Prenzlauer Berg

Aus Shadowiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Prenzlauer Berg
(Berlin)
Überblick (Stand:?)
auch: Renrakusan
Spitzname: Rensan, Klein-Chiba, ehem. Prenzlberg
Beschreibung: exterritorialer Konzernbezirk (Renraku)
Sicherheitskräfte:
Renraku-Konzernsicherheit (KPDB) / Rote Samurai
Unterwelt:

Yakuza, «99 Ronin» (Bosozoku-Go-Gang)


Berlin mit Prenzlauer Berg - Renrakusan.png


Prenzlauer Berg ist ein exterritorialer Stadtteil von Berlin, der von Renraku kontrolliert wird. Mittlerweile heißt er offiziell Renrakusan.

Stadtbild[Bearbeiten]

Renraku hat seinen Stadtteil komplett und vollständig umgestaltet, und in ein zweites Chiba im Kleinformat verwandelt, so daß vom alten Prenzlberg praktisch nichts mehr zu erkennen ist: Schwarzer Marmor, Gold und Glas sind hier die dominierenden Elemente der Architektur und alles wird von der Pyramide der Miyako-Arkologie überschattet. Endlose Videowalls, Massen blinkender und lärmender Patchinko-Hallen, kleiner Läden, Karaoke-Bars und teilweise rollende Bürgersteige bieten den einfachen Sararimen alles, was sie von einer Konzernstadt im Neo-Tokyoter Stil erwarten können, während sich hinter hohen Mauern japanische Gärten, Tee- und Badehäuser, Shinto-Tempel und Schreine wie auch versteckte Bunraku-Bordelle verbergen. An der Grenze von Renrakusan erheben sich die drei 416 Meter hohen Türme des 2075 fertiggestellten Japan Business Center (JBC), die den drei japanischen Triple-A-Konzernen Mitsuhama, Shiawase und des hier federführenden Renraku gehören, sich an der Spitze berühren und die Macht und Einigkeit der Japanokons in Berlin demonstrieren sollen.

Politik[Bearbeiten]

Bezirksvertreter von Prenzlauer Berg im Berliner Rat ist Takeshi Ozu von Renraku. Dieser war zuvor Stellvertreter des bisherigen Amtsinhabers Ichiro Koizumi, den er bei der Bezirkswahl von 2074 ersetzte. Nachdem Tod des Schering-Z-IC-Vertreters Michael Koslowski aus Tegel bei einem Autobomben-Anschlag im November 2076 löste Takeshi Ozu diesen zudem als dritter Bürgermeister ab.

Shadowtalk Pfeil.png Wozu man wissen muss, daß im wiedervereinigten Berlin alle drei Bürgermeister-Posten jeweils mit einem Bezirksvertreter-Posten im Berliner Rat verbunden sind, und der 3. Bürgermeister bislang immer vom Ratsmitglied eines Konzernstadtteils gestellt wurde.
Shadowtalk Pfeil.png Polit-Barreaumeter


Sicherheit[Bearbeiten]

Für die Sicherheit des Bezirks und den Schutz der Konzernbürger Renrakus sind Renrakus Konzernsicherheitskräfte zuständig, die seit der Einigung auf die sog. "Berliner Polizeifreiheit" offiziell als "registrierter Konzernpolizeidienst" (KPDB) firmieren. Die hohe Präsenz an bewaffneten, gerüsteten Einsatzkräften (inklusive der berühmten Roten Samurai) verrät zudem, daß Renraku dem Berliner Frieden nicht wirklich traut.

In Reaktion auf die jüngsten Anschläge der Sprawlguerilla- respektive Terrorgruppe «Letzte Front» im Juni 2078 wurde zudem von Renrakus Allianz-HQ ein Team von Ermittlern und Magiern nach Berlin entsandt, dessen spezielle Aufgabe im Anti-Terror-Kampf liegen soll.

Unterwelt[Bearbeiten]

Die kriminelle Unterwelt in Rensan wird von der Yakuza des Düsseldorfer Makahashi-gumi unter Führung Takeo Maedas dominiert (die hier ihr Zentrum in Berlin hat). Daneben ist hier der Hometurf der «99 Ronin», einer Bosozoku-Go-Gang, die als deren ausführender Arm agiert.

An der Peripherie des Prenzlauer Bergs kam es daneben in der Vergangenheit auch wiederholt zu Auseinandersetzungen von anderen Gangs, die dort teilweise eigentlich absolut nichts verloren hatten, wie etwa «Kreuzholz» und den Gangern von «Hass9zehn», die sich dort mit den «ChromSamurai» prügelten.

Locations[Bearbeiten]

  • Chiba-Garten - Dem 2033 angelegten Kōrakuen-Garten in Chiba nachempfundener, öffentlicher Wandelgarten mit Tee- und Badehäusern zwischen ehem. Moll-, Greifswalder- und Danziger Str. sowie Prenzlauer Allee.

Bars / Restaurants[Bearbeiten]

  • Goldene Henne - Restaurant, Fusion Food in deutschem Nobellandhauskitschambiente direkt an der Friedrichstraße.
  • Yamato’s - Exzellente und diskrete Sushi-Bar.
  • Omae - Beliebte Sunakku-Bar der japanischen Jungkonzerner
  • Billigmeilen - In mehreren Nebenstraßen des Bezirks gelegene Abschnitte dicht an dicht stehender Automatenkneipen (Shokuyasu Shoten). Trotz Billigcharakter von allen Teilen der Bevölkerung genutzt.

Hotels[Bearbeiten]

Nightclubs / Diskos[Bearbeiten]

  • Nihyaku - Berlins höchster nichtfliegender Club in der 200. Etage des Tenno-Wolkenkratzers
  • Samuraiii!!! - Grellbunt-überdrehter Nachtclub für Renraku-Lohnsklaven mit Karaoke Lounges, Billigsake und Pachinko-Glücksspielautomaten.
  • 2*loop - Vergnügungsparkartiger Lieblingsclub des Middle Managements von Renraku und Evo.


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert teilweise auf dem Artikel-Stub Prenzlauer Berg in der Shadowhelix, wo er unter GNUFDL steht. Die Liste der Autoren kann man hier nachlesen.

Primärquellen zu Renrakusan respektive zum Prenzlauer Berg in Shadowrun sind:

Quellenbücher:[Bearbeiten]

Sonstige[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]