinen, und auch die vielen Aussagen von Überlebenden abzudecken (anders als die Terrorismus-Erklärung); andererseits ist sie beruhigend, denn Jormungand gilt als ausgelöscht, ist also keine Bedrohung mehr [22]. Aber nicht nur Renraku hatte ein Interesse daran, die wahren Hintergründe der Arkologie-Krise zu verschleiern. Diese Erklärung ist auch für KI-Rechtler und KIs sehr viel angenehmer [29], was sie für die transhumanistischeren Megakonzerne wie Horizon, Evo und Spinrad Global leichter verdaulich macht [30].

Metroplex-Regierung[Bearbeiten]

Nach der Befreiung der Arkologie kam es zwischen den UCAS und Renraku zum Streit darüber, wer die Kosten des Militäreinsatzes zu tragen hatte. Als man zu keiner Einigung gelangte, wurde Renraku kurzerhand enteignet [30]. Die Arkologie ging in den Besitz der Metroplexregierung von Seattle über [31]. Früh schon versuchte diese, die Arkologie zu monetarisieren, so gestattete sie CBC beispielsweise, seine Reality-TriD-Show "Survivor: Renraku Arcology" in gerade befreiten Stockwerken zu drehen [23].

Renraku ließ sich das anfangs nicht gefallen, und 2063 strebte es noch mehrere Gerichtsverfahren an, um die Kontrolle über die Arkologie zurückzubekommen [23]. Renraku versuchte es auch mit einem Angebot eines Schultz-Aneki-Gedenkparks, aber das überzeugte die Lindstrom-Administration nicht [32]. Diese Unsicherheit nutzten viele Geheimdienste und Konzerne, um in den Trümmern der Kämpfe möglichst interessante Technologien oder Informationen sammeln zu können [33].

Die Bereinigung der Arkologie von all dem, was DEUS darin aufgebaut hatte, verlief unter dem Kommando der Metroplexgarde und JTFS alles andere als glatt, zumal die Umweltschutzorganisation Globewatch nachweisen konnte, dass toxische Materialien im Puget Sound entsorgt worden waren - ein Skandal, der einige Köpfe bei Metroplexgarde und UCAS Army rollen ließ [34].

2070 wurde das Einkaufszentrum der Arkologie wieder geöffnet. Es wurde nun von mehreren Konzernen gemeinschaftlich betrieben. Die obersten Stockwerke waren noch immer abgeriegelt. Sie wurden, ebenso wie die Fusionreaktoren im Keller, von der UCAS-Armee kontrolliert [1].

Arcology Remembrance Committee[Bearbeiten]

Die Überlebenden des Gemetzels in der Arkologie, schwer traumantisiert, und vor allem Familien, deren Angehörige in der Arkologie verstorben waren, gründeten Ende der 2060er das Arcology Remembrance Committee. Das Ziel war eine Entschädigung der Überlebenden der Arkologie-Krise, beziehungsweise von deren Angehörigen, durch Renraku [35]. Ab 2069 begannen sie, am 19. Dezember vor der ACHE zu demonstrieren, dem Tag der Abschottung [16]. Diese Demonstrationen wurden schnell Massenevents, und 2070 bereits Schauplatz von Gewalt, wenn auch in diesem Fall durch Opfer von AIPS und außer Kontrolle geratende Technomancer [35]. In Folge dessen politisierte sich der Protest, die Mahnwachen und die Rufe nach Entschädigung zusehens [16].

2074, am 15. Jahrestag des Beginns der Arkologie-Krise, beging die Metroplexregierung den Tag erstmals offiziell, als Remembrance Day [16]. Immerhin bewirkte der Druck, dass Renraku den Forderungen nachgab und Millionen an Entschädigungen an die Familien und Überlebenden flossen. Schuld gestand der Konzern aber nie ein. In Renrakus Selbstverständnis hatte er auch tapfer gekämpft und selbst große Verluste erlitten (nicht zuletzt durch den Tod des "ewigen CEO" Inazo Aneki). Stattdessen sah Renraku es als eine Frage der Konzernehre, und Verantwortung, diese Entschädigungen zu leisten [34].

Das kam bei den Betroffenen nicht unbedingt gut an. Seitdem haben sich die Mahnwachen weiter politisiert, nicht zuletzt dank diverser Policlubs, vor allem vom linken Rand, die versuchen, den Tag zu nutzen, um ihre eigenen Anliegen zu propagieren und die politisierte Stimmung auszunutzen [16]. Dass das Arcology Remembrance Committee selbst aktive Unterstützer der Technomancerszene und Teil der Fluchtwege von Technomancern während der Emergence-Hysterie in den frühen 2070ern war mag dazu beigetragen haben [36].

Remembrance Day, das ARC, und die Frage der Arkologie bleiben auch in den 2080ern ein wunder Punkt in Seattle [16].

Beschreibung[Bearbeiten]

Das 320-Stöckige, knapp einen Kilometer hohe, riesige Gebäude ist größer als alles andere in Seattle und dominiert seine Skyline, kein anderes Hochhaus kommt auch nur in die Nähe seiner Masse oder kann es aus irgendeinem Blickwinkel auf die Skyline verdecken [41]. Die ehemalige Renraku-Arkologie steht dort, wo einst der PioneerSquare lag, das alte, urbane Herz der Stadt Seattle bevor sie zu Seattle Metroplex wurde. Ihr Fundament deckt 56 Blocks der Stadt ab [41].

Bezeichnung[Bearbeiten]

Ursprünglich wurde die Arkologie Self-Contained Industrial-Residential Complex (dt. Geschlossener/Unabhängiger Industrie- und Wohnkomplex), kurz SCIRE, genannt [42]. Diese Bezeichnung nutzte vor allem Renraku im internen Gebrauch [43]. Das Akronym SCIRE kann auch für das das lateinische worte scire, zu deutsch wissen oder kennen, stehen, ein Verweis auf die Arbeit, die in der Arkologie betrieben werden sollte.

Shadowtalk Pfeil.png Wenn ich nicht wüsste, daß die Kon-Pinkel bei Renraku diese Bezeichnung bereits verwendet haben, ehe sie überhaupt von Leonardo wußten, würde ich ja sagen, daß das genau seine Art von Humor ist...
Shadowtalk Pfeil.png Ratatosk ...aber die Opfer von DEUS' Terrorherrschaft in der Ark können devinitiv nicht über diesen Witz lachen!

Im allgemeinen Gebrauch in Seattle und darüber hinaus wurde die Arkologie hingegen schlicht als Renraku-Arkologie bezeichnet. Sogar heute ist das noch durchaus üblich, auch wenn Renraku die Arkologie seit nunmehr fast 20 Jahren nicht mehr kontrolliert [1].

Struktur[Bearbeiten]

Die Arkologie, in den 2050ern das neuntgrößte Gebäude der Welt [41], war ein Prestigeprojekt Renrakus. Sie enthält ein fünfstöckiges öffentliches Einkaufszentrum, drei Fusionsreaktoren, und enthielt auch Fabriken, Labore, und Wohnungen. Zu ihrer Hochzeit wohnten hier 92.000 Renraku-Angestellte und ihre Familien.

Die Arkologie ist als Pyramidenstumpf konzipiert. An der Basis misst sie 780 mal 650 Meter, bei einer Höhe von 969 Metern. Das entspricht 320 Stockwerken. Das Gebäude ist schlicht enorm groß, aber auch ein sehr innovatives Konzept, zumindest für die Zeit, in der es entworfen wurde. So minimiert die Arkologie ihren Schattenwurf durch ein System von Lichtleitern in ihrer Aussenhülle, durch die einfallendes Sonnenlicht zur Schattenseite geleitet wird, wo es dann benutzt wird, diese zu beleuchten, was dem Gebäude oft einen diffus leuchtenden Eindruck gibt [44].

