Jean-Jaques Martinez

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
 Inoffiziell 
Achtung.png Dieser Artikel oder Abschnitt ist unvollständig, und bedarf daher einer Überarbeitung.

Falls Du etwas zu diesem Thema beitragen kannst, mach es! Näheres zu diesem Thema findest du auf der auf der Diskussionsseite.

Jean-Jaques Martinez
Geschlecht männlich
Metatyp Mensch
Haarfarbe schwarz
Mutter Illegra Martinez
Vater Don Daniel Martinez
Kinder Robert Martinez
Nationalität französisch
Zugehörigkeit Milieu Marseillais (Martinez-Clan)
Religion französisch-katholisch
Beruf Mafioso (Anwalt)

Jean-Jaques Martinez ist ein Mensch, Sohn von Daniel Martinez und dessen Frau Illegra und ranghohes Mitglied des Milieu Marseillais und des Martinez-Klans in Nizza.

Biographie, Persönlichkeit und Beziehungen[Bearbeiten]

Jean-Jaques ist ein attraktiver Mann und Womanizer. Nach außen hin ist er ein frommer Katholik der regelmäßig in die Kirche geht. Er hat seit seiner Kindheit eine enge Beziehung zu seiner elfischen Schwester Jade Bellerose. Daher reagiert er entsprechend aggressiv und angefressen, wenn seine Untergebenen und „Klienten“ den in Nizza praktizierten Rassismus gegenüber Metamenschen und Elfen im Besonderen in seiner Gegenwart äußern.

Er hat an der Sorbonne einen Master in Ökonomie und Jura gemacht und sich dann in die Familiengeschäfte der Familie Martinez gestürzt. Er ist in Angelegenheiten der Familie sehr gewissenhaft und im Gegensatz zu seinem jüngeren Bruder Ethienne setzt er Gewalt nur dann ein wenn man es gerade braucht. Er ist eng mit dem Polizeichef der Stadt Nizza Zohan Stephanovic einem Franzosen mit kroatischen Wurzeln befreundet und in Kontakt, dessen Karriere massiv vom Milieu gefördert wurde. Die freundschaftliche Beziehung der Beiden geht soweit, das Jean-Jaquces der Taufpate von Zohans Sohn Dragan geworden ist.

Der Mafioso wohnt in einem Penthouse in Nizza und verdächtigt insgeheim seinen Schwager Lucas Bellerose, dass dieser es mit der „ehelichen Treue“ nicht so genau nimmt. Jean-Jaquces hat sich daher geschworen, wenn Lucas das Herz seiner Schwester bricht, dann wird er sich um den Mann kümmern. Er korrespondiert viel mit seiner Schwester und die Familie geht ihm über alles. So kümmert er sich um seine Mutter seitdem sie verwitwet ist und ermahnt immer wieder seinen Bruder dass dieser als Sohn auch die Pflicht hat sich mehr um ihre gemeinsame Mutter zu kümmern. Er trifft sich mindestens einmal im Monat mit seiner Schwester Jade und deren Familie und hatte aus der Entfernung als seine Nichte Beatrice auf der Suche nach ihrem Platz im Leben war, darum gekümmert dass es ihr gut geht. Mit der angeheirateten Canoretti-Familie in Stuttgart versteht er sich sehr gut und er ist der Kontakt für die süddeutschen - respektive württembergischen - Mafiosi wenn diese Unterstützung vom Martinez-Clan und dem Milieu brauchen.

Der mittelalte attraktive Mann ist sehr sportlich und ein Weinkenner. Er trägt gerne elegante und teure Anzüge und geht immer wieder mit einem Spazierstock der entsprechend versteckte Einbauten und Waffen hat, spazieren. Er raucht gerne Zigarre und ist in verschiedenen Herrenclubs der Elite von Nizza und Marseille zu finden, auch, wenn gerade in Nizza die Haltung der anderen Gäste dort zur "Metamenschenfrage" seine Geduld strapaziert. Vom wilden Nachtleben in Nizza hält er nicht allzuviel, weil ihm die „ungezügelten Leute“ etwas zuwider sind.

Shadowtalk Pfeil.png Selbstverständlich war er - ebenso, wie Don Mauricio - '76 auf Roses großer Sylvester-Party, wo er sich aber - im Gegensatz zum amtierenden Don der Martinez-Familie - wohl nicht so wirklich wohl gefühlt hat. - Die Gesellschaft mit all den Stars und Sternchen der (teilweise B- und C-) Prominenz aus Show- und Music-Biz, Pariser Society-Runnern wie dieser Centimeter oder Princess Crocodile, den Gestalten aus dem Umfeld der Pink Panthers und was sich da sonst noch so an Figuren tummelte, war für seinen Geschmack wohl ein bisