Nick Lorenz

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
 Inoffiziell 
Nick Lorenz
Geschlecht männlich
Metatyp Mensch
Haarfarbe dunkelblond bis hellbraun
Augenfarbe blau-grün
Resonanzaktivität Technomancer (Dissonant, Paragon "Snuff")
Zusammen mit Nina Lorenz (seine Schwester - Sic!)
Nationalität deutsch
Staats-
angehörigkeit
ADL
Beruf Hackerin (Datendiebin)

Nick Lorenz ist ein krimineller Hacker respektive Technomancer, und bildet zusammen mit seiner älteren Schwester Nina ein kriminelles Duo, das all jene, die eine Ahnung von den Aktivitäten der beiden bekommen haben (und noch am Leben sind) als „Geschwisterpaar aus der Hölle“ charakterisieren.

Biographie[Bearbeiten]

Aufgewachsen in durchaus guten Verhältnissen (beide Eltern in mittleren Verwaltungsjobs – die Mutter bei einer Kommunalverwaltung, der Vater bei der örtlichen Winzergenossenschaft, die faktisch allerdings schon damals nurmehr ein Marketing-Instrument der für Weinerzeugung zuständigen AGC-Sparte war) zeigten sich Nicks mieser Charakter, seine Veranlagung – und seine Fähigkeiten als Hacker – bereits in sehr jungen Jahren. Knapp ein Jahr vor dem Abitur musste er das Gymnasium ohne Schulabschluss verlassen. Der Grund hierfür war, daß er die Server der Schule gehackt, und Prüfungsfragen (und -antworten) an Schüler in der Jahrgangsstufe über ihm verkauft hatte. Dabei hatte er bei hübschen Mädchen auf der „Bezahlung“ in Form sexueller Gefälligkeiten bestanden, und in wenigstens einem Fall war das, was er dabei von der angehenden Abiturientin verlangt hatte so pervers und abartig gewesen, daß diese aus Scham und Selbstekel anschließend einen Selbstmordversuch unternahm. Sie wurde gerettet. Der Psychotherapeut, zu dem man sie in der Folge schickte, und dem sie sich anvertraute, pfiff auf die ärztliche Schweigepflicht, und meldete Nick Lorenz bei Schulleitung, worauf hin dieser umgehend von der Schule flog. - Darüber, was er in der Folge getrieben hat, ehe er sich bei seinen kriminellen Unternehmungen mit seiner älteren Schwester Nina zusammentat, ist nichts weiter bekannt.

Tätigkeit[Bearbeiten]

Nick und seine ältere Schwester sind nicht einfach nur kriminelle Hacker, da sie sich darauf spezialisiert haben, in mangelhaft gesicherte Computersysteme von Bodyshops einzubrechen, und dort die Patientendaten zu stehlen respektive zu kopieren, um sie als potentielle „Spenderdaten“ an Organlegger zu verkaufen. Dabei spielt es für das Pärchen nicht die geringste Rolle, wer ihre Opfer und wer ihre Kunden sind: Sie beliefern orkisch dominierte, rumänische Organräuber, die das blutige Geschäft im Ruhrplex dominieren, wo die Gasperis sich damit nicht die Finger schmutzig machen wollen, ebenso, wie Gangs aus dem Umfeld der Vory, Zuarbeiter der Body Bank oder des deutschen Tamanous in der Hauptstadt Hannover oder selbst die Neo-Nazi-Killer von Medusa. - Tatsächlich verkaufen sie die selben Datensätze häufig an mehrere Abnehmer, und für die Organjäger gilt dann: „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.“

Persönlichkeit[Bearbeiten]

Nick Lorenz soll angeblich ein Dissonanter und Anhänger des ParagonsSnuff“ sein, was – neben seiner Habgier und seinem völligen Mangel an Mitgefühl - auch erklärt warum er sich gerade auf diese Art von Geschäft spezialisiert hat. Ob es stimmt, daß er seiner Veranlagung fröhnt, in dem er den Ripperdocs der Organmafia über Kameras und Vidstreams dabei zusieht, wie sie noch lebende Opfer ausschlachten, oder sich – teilweise – in Trideo-Mitschnitten der blutigen „Operationen“ bezahlen lässt, wissen nur er und seine Geschäftspartner, die darüber logischer Weise Schweigen bewahren. Zu seinem Charakter passen würde es auf jeden Fall.

Shadowtalk Pfeil.png Allerübelst...! - Der Bursche ist wegen seiner Hinwendung zur Dissonanz und dem verfluchten Paragon, dem er folgt, und scheinbar auch nacheifert noch 'ne ganze Nummer schlimmer, als seine ältere Schwester, die zu meinem größten Leidwesen ein von mir gecodetes, maßgeschneidertes Persona-Icon ihr Eigen nennt... Drek: wenn ich gewusst hätte, Justin, für wen die ich das coden sollte, hätt' ich diesen Programmierjob abgelehnt, egal, was dabei an Effektiven rumgekommen ist...!
Shadowtalk Pfeil.png Kwang, the VERY Korean Technomancer

Seine Schwester und Partnerin bei seinen Verbrechen scheint der einzige (Meta-)mensch zu sein, der ihm nicht absolut gleichgültig ist, und angeblich sind die beiden nicht nur Komplizen, sondern pflegen eine Beziehung, die sämtliche Grenzen des Erlaubten in Punkto „Geschwisterliebe“ weit überschreitet...

Matrixauftritt[Bearbeiten]

Als Technomancer beherrscht Nick Lorenz die Kunst, seiner lebenden Persona das Aussehen zu geben, das er wünscht: während es bei seinen Datenraubzügen scheinbar Persona-Icons von der Stange sind, die Ärzte, Krankenschwestern oder gesichtslose Konzernanzüge verkörpern, die in den Datenbanken von Kliniken oder medizinischen Serviceprovidern nicht auffallen, erscheint er ansonsten in der VR bevorzugt als Abbild Lorenzo di Medicis, den man auch Lorenzo der Prächtige nannte, und der direkt einem Renaissance-Gemälde entstiegen zu sein scheint.

Shadowtalk Pfeil.png ...daß diese Persona manchmal anstelle des gemalten Gesichts das Abbild einer historischen florentiner Goldmünze zeigt, die ebenfalls vom Konterfei des Medici-Fürsten geziert wird, ist wohl ein Ausdruck seiner Art von krankem Humor... - Darüber, was die Wahl des Matrixauftritts dieses Mannes über seine Persönlichkeit und sein Selbstbild aussagt, möchte selbst ich lieber nicht so genau nachdenken!
Shadowtalk Pfeil.png Freud 4.1


Quellen[Bearbeiten]

Dieser NSC ist eine reine Eigenerfindung von Benutzer Karel, und kommt in keiner Quelle zu Shadowrun vor, und ist somit nicht Teil des offiziellen Shadowrun-Kanon.

Outtime-Info[Bearbeiten]


Achtung: Die hier beschriebene Person ist eine rein fiktionale, erfundene Figur, und der Autor des Artikels will derartige, abscheuliche Verbrechen und Verhaltensweisen, wie sie hier geschildert werden KEINESFALLS verharmlosen oder gar glorifizieren.