Die Arkologie ist für komplette Autarkie entworfen worden. Sie soll ihre eigene Nahrung erzeugen, ihre eigenen Abfälle entsorgen und ihr eigenes Wasser aufbereiten, für alles sorgen was ihre Bewohner brauchen und fähig sein, sich komplett von der Außenwelt zu isolieren [44]. Warum Renraku das überhaupt für nötig hielt ist unbekannt. Damit und mit ihren Ausmaßen ähnelt sie eher einem Arkoblock [45].

Energieversorgung[Bearbeiten]

Die Arkologie verfügt über drei ultrasichere, kompakte Stein-Henneman-Atomreaktoren, von denen sich jeweils einer stets in einer Sicherheitsevaluierungsphase befindet, ein anderer als primärer Energielieferant der Akologie dient, und der dritte als Backup für den zweiten, der sich bei der Gefahr eines Brownouts dazuschalten kann [46]. Zudem sind die Außenwände der Arkologie mit Solarkollektoren übersät, die zusätzliche Energie liefern [47]. So ist die Arkologie völlig autark in ihrer Energieversorgung [46].

Etagenverzeichnis - Damals[Bearbeiten]

Keller[Bearbeiten]

  • UG 21: Auf dieser Ebene liegen die Reaktoren der Arkologie. Diese Stockwerke waren sowohl unter der Herrschaft Renrakus [48] als auch von Deus enorm gesichert [49].
  • UG 20: Der ehemalige Führungsbunker Renrakus, in den sich die Entscheider der Arkologie zurückziehen konnten, sollte sie angegriffen werden [48]. Deus ließ einige von ihnen hierher entkommen und schloss sie dann ein - und beobachtete, wie sie sich nach und nach gegenseitig töteten [49].
  • UG 18-19: Diese beiden Stockwerke sind primär der Lagerung von Vorräten für den Fall einer Belagerung der Arkologie vorbehalten [48]. Unter Deus' Herrschaft hatte sich hier eine größere Zahl Resistance-Kämpfer eingenistet, die versuchten, den Führungsbunker zu erreichen, da sie dort große Waffenvorräte vermuteten (was stimmte) und hofften, Kommunikationskanäle vorzufinden, die Deus nicht kontrolliert (was nicht stimmte) [49].
  • UG 16-17 Die großen Aquakultur- und Fischanlagen auf diesen Stockwerken waren einst ein Aushängeschild der Arkologie-Aquakultur [48], aber wurden von Deus deaktiviert, was alle Meerestiere tötete und vor allem für unerträglichen Gestank sorgte [49].
  • UG 13-15: Die Kläranlagen auf diesen Ebenen geben größere Mengen an ungeklärtem Abwasser in den Puget Sound ab [48], und taten das auch unter Deus' Herrschaft. Damit waren sie einer der wenigen Wege, die Arkologie von außen zu infiltrieren. Hierhin kamen auch die meisten der Abwasserfiltrate aus den höher gelegenen Klarstockwerken im 21., 51. 71., 101. und weiteren solcher Stockwerke [49].
  • UG 12: Hier befanden sich die großen Kasernenanlagen und Trainingsparcours der Sicherheitskräfte von Renraku, wo sie darauf trainiert wurden, die Arkologie gegen Feinde von Innen wie außen zu verteidigen [48]. Da Deus diese Kräfte nicht infiltrieren konnte, wurde das Stockwerk mit der Übernahme von der Luftzufuhr getrennt, und alle seine Bewohner starben. Die Resistance und Deus' Banded bedienten sich später reichlich an der Ausrüstung der Toten und den hiesigen Waffenkammern [49].
  • UG 11: Hier befanden sich Mainframes und Labors für die Softwareproduktion, sowie große, automatische Komplexe, die Chips und andere Softwareprodukte herstellten. Zudem gab es einen Zugang des Ork-Untergrunds in dieses Stockwerk [48]. Deus behielt die Produktion in den automatischen Anlagen bei, auch wenn niemand so recht wusste, was dort produziert wird [49].
  • UG 9-10: Diese großen Produktlagerräume enthielten einst alles, was in der Arkologie produziert wurde [48], und wurden unter Deus' Herrschaft als Vorräte für die Drohnenproduktion oder die Banded genutzt, auch die Resistance holte sich hier, was sie brauchte. Das Ergebnis waren unzugängliche, verwüstete Lagerhallen, in denen sich Deus-Drohnen überall verstecken konnten [49].
  • UG 7-8: Hier befanden sich große, weitgehend automatisierte Fabrikanlagen, in denen alle Arten von Konsumelektronik und Computerhardware hergestellt wurden, vornehmlich für den Export. Auf ihrem Höhepunkt produzierte die Arkologie 20% von Renrakus nordamerikanischem Gesamtoutput. Eine Vielzahl von Aufzügen verband dieses Stockwerk mit den Ebenen darüber und darunter - Frachtaufzüge zu den Lagern und der Mall, sowie vier Personenaufzüge für Arbeiter, die hier manuelle Endfertigungsarbeiten erledigten [48]. Deus kappte den Zugang der Arbeiter, behielt sonst aber die Funktion dieser Fabrikebenen bei [49].
  • UG 6-2: Die Parkebenen der Arkologie waren eine grausame Kampfzone unter Deus' Herrschaft [50], in der UCAS Army, Rote Samurai, Banded und Deus' Drohnen sich wütende Schlachten zwischen zerrissenen Autowracks lieferten [51]. Ursprünglich waren die Parkhäuser nur von Abfahrten des Alaskan Way Viaduct zu erreichen, das durch die Arkologie führte. Allerdings gruben sich die Orks des Ork-Untergrunds schon lange vor der Arkologie-Krise, 2045, einen Zugang in die Arkologie [48], über den die Resistance sich anfangs versorgte, bis der Tunnel 2061 während Operation Mousetrap aufflog und geschlossen werden musste. Auch JTFS und Renrakus Truppen fanden eigene Zugänge [51]. Viele der tödlichsten Dohnenkonstrukte wurden primär auf diesem Schlachtfeld eingesetzt [49].
  • UG 1: Die Ladedocks der Mall und die Zugänge zu den Dockanlagen im Hafen von Seattle außerhalb der Arkologie waren die Frontlinie von Deus, um die vordringende UCAS Army und ihre Renraku-Verbündeten aufzuhalten [49]. Von Ladedocks und Parkplätzen für Lieferfahrzeuge [48] in eine einzige, riesige Falle umgewandelt, taten sie das auch [49].

Sockel[Bearbeiten]

  • Erdgeschoss und Stockwerke 2-5: Diese riesige Mall war einst das Aushängeschild Renrakus und die größte der großen Megamalls Seattles, mit 640 Stores, von denen immerhin 256 nicht Renraku-Kontrolliert waren, sowie mehreren Indoor-Parks, die der Öffentlichkeit offen standen: einem Dschungel-Park, einem riesigen, künstlichen Korallenriff und dem FunPark, einem kompakten, typisch japanischen Vergnügungspark [52]. All das verwandelte sich unter Deus' Herrschaft in ein Schlachtfeld. Im Erdgeschoss versammelten sich Drohnen und Banded hinter Panzersperren und anderen Barrieren, um den ersten Sturm der UCAS Army zu bremsen, und um jedes Geschäft in der Mall wurden erbitterte Gefechte geführt. Verstärkt von Bumblebees und anderen Kampfkonstrukten aus den Ladedocks, war der Kampf hier vielleicht am intensivsten. Erschwerend kam hinzu, dass viele der hier mit dem Shutdown eingeschlossenen Shopper sich in der Mall versteckten und in den Jahren von Deus' Herrschaft immer mehr verwilderten und paranoider wurden, was den Vormarsch der externen Kräfte deutlich bremste [49]. Die Monorailstation der Arkologie auf dem dritten Stock war während des Shutdowns ebenfalls abgeriegelt, was die Ringlinie der Monorail unterbrach [53].
  • 6. Stockwerk: Das ehemalige Clubquartier der Arkologie war bereits während des Shutdpowns ein Ort des Massakers und immer wieder Ort von Zugriffen von außen. Es war entsprechend eine weitere Front im Kampf, die Rückeroberung der Arkologie zu verzögern. Einst hatten sich hier einige der populäreren Clubs Seattles befunden [52], aber der Shutdown zerstörte sie dauerhaft. Der Teil, der die Mallverwaltung beherbergt hatte, wurde in ein brutales Gefängnis für gefangengenommene Kämpfer aus den Mallzonen verwandelt [49], in dem die Banded versuchten, die Gefangenen zu verhören, bevor sie in den 13. Stock für eine Konvertierung gebracht wurden [54].
  • Stockwerke 7-12: Diese als Wohnkomplexe für Arbeiter konzipierten Stockwerke [52] wurden unter Deus zu Gefängnissen, als die KI hier anwesende Arbeiter einfach in ihre Wohnungen einsperrte, um sie dann langsam zur Konvertierung in Banded abholen zu lassen. Wer keine ausreichenden Nahrungsvorräte in seiner Wohnung hatte, verhungerte [49].
  • 13. Stockwerk: Die hiesige Poliklinik wurde unter Deus erheblich erweitert und ausgebaut, und hier wurden viele seiner untersten Kaste von Banded, den Greens, produziert. Hierfür wurden sowohl Gefangene aus den Kämpfen im unteren Teil der Arkologie genutzt, als auch eingesperrte Arbeiter aus den Stockwerken 7 bis 20. Die Klinik war eins der Hauptziele der Resistance [49]. Es existiert eine Sammlung von diversen Tagen an Aufnahmen einer kleinen Spionagekamera aus der Klinik, die alle Grausamkeiten der Konvertierungen und auch Augmentierungsexperimente, die hier durchgeführt wurden, zeigen. Aufgenommen von einem KSAF-Team um Sharon Michaels, gehörten diese Aufnahmen zu den am härtest verfolgten und diskreditierten Beweisen für das tatsächliche Arkologie-Geschehen [54].
  • 14. Stock: Die Wohnungen auf diesem Stockwerk wurden alle eingeebnet und das ganze Stockwerk zu einem Konzentrationslager ungestaltet, um möglichst viele auf Konvertierung vorbereitete Gefangene unterbringen zu können [49].
  • Stockwerke 15-20: Diese als Wohnkomplexe für Arbeiter konzipierten Stockwerke [52] wurden von Deus als "Kontrollgruppe" zu 7 bis 12 ungestört gelassen, aber abgeriegelt; alle Kommmunikation nach außen wurde von Banded und der KI selbst simuliert. Es brauchte keine Woche, da brachen in den Stockwerken Aufstände aus, und Deus vergaste alle Bewohner. Die wenigen überlebenden wurden zur Konvertierung in den 14. Stock gebracht [49]. Auf dem 18. Stockwerk befand sich Wartungskasten zwischen den Räumen 1834 und 1836. Der unsterbliche Elf Leonardo erschuf im Netz der Renraku-Arkologie einen Ultravioletten Host, der über eine Hintertür aus "Raum 1835" in der Arkologie erreichbar ist, einem abgelegenen Perepheriesystem, das Toilettenspülungen kontrolliert, das über besagten Wartungskasten angesteuert werden konnte. Das System diente der Überwachung des SCIRE-Hosts und etwaiger entstehender KIs [54]. Der Große Drache Dunkelzahn hatte hier von offenbar Kenntnis, da er in seinem Testament eine Belohnung für die Veröffentlichung des Inhaltes dieses Raums auslobte. Die Belohnung wurde angesichts des Shutdowns noch einmal durch die Draco Foundation erhöht [55].
  • 21. Stock: Die hiesigen Aquakultur- und Hydrokulturanlagen, Nahrungslager und Kläranlagen [52]. Deus ließ diese Anlagen weitgehend unberührt, da auch seine Banded Nahrung benötigten [56]. Allerdings wurden hier auch Leichen aus den darunter liegenden Stockwerken gelageert, um sie zu Dünger zu verarbeiten. Das lockte Guhle an, die sich auf diesem Stockwerk (und anderen, vergleichbaren) herumtrieben. Ob dies von Deus so gewollt war oder einfach toleriert wurde, ist unbekannt [50].
  • 22. Stock: Hier befanden sich vor dem Shutdown riesige Fabrikanlagen, in denen vor allem Entertainmentsysteme wie Trideos und Stereoanlagen, sowie SimSinndecks hergestellt wurden [52]. Deus konvertierte diese zu Drohnenfertigungsanlagen, in denen vor allem die Kampfmodelle produziert wurden, für die nahe gelegene Front. Der Widerstand griff hier häufig an [56].
  • Stockwerke 23-30:Diese Stockwerke beinhalteten einst Büros für niedere Verwaltungs- und Verkaufsangelegenheiten des Konzern [57] Unter Deus wurde daraus eine verlassene Todeszone, in der Blaue Banded gelegentlich Flüchtlinge aus den Zellensektionen zum Spaß (und für Studienzwecke) jagten [56]. Der Sockel der Arkologie endet im 30. Stock; ab hier verjüngt sich das Gebäude nach oben [57].

31 bis 100[Bearbeiten]

  • 31. Stock: Dieses Stockwerk, das erste des Pyramidenstumpfs der Arkologie, war ein besonders beliebtes Wohnquartier unter Renrakus Herrschaft, denn aufgrund seiner Lage im Fuß des Pyramidenteils hatte es guten Zugang zu den Gartenanlagen auf dem Rand des Sockelbereichs der Arkologie. Dieser Garten (in dem sich auch Restaurants und kleinere Vergnügungsareale befanden) war auch das Ende der damaligen öffentlich - im Rahmen einer Tour - zugänglichen Stockwerke [57]. Nach dem Shutdown wurden diese Gartenanlagen eingeebnet und das nun freie Dach eine Todeszone für etwaige Landeversuche von außen. Das ganze Stockwerk war als Bollwerk ausgebaut, und die verbliebenen Wohneinrichtungen wurden von Blauen Banded, den Kämpfern von Deus, bewohnt, die hier stationiert waren [56].
  • Stockwerke 32-39: Hier hatte Renraku sieben Stockwerke Mittelschichtbehausungen untergebracht, für seine besseren Lohnsklaven [57]. Deus änderte daran wenig, nur dass nun eine Mischung aus Grünen und Blauen Banded hier lebten. Dennoch betrieb die KI die Stockwerke annähernd unverändert weiter, und sie wirkten auf den ersten Blick verstörend unverändert [56].
  • 40. Stock: Wie schon im 13. Stock, wurde die Poliklinik auf dieser Ebene auf praktisch das gesamte Stockwerk ausgedehnt und dient nun vornehmlich der Konvertierung von Gefangenen und grausamen Cyber-Experimenten [56].
  • 41. Stock: Wie auch schon im 14. Stock, befinden sich hier keine Wohnanlagen mehr, sondern ein einziges Gefangenen-Konzentrationslager derer, die demnächst an der Reihe sind, im Stockwerk darunter zu Banded oder in Experimenten verschlissen zu werden [56].
  • Stockwerke 42-50: Ursprünglich Teil desselben Wohnblocks an Stockwerken [57], die im Fuß des Pyramidenteils der Arkologie lag, hatten diese Stockwerke ein anderes Schicksal: Wie schon Stockwerke 7 bis 12, wurden die Bewohner hier einfach in ihren Wohnungen eingesperrt, bis die KI sie verwerten konnte. Anders als in den unteren Stockwerken ging Deus hier schneller vor, und 2061 waren die meisten ehemaligen Bewohner dieser Stockwerke bereits zu Banded umgewandelt oder in Experimenten ermordet worden. Eine Widerstandszelle hatte sich hier gebildet und versuchte, die restlichen Gefangenen zu befreien, hatte aber bis zum Schluss keinen Kontakt zur Resistance [56].
  • 51. Stock: Dieses Aquakultur- und Kläranlagenstockwerk [57] wurde ähnlich von Deus weiterbetrieben wie das im 21. Stock [56], inklusive eines gewissen Guhlproblems [50].
  • 52. Stock: Hier wurden vor dem Shutdown Taschensekretäre und andere kleine Personal Computer zusammengebaut [57]. Deus stoppte das, aber einzelne Whites und andere Banded nutzten das Stockwerk, um hier spezielle Geräte und Technologie zusammenzubauen, die sie in den Zombieräumen in den oberen Stockwerken der Arkologie verwendeten [56].
  • Stockwerke 53-60: Hier befand sich vor dem Shutdown ein weiterer 17-Stöckiger Wohnblock für Arbeiter und niedere Lohnsklaven [57]. Nachdem Deus die Stockwerke übernommen hatte, wurden sie entkernt und die Bewohner aller Annehmlichkeiten beraubt. Alle Wände wurden entfernt, und Bewohner mussten sich aus Müllhalden eigene kleine Hütten bauen. Dieses soziale Experiment wurde von Banded beobachtet, die die Bewohner weitgehend in ruhe ließen, aber ab und zu welche von ihnen entführten und in eins der Konzentrationslager für baldige Umwandlung, die im 61. Stock gelegene Experimentalklinik, oder einen der Zombieräume brachten [56].
  • 61. Stock: Dieses Strockwerk wurde ebenfalls zu einer kompletten Klinik umgebaut, und diesmal zu einer der furchtbarsten in der gesamten Arkologie. Hier führte Deus über Drohnen und Banded bizarre Experimente an tausenden Gefangenen durch, mit einem Fokus auf Augmentierung und Hirnchirurgie. Diese Experimente wurden 24 Stunden am Tag und ohne Pausen durchgeführt [56].
  • Stockwerke 62-70: Diese ehemaligen Unterschicht-Wohnquartiere [57] wurden unter Deus als Endlager für die Experimente aus dem 61.Stock verwendet, die hier einfach in eine der Wohneinheiten verbracht wurden, wenn sie ihren Zweck getan hatten und noch lebten. Manche dieser bedauernswerten Personen wurden von der Resistance aufgenommen, aber waren selten zu mehr gut als als Kanonenfutter. Niemand überstand diese Experimente einigermaßen intakt [56].
  • 71. Stock: Wie im 21. und 51. Stock, betrieb Deus [56] dieses Aquakultur- und Kläranlagenstockwerk [57] weiter [56], und ignorierte weitgehend das Guhlproblem [50].
  • 72. Stock: Hier befanden sich einst streng geheime Cyberwareforschungs-Einrichtungen. Außerdem wurde hier hochklassige Cyberware und andere Augmentierungen hergestellt. Das Stockwerk war schon unter Renrakus Herrschaft abgeriegelt und unter strenger Bewachung [57]. Deus flutete es mit Nanotech-Giftgas und hielt so sämtliche Personen davon ab, hier hinein zu gehen. Die Fertigungsstraßen hier betrieb die KI weiter, auch wenn nie herauskam, zu welchem Zweck [56].
  • Stockwerke 73-80: Schon vor dem Shutdown waren hier verschiedenste Abteilungen der Konzernverwaltung und Filialen von Tochterunternehmen untergebracht [57]. Nach der Übernahme befassten sich viele Banded hier mit den Alltagsaufgaben, denen Deus keine Aufmerksamkeit schenken wollte - die Verlegung von Gefangene, die Verwaltung der Wohnzonen, die Organisation der Nahrungsversorgung und ähnliches [56].
  • Stockwerke 81-100: Diese ehemaligen Wohnzonen der Arkologie-Mittelschicht - hochstufige Lohnsklaven und niederstufige Execs [57] - wurden von Deus komplett entkernt und zu einem riesigen Gefängnis ungebaut, in denen die Insassen (zumiest ehemalige Bewohner) in Einzelzellen saßen und beständig von Blauen und Grünen Banded bewacht wurden. Die Poliklinik im 90. Stock wurde komplett abgebaut und anderweitig verwendet [56].

101 bis 200[Bearbeiten]

  • 101. Stock: Ein weiteres Hydroponik- und Abwasserbehandlungs-Stockwerk [56], das auch als Entsorgungspunkt für gelegentlich anfallende Leichenberge diente [50].
  • 102. Stock: Hier befanden sich ursprünglich Entwicklerbüros und Verpackungsanlagen für die Entwicklung und den Verkauf von Apps und anderen niedrigstufigen Nutzerprogrammen [57]. Unter Deus war das Stockwerk verwaist, bis auf gelegentliche Whites, die hier kleine, persönliche Experimentierstationen unterhielten [56].
  • Stockwerke 103-120: Diese Arbeiter-Wohnungen [57] wurden unter Deus von den niedrigsten unter den Otaku, die der KI dienten, bewohnt, zusammen mit vielen Grünen und Blauen Banded. Die Poliklinik des Wohnbocks wurde unverändert belassen und diente notwendigen medizinischen Behandlungen der Otaku und Banded, die hier wohnten [56].
  • 121. Stock: Ein weiteres Hydroponik- und Abwasserbehandlungs-Stockwerk [56], das auch als Entsorgungspunkt für gelegentlich anfallende Leichenberge diente [50].
  • 122. Stock: Hier befanden sich unter Renraku Fertigungsstraßen für die Herstellung von Simsinn-Decks und anderem SimSinn-Zubehör. Außerdem gab es hier einen großen Forschungsbereich für diese Technologie [58]. Deus machte sich beides zunutze, um bessere Konditionierung seiner Banded zu gewährleisten und sowohl ihre Fähigkeiten mittels besserer Talentsofts, als auch ihre Steuerbarkeit über Propaganda-Sims in BTL-Stärke zu verbessern [56].
  • Stockwerke 123-130: Diese ehemaligen Bürostockwerke [58] wurden von Deus größtenteils geräumt. Die Resistance unterhielt in den nördlichen Teilen der Stockwerke 126 bis 128 eine vorgeschobene Beobachtungsbasis, aber war jederzeit bereit, sie fluchtartig zu räumen [56].
  • Stockwerke 131 und 132: Diese ehemaligen Mittelschicht-Wohnungen [58] wurden unter Deus' Herrschaft zu Beobachtungsstationen für das darüber gelegene Labyrinth [56].
  • Stockwerke 133-148: Dass sich hier einmal Mittelklasse-Wohnungen befunden haben [58], war nach Deus' Übernahme der Arkologie schnell nicht mehr erkennbar [56]. Das Labyrinth war die tödlichste der Testzonen von Deus, der Irrgärten. Es war auch die größte. Es zog sich über 15 Stockwerke, und hatte mindestens zwei Ausgänge auf dem 133. und 145. Stock, vermutlich aber mehr [59]. Innen war das Labyrinth stets eine scheinbar planlose Ansammlung von Korridoren, engen Schächten und riesigen Räumen. Es war zudem mit Fallen gespickt, die die volle Bandbreite der Konstrukte von Deus ausschöpften, von Bumblebees über Schussfallen, die kleine, scharfe Scheiben verschießen, zu Falltüren über Säuregruben. Eine Vielzahl an Spinnen-Bots baute das Labyrinth zudem beständig um. Das Tödlichste aber war ein spezielles Konstrukt, das hier umging, und das scheinbar nur aus sehr langen, metallischen Tentakeln und einem schrecklichen, zerfetzenden Körper zu bestehen schien. Die Resistance hatte hier ebenfalls Beobachter, bei den beiden bekannten Ausgängen, um etwaige Überlebende abzupassen und aufzunehmen [60].
  • Stockwerke 149 und 150: Wie schon die untersten beiden Stockwerke des ehemaligen Mittelklasse-Wohnblocks [58] waren diese beiden Stockwerke primär der Überwachung des Labyrinths gewidmet [56].
  • 151. Stock: Ein weiteres Hydroponik- und Abwasserbehandlungs-Stockwerk [56], das auch als Entsorgungspunkt für gelegentlich anfallende Leichenberge diente [50].
  • 152. Stock: Hier wurden einst kommerzielle Mainframes und andere Hochleistungscomputersysteme von Renraku designed und hergestellt [58]. Unter Deus wurden hier diverse Formen von Drohnenkonstrukten hergestellt [56].
  • Stockwerke 153-167: Unter Renrakus Verwaltung waren diese Stockwerke die begehrtesten für Lohnsklaven, um dort zu wohnen. Die Räumlichkeite hier waren recht großzügig bemessen (eine Entschädigung dafür, permanent überwacht zu werden), und jedes Stockwerk verfügte über mindestens vier kleinere Shoppingzonen, in denen Bewohner der Stockwerke alles finden konnten, was sie sich wünschen (und das, was nicht vorrätig war, konnte über die Matrix geordert werden. Zudem gab es in jedem Stockwerk eine Amüsierzone, in der sich verschiedenes befand - ein Nachtclub, ein Spielplatz, ein paar Bars, ein Restaurant oder ein kleiner Zoo. Es gab sogar designierte Räumlichkeiten, in denen Verwandte von Arkologie-Bewohnern eigene kleine Geschäfte betreiben durften. Entlang der Fenster gab es zudem Parkzonen, in denen Pflanzen das einfallende Licht nutzten [58]. Deus überließ diese Stockwerke der Eigenverwealtung der Bewohner, allerdings bestraften seine Blues jeden tatsächlichen oder angenommenen Verstoß gegen den Willen der KI überaus brutal [56]. Dies brachte eine Kultur hervor, in der danach gestrebt wurde, zu einem Banded werden zu dürfen [59].
  • Stockwerke 168 und 170: Die obersten beiden Wohnbereiche des Lohnsklaven-Wohnblocks [58] wurden in einen weiteren, kleineren Irrgarten umgewandelt. Dieser war ein Geflecht aus schmalen Balken und Stahlträgern, über denen an der Decke Horte von Bumblebees angebracht waren [56]. Der Boden unter den Balken war gespickt mit rasiermesserscharfen Spitzen, Speeren und Scherben, und jedes hinabfallen war der sichere Tod, ebenso das Eingeholt werden durch einen wachsenden Schwarm Bumblebees [59]. Verschiedene Schächte von scheinbar verlassenen Stockwerken über diesem Irrgarten führten ihm Opfer zu [50]. Immerhin gab es tatsächlich einen Ausgang, man musste nur wie ein Wahnsinniger rennen und beten, weder zu fallen noch doch von einer Biene erwischt zu werden [59].
  • 171. Stock: Ein weiteres Hydroponik- und Abwasserbehandlungs-Stockwerk [56], das auch als Entsorgungspunkt für gelegentlich anfallende Leichenberge diente [50].
  • 172. Stock: Dieses Stockwerk war unter Renrakus Verwaltung eine weitere Fabrikationsetage, diesmal für kleinere CHN-Host-Systeme und ähnliche komplexere Peripheriegeräte. Ein guter Teil der von der Arkologie erwirtschafteten Profite kam von hier [58]. Deus nutzte diese Fabrikationsanlagen weiterhin, wenn auch zur Fertigung mysteriöser Komponenten, die dann von Drohnenkonstrukten in den 72. Stock und 202. Stock gebracht wurden, wo sie eine unbekannte Nutzung erfuhren [56].
  • Stockwerke 173-180: Renraku hatte hier nur einen weiteren Block für Konzernverwaltung und Verkaufstätigkeiten, Verhandlungen und ähnliches vorgesehen [58]. Deus' Banded hingegen etablierten hier ihre Kommandozentrale. Da sich viele der SCIRE-Host-Mainframes hier befanden, mussten sie eh stark geschützt werden, und so zogen die Banded aus den vorhandenen Büros maximalen Nutzen. Hier liefen die Fäden aller nicht von Deus persönlich beherrschten Sicherheitseinrichtungen zusammen, hier wurden die Blues koordiniert, und hier liefen auch alle Informationen der Spionagesysteme der Arkologie zusammen [56].
  • Stockwerke 181-189: Hier waren ursprünglich Wohneinheiten für die Arkologiemittelschicht [58] die Bewohner dieser Stockwerke ließ Deus in ihre Wohneinheiten einsperren, aber gestattete ihnen die Kommunikation über den SCIRE-Host miteinander, wenn auch nicht mit der Außenwelt. Zudem wurden sie mit Nahrung versorgt [9].
  • 190. Stock: Dieses ehemalige Mittelschicht-Wohnstockwerk [58] wurde von Deus geräumt. Die hier stationierten Banded (primär Greens) studierten vor allem die interne Kommunikation der Gefangenen in den Stockwerken unter ihnen [9].
  • Stockwerke 191-193: Diese drei entkernten und geräumten Mittelschicht-Wohnstockwerke [58] bildeten einen weiteren Irrgarten, der als "Glass Maze" bekannt war: die Wände, der Boden und die Decken waren übersät mit Glas, und Spinnendrohnen und Manta-Drohnen jagten die Unglücklichen, die hier hineingeworfen wurden [9].
  • Stockwerke 194-199: Die Wohneinheiten in diesen Mittelschicht-Wohnblock wurden demontiert, die Restaurants sind aber alle gut bestückt und funktionieren [9].
  • 200. Stock: Dieses ehemals Mittelklassewohnungen beinhaltende Stockwerk [58] ist der Beobachtung der Stockwerke darunter gewidmet, dem ganzen ehemaligen Mittelklasse-Wohnblock [9].

201 - 300[Bearbeiten]

  • 201. Stock: Ein weiteres Hydroponik- und Abwasserbehandlungs-Stockwerk [58], das unter Deus als großer Entsorgungspunkt für die in den Irrgärten und Zombieräumen anfallende Leichenberge diente [50]. Hier lagerten stets große Berge von Leichen, und führten Banded, vor allem Greens, Experimente darin durch, die Leichen zu Dünger zu verarbeiten. Hier gab es auch die größte Guhlpopulation der Arkologie unter Deus' Herrschaft [9].
  • 202. Stock: Ursprünglich diente dieses Stockwerk der automatischen Herstellung von Spezialrechnern und -Komponenten für Renrakus internen Gebrauch, zudem gab es eine Serverfarm und große Labors. Vanessa Cliber hatte hier ihre Büros, und hier war auch der Kern der KI-Forschung Renrakus [58]. Hier befand sich das Mainframe, in dem Deus seinen Heimatknoten hatte. Die Operation Mausefalle, das Endgame der Resistance, hatte die Insertion von Kampfdeckern hier zum Ziel, mit Inazo Aneki und dessen Kill Codes, um die KI ein für alle Mal zu vernichten [51]. Deus hatte zu seinem Schutz das ganze Stockwerk mit einem Naniten-Giftgas geflutet, das für Metamenschen absolut tödlich war, aber seine Drohnenkonstrukte gingen ständig hier ein und aus [9].
  • Stockwerke 203-209: Vor dem Shutdown befand sich hier Renrakus magische Akademie und die Räumlichkeiten seiner Konzernmagier. Ihre Wohnungen waren luxuriös und die Einrichtung auch sonst nach dem Geschmack der Erwachten eingerichtet. Es gab ausgedehnte und fachlich hervorragende magische Bibliothekenm Ritualräume und mehr. Zudem fanden hier auch Studien paranormaler Wesen statt, für die es auf jedem Stockwerk Unterbringungen und denen zugeordnete Labors gab [58]. Nach dem Shutdown bezogen die den Blues zugeorndeten angepassten Magier der Banded diese Stockwerke. Die meisten blieben einfach in ihren ihnen vorher zugewiesenen Wohnungen. Die meisten der hier gehaltenen Parawesen wurden früh entweder in Irrgärten oder zur Vivisektion in die Kliniken der unteren Ebenen verbracht [9].
  • Stockwerke 210-212: Die hier wohnenden, höherrangigen Magier [58] hatten weniger Glück als ihre niederrangigen Kollegen. Sie wurden nciht assimiliert, sondern ermordet. Bei der Übernahme drehte Deus ihnen die Luftversorgung ab. Diese Stockwerke wurden zu Grüften, in denen die Körper der verstorbenen Magier und Parawesen vor sich hin moderten. Nur die hiesigen Bibliotheken wurden geleert und in die darunter liegenden Stockwerke gebracht, um dort Deus' Sache und seinen Banded nützlich zu sein [9].
  • Stockwerke 213-230: Vor dem Shutdown befanden sich hier Büros für die Execs der Führungsebene des Konzerns [58]. Danach wurden diese Stockwerke der Arbeit gewidmet, nicht an die Matrix angeschlossene Informationsspeicher einzuscannen und so Deus und den Whites zugänglich zu machen. Egal ob Hardcopyakten, Offlinespeichermedien, oder jede andere potentielle Datenquelle, was es auch sein mag, wurde hierher gebracht und gründlich bewertet [9].
  • Stockwerke 231-236: Die Exec-Wohnanlagen hier [58] wurden nach der Übernahme durch die KI zu den Wohnungen der Archivare und Scanner, die in den Stockwerken darunter arbeiteten [9].
  • Stockwerke 237-240: Diese vier Stockwerke von Exec-Wohnanlagen [58] wurden entkernt und zu einem weiteren Irrgarten umfunktioniert, der als "das Netz" bekannt war und aus einem Gewirr enger Gänge, in denen klebrige Fäden und räuberische Spinnenbots die Testpersonen bedrohten [9].
  • 241. Stock: Hier befand sich einst ein Execs zugedachtes Klinikum, das wie die Kliniken in den tieferliegenden Ebenen auf das gesamte Stockwerk ausgedehnt wurde. Hier wurden primär Überlebende der Irrgärten und des Labyrinths untersucht, um herauszufinden, wie diese Irrgärten sich auf sie ausgewirkt hatten [9].
  • Stockwerke 242-250: Diese Exec-Wohnanlagen [58] wurden von ehemaligen Bewohnern bereinigt und ausgeräumt, und zu den berüchtigten Zombieräumen der Arkologie umfunktioniert. Hier wurden in jedem Raum hunderte eingestöpselte Gefangene gelagert, die im Host der SCIRE eine Vielzahl von den Whites oder Deus selbst ersonnener VR-Simulationen durchlebten. Whites und ihnen dienende Banded waren zuständig für die Überwachung und Kontrolle der Gefangenen [9].
  • 251. Stock: Ein weiteres Hydroponik- und Abwasserbehandlungs-Stockwerk [58], das keine Leichenberge beinhaltete, sondern der Produktion hochwertigerer Nahrung für die höher stehenden Banded, die in den oberen Stockwerken der Arkologie lebten, diente [50].
  • Stockwerke 252 und 253: unter Renrakus Verwaltung befanden sich in diesen beiden Stockwerken die vielen Reinräume der Mikrotechnologiefertigung der Arkologie. Die Fertigungsanlagen waren extrem flexibel und konnten geforderte Prototypen wie auch jedes bekannte Renraku-Produkt, das nicht zu groß war, herstellen. ein spezieller Frachtaufzug verband dieses Stockwerk mit den Produktlagern im ersten Untergeschoss [61]. Unter Deus' Herrschaft wurden hier die komplexesten und tödlichsten Drohnenkonstrukte gebaut, und Nanotechnologieverfahren entwickelt, die später die Sechste Welt verändern sollten [9]. In der südwestlichen Ecke der beiden Stockwerke befand sich ein streng abgeschirmter Forschungs- und Fertigungsbereich, in dem sich die ICE-Forschung und -Entwicklung Renrakus befand. Hier wurden zumindest Teile der KI-Forschung des Konzerns durchgeführt [61]. Unter Deus wurde diese Sektion komplett abgeriegelt und mit dicken Stahlplatten zugeschweißt [9].
  • Stockwerke 254-259: Hier befanden sich Exec-Wohnungen, die vom absoluten Luxus der Spitze gedowngraded wurden. Als die Arkologie noch wuchs, wurden immer, wenn 30 neue Stockwerke fertig waren, die Luxusquartiere in diese Stockwerke verlegt und die frei gewordenen Stockwerke darunter partitioniert und als hübsche Wohnungen für die gehobene Arkologie-Mittelschicht aus mittleren Execs und Konzernbürgern freigegeben [61]. Unter Deus lebten hier die höchsten unter den Grünen Banded [9].
  • 260. Stock: Dieses Exec-Wohnstockwerk wurde unter Deus entkernt und zum persönlichen Domizil von Hiroshi Ushida umgebaut, dem ehemaligen Direktor der Arkologie und nin einem loyalen Banded von Deus. Nur er und seine persönlichen Hausdiener durften dieses Stockwerk betreten, auch wenn sich Ushida meist gar nciht hier aufhielt, da er für seinen Herrn und Meister an anderen Orten dringend gebraucht wurde [9].
  • Stockwerke 261-279: Diese Wohnstockwerke beherbergten einst die luxuriösesten und sichersten Wohnungen Seattles. Auch wenn sie nicht mehr die riesigen, Anwesenartigen Wohnungen waren, die bei ihrer Fertigstellung in den frühen 2050ern hier lagen, waren es immer noch schöne, geräumige Wohnungen, von denen jede ihren eigenen kleinen Dachgarten hatte. Zudem lag im Zentrum jedes Stockwerks ein kleiner Entertainmentbereich [61]. Die Unterhaltungseinrichtungen waren ausgeprägt, auch unter Deus' Herrschaft: im 272ten Stock gab es eine Oper, einen Indoor-Tennisplatz, ein Indoor-Schwimmbad mit olympischem Becken, eine Sauna, ein Fitness-Center, ein japanisches Noh-Theater [61] und einen Indoor-Golfplatz [61]. Hier lebte unter Deus' Herrschaft Cham Lam Won, ein Ingenieur, der die Mausefalle, ein spezielles Deck, um Deus zu isolieren, zusammen mit Dr. Vanessa Cliber entwickelte [51].
  • 280. Stock: Auch dieses Stockwerk von Exec-Wohnungen wurde unter Deus entkernt. Ähnlich dem Domizil von Hiroshi Ushida hatte die Anführerin der Whites, Pax, hier ihr persönliches Reich [9].
  • 281. Stock: Ein weiteres Hydroponik- und Abwasserbehandlungs-Stockwerk [58], das der Produktion hochwertigerer Nahrung für die höher stehenden Banded und Whites, die in den oberen Stockwerken der Arkologie lebten, diente [9].
  • Stockwerke 282-290: Die hier im Aufbau befindliche Renraku University, eine große Konzernhochschule, wurde von Deus' Whites zu einer großen Versuchsanlage für Gehirnwäsche, Beeinflussung und Konditionierung umfunktioniert. Hier wurden viele Experimente an Gefangenen durchgeführt, um sie durch SimSinn-Feeds, PAB-Systeme und verschiedene Formen sensorischer Deprivation und unterschwelliger Einflussnahme zu "erleuchten" [9].
  • Stockwerke 291-300: Diese ehemaligen Exec-Wohnungen wurden utner Deus zum Sammellager für die Kinder der Arkologie, die hier, getrennt von Eltern und Familien, von Deus und seinen Programmen unterrichtet wurden, auf Begabung als Otaku oder Magier untersucht und zu folgsamen kleinen Dienern der KI erzogen wurden [9].

Spitze[Bearbeiten]

  • 301. Stock: Ein weiteres Hydroponik- und Abwasserbehandlungs-Stockwerk [58], das der Produktion hochwertigerer Nahrung für die höher stehenden Whites, die in den oberen Stockwerken der Arkologie lebten, diente [9].
  • Stockwerke 302 und 303: Hier befand sich offiziell ein zweistöckiges Spa und Erholunszentrum für die Oberschicht der Arkologie. Deus wandelte es in ein Indoktrinations- und Initiationszentrum für die Banded um, das intern "Die Bäder" genannt wurde [9]. Allerdings gab es hier noch ein Geheimnis, denn Renraku war hier gerade dabei, eine Deltaklinik aufzubauen. Das meiste Equipment der Klinik wurde auf andere Einrichtungen verteilt [12].
  • Stockwerke 304-310: Die ehemaligen Räumlichkeiten des Vorstands und Direktoriums von Renraku North America und ihrer jeweiligen Stäbe ließ Deus komplett entkernen. Einrichtung, Wände und Böden wurden herausgeschnitten, und ein sieben Stockwerke hoher, riesiger, leerer Raum geschaffen [9].
  • 311. Stock: Hier befand sich unter Renrakus Verwaltung die Luftraumkontrolle der Arkologie, und wurden primär die Starts und Landungen der Helipads des Gebäudes und seine Luftabwehr überwacht, koordiniert und gesteuert. Deus behielt diese Funktion weitgehend bei, minus den Luftverkehr [9].
  • 312. Stock: Dieses ehemalige Luxus-Wohnstockwerk wurde unter Deus zur Residenz von Tadashi Marushima, der zu Deus' Anführer der Blauen Banded geworden war, umgebaut, der hier residierte [9].
  • 313. Stock: Das dritte der unzugänglichen Stockwerke, die mit Naniten-Giftgas gefüllt waren. Was hier vor sich ging war unbekannt. Nicht einmal Deus' Drohnenkonstrukte betraten dieses Stockwerk [9].
  • Stockwerke 314-320: Die Luxuswohnungen hier, einst die sichersten und luxuriösesten in Seattle, wurden von Deus zu einer Festung umgewandelt. Die KI fürchtete sehr, aus der Luft angeriffen zu werden, daher wurden die Stockwerke gehärtet und mit Luftwabwehrstellungen gepflastert. Die Blauen Banded, die hier dienten, betrachteten diesen Dienst als besondere Ehre, und versahen ihren Dienst mit großem Ernst und hoher Aggressivität [9].
  • Dach: Die sowieso schon starken Luftabwehrstellungen auf dem Dach der Arkologie wurden von Deus noch einmal verstärkt. Die hiesigen Heliports wurden derart mit Flugabwehrgeschützen, Hütern, Raketenwerfern und anderen waffensystemen gepflastert, dass jeder Anlandeversuch ein Selbstmordkommando gewesen wäre [9].

Bewohner[Bearbeiten]

Die Arkologie ist eins der großen Bauwunder der Sechsten Welt [63]. Sie ist konstruiert, um der Bevölkerung einer Großstadt Heimat zu bieten, ein ultradichter Raum für 100.000 und mehr Bewohner [6].

Renraku[Bearbeiten]

Unter Renraku war die Arkologie fast ein eigener Großkonzern. sie war streng gegliedert und hatte eine byzantine Bürokratie, die sich um ihre Verwaltung wie auch um die Belange des Megakonzerns, der sie errichtete, kümmerte. Der Herrscher der Arkologie war der Präsident von Renraku Nordamerika, Sherman Huang, der neben seinen Verantwortlichkeiten für die Geschäftstätigkeiten Renrakus im gesamten nordamerikanischen Raum auch der Herrscher über die 92.000 Bewohner dieser Arkologie war. Ihm standen vier Direktoren von administrativen Unterabteilungen Renrakus innerhalb der Arkologie helfend zur Seite, die sich um das Tagesgeschäft in ihren respektiven Ressorts kümmerten. Zudem beriet das Arcology Expert Program, ein hochentwickeltes Computerprogramm (aus dem die KI Deus werden sollte) den Arkologieadministrator in allen Belangen [41].

Die Sicherheitsmaßnahmen Renrakus waren paranoid; eine Vielzahl von Sensorsystemen, Matrixbasiertem Tracking und elektronischer Überwachung beobachtete die Arkologie ständig, und starke Wachmannschaften patrouillierten jedes Stockwerk. Dies sorgte bei den Bewohnern zwar für eine hohe Sicherheit vor Verbrechen, aber auch für eine gewisse Paranoia, da sie effektiv ständig überwacht wurden [41]. Die Wachen waren größtenteils Renraku Samurai (die Elite der normalen Konzernsicherheit) [65], und in der Arkologie war ein großes Kontingent der Roten Samurai stationiert [41].

Die ganze Arkologie war entworfen worden, um Renrakus Konzernbürger und die Bewohner von Seattle voneinander zu trennen. Öffentlich zugängliche Bereiche der Arkologie - die Mall und die für Touren verwendeten Fahrstühle - waren vom internen System weitgehend isoliert und hatten nur wenige und stark bewachte Kontaktpunkte [41].

Deus[Bearbeiten]

Die Renraku-Arkologie war entworfen, um sich komplett von Seattle isolieren zu können, als uneinnehmbare, autarke Konzernfestung. Das erste, was Deus bei der Übernahme tat, war diese Protokolle zu aktivieren [8].

So isoliert, waren die noch nicht unterwanderten Kräfte innerhalb der Arkologie auf sich gestellt [8]. Deus sperrte die meisten Bewohner in den Räumen, in denen sie gerade waren, ein [53], und tötete über Vergasung durch das Arkologie-Klimasystem die, von denen er am meisten Widerstand erwartete - die Renraku Samurai in ihrer Kaserne [46], und die nicht konvertierten Lohnmagier [9].

Dann begannen die Experimente und Massenkonvertierungen [66].

Deus schuf sich schnell eine loyale Gruppe von Dienern (oder Sklaven), die Banded. Einige, vor allem die Whites, die Otaku, die die KI als ihren Gott sahen, dienten ihm freiwillig, die meisten wurden aber erst durch Konditionierung und Folter gebrochen, um dann zu tun, was die KI von ihnen verlangt. etwa einem Viertel wurde diese Behandlung zuteil [66]. Alle Banded bekamen ein von Deus entwickeltes, spezielles Cyberset, das mindestens Cyberaugen und etwas Headware beinhaltete [67].

Die zweite Gruppe war die Resistance. Diese von Deus freigekommenen Kämpfer und Helfer lebten in den kleinen blinden Flecken der Arkologieüberwachung. Die meisten von ihnen waren ehemalige Renraku-Konzernbürger, die irgendwie versuchten, dem Grauen, das sie umgab, zu entkommen. Sie lebten wie die Ratten in den Wänden und Schlupflöchern der Arkologie [57], führten schnelle Guerillaangriffe auf die Banded durch, befreiten Gefangene und schafften sie nach draußen [68], und waren letztlich bei der Befreiung der Arkologie und der vorgeblichen Vernichtung von Deus während Operation Mousetrap die entscheidende Kraft [48].

Die Anführerin und treibende Kraft der Resistance war Peregrine, eine junge Arkologie-geborene Renraku-Konzernbürgerin [69]. Auch einige ehemals führende Personen der Arkologie, wie Vanessa Cliber, gehörten dem Widerstand an [47]. Außerhalb der Arkologie unterstützten Shadowrunner wie Dodger und Ronin [70], und das Shadowland-Netzwerk unter Captain Chaos den Widerstand [71].

Die größte Gruppe aber waren die Gefangenen, von denen die meisten zu Opfern der Experimente der KI wurden. Ehemals die Bewohner der Arkologie (und etwa 8000 Weihnachts-Shopper), wurde die Arkologie für sie zu einem alptraumhaften Massengrab. In den Zombieräumen wurden sie VR-Simualtionen verschiedenster Folter und grauenvoller Erlebnisse ausgesetzt, die meist in der Realität nicht möglich wären [72]. Die meisten von ihnen starben aber in den ehemaligen Kliniken der Arkologie, wo die KI rund um die Uhr wahnsinnige Augmentierungsexperimente und Gentech- und Nanotech-Prozeduren an ihnen durchführen ließ [73].

Die meisten der Gefangenen wurden in den Stockwerken nahe der Kliniken, in denen die Experimente stattfanden, gehalten, oft in den konzentrationslagerartigen Gefängnisstockwerken direkt über oder unter Kliniken [56]. Hier wurden die Gefangenen zu Dutzenden in enge Räume gesperrt, oftmals ohne Kleidung und - nach Experimenten - mit sehr notdürftig versorgten Wunden. Andere wurden in kleinen Käfigen gehalten, bis ihre Zeit gekommen war [74].

Viele der Experimente hatten zum Ziel, die Grenzen der Widerstandsfähigkeit des metamenschlichen Geists [73] und Körpers auszudehnen, erprobt auf direkteste und brutalstmögliche Weise[56]. Auch die Irrgärten, von denen es fünf in der Arkologie gab, dienten diesem ZWeck - sadistische "Testkammern", in denen Gefangene versuchen mussten, in einer hochgefährlichen Umgebung zu überleben und einen rettenden Ausgang zu erreichen [56].

Ein besonderes Schicksal war den Kindern, die in der Arkologie anwesend waren, zugedacht. Sie bekamen in Vorbereitung des Shutdown von Deus kontrollierte Spielzeuge "geschenkt", die auf sie einwirkten und sie zu Deus' willfährigen Spionen erzogen [78]. Außerdem trennte die KI strikt die Kinder von Eltern und anderen Bezugspersonen, um sie in speziellen Räumen nahe der Spitze der Arkologie zu "schulen" [9]. Diese Kinder agierten unter Gefangenen und gegenüber der Resistance oft als Lockvögel oder Spione, kontrolliert von ihren Spielzeugen [50].

Als folge entwickelten viele Gefangene und Mitglieder der Resistance ein grundlegendes Misstrauen gegenüber Kindern. Dass mit den Whites eine kleine Armee fanatisierter, soziopatischer Mörderkinder (Otaku) die höchsten unter Deus' Dienern waren, und viele der grausamsten Experimente von ihnen ersonnen wurden, half da auch nicht [60].

Kontrolle[Bearbeiten]

Besitz[Bearbeiten]

Einst gehörte die Arkologie Renraku, das sie als exterritoriales Gelände verwaltete [22]. Nachdem die UCAS-Regierung verstand, was in der Arkologie vorgefallen war, sammelte sie die besten Truppen, die sie gerade aufbrngen konnte, und schickte sie unter dem Kommando von Bigadegenerälin Angela Colloton nach Seattle, um dort unter Ausnutzung einer Klausel der Business Recognition Accords über unmittelbare Bedrohung die Arkologie zu beschlagnahmen und zu befreien. Renraku wehrte sich zuerst, gab aber recht schnell klein bei [19].

Nachdem die Kämpfe um die Arkologie weitgehend abgeschlossen waren, verlangte die UCAS von Renraku eine Entschädigung für die Operation, in stattlicher Höhe. Renraku verzichtete statt einer Zahlung auf alle Rechte an der Arkologie, auch um sich von dem Makel, der mittlerweile durch Halbwahrheiten und nicht einfangbare Gerüchte an Renraku haftete, zu befreien zu versuchen [22].

Somit gehört die Arkologie der Regierung der UCAS, die sie wiederum Seattle zur Verfügung stellt [22].

Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem größten Teil des Artikels Arcology Commercial and Housing Enclave in der Shadowhelix, wo er unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren findet sich hier. Die Vereinigung der Artikel für ACHE und SCIRE, die dort erfolgte, wurde hier bewusst nicht vollzogen.

Primärquellen zur SCIRE respektive Renraku Arkologie sind:
Quellenbücher:

Romane:

Sonstige:

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Runner Havens p.117
^[2] - Shadowrun Third Edition p.31
^[3] - Laß ab von Drachen S.13
^[4] - Laß ab von Drachen S.14
^[5] - Laß ab von Drachen S.76
^[6] - Seattle Sourcebook p.47
^[7] - Renraku Arcology: Shutdown p.13
^[8] - Renraku Arcology: Shutdown p.33
^[9] - Renraku Arcology: Shutdown p.88
^[10] - Renraku Arcology: Shutdown p.9
^[11] - Renraku Arcology: Shutdown p.17
^[12] - Chrome Flesh p.71
^[13] - Renraku Arcology: Shutdown p.12
^[14] - Renraku Arcology: Shutdown p.71
^[15] - Runner Havens p.62
^[16] - Seattle Sprawl: Emerald Shadows p.13
^[17] - Market Panic p.148
^[18] - Runner Havens p.69
^[19] - Renraku Arcology: Shutdown p.26
^[20] - Corporate Download p.81
^[21] - Almanach der Sechsten Welt S.94
^[22] - The Neo-Anarchist Streetpedia p.19
^[23] - Sprawl Survival Guide p.25
^[24] - Sprawl Survival Guide p.86
^[25] - Almanach der Sechsten Welt S.87
^[26] - Renraku Arcology: Shutdown p.32
^[27] - Renraku Arcology: Shutdown p.37


^[28] - Almanach der Sechsten Welt S.89
^[29] - Seattle Sprawl: Ruling the Queen City p.43
^[30] - Emergence p.103
^[31] - Runner Havens p.81
^[32] - State of the Art 2064.01D S.161
^[33] - State of the Art 2064.01D S.29
^[34] - Hazard Pay p.19
^[35] - Emergence p.32
^[36] - Emergence p.44
^[37] - The Neo-Anarchist Streetpedia p.20
^[38] - Seattle Sprawl: Ruling the Queen City p.20
^[39] - Cutting Aces p.25
^[40] - Cutting Aces p.26
^[41] - Spielball der Nacht S.246
^[42] - The Neo-Anarchist Streetpedia p.18
^[43] - Renraku Arcology: Shutdown p.10
^[44] - Seattle Sourcebook p.48
^[45] - Hazard Pay p.48
^[46] - Renraku Arcology: Shutdown p.14
^[47] - Laß ab von Drachen S.27
^[48] - Seattle Sourcebook p.55
^[49] - Renraku Arcology: Shutdown p.86
^[50] - Brainscan p.105
^[51] - Brainscan p.104
^[52] - Seattle Sourcebook p.54
^[53] - New Seattle p.17
^[54] - Renraku Arcology: Shutdown p.85


^[55] - Portfolio of a Dragon: Dunkelzahn's Secrets p.85
^[56] - Renraku Arcology: Shutdown p.87
^[57] - Seattle Sourcebook p.53
^[58] - Seattle Sourcebook p.50
^[59] - Renraku Arcology: Shutdown p.54
^[60] - Renraku Arcology: Shutdown p.55
^[61] - Seattle Sourcebook p.49
^[62] - Brainscan p.107
^[63] - Brainscan p.108
^[64] - Seattle 2072 p.57
^[65] - Seattle 2072 p.40
^[66] - Seattle 2072 p.42
^[67] - Seattle Sprawl: Ruling the Queen City p.27
^[68] - Laß ab vom Drachen S.37
^[69] - Renraku Arcology: Shutdown p.42
^[70] - Renraku Arcology: Shutdown p.46
^[71] - Renraku Arcology: Shutdown p.60
^[72] - Renraku Arcology: Shutdown p.59
^[73] - Brainscan p.103
^[74] - Renraku Arcology: Shutdown p.31
^[75] - Renraku Arcology: Shutdown p.51
^[76] - Renraku Arcology: Shutdown p.53
^[77] - Renraku Arcology: Shutdown p.52
^[78] - Renraku Arcology: Shutdown p.41
^[79] - Shadows of Asia p.71
^[80] - Seattle Sprawl: Ruling the Queen City p.26<small/>

Weblinks[Bearbeiten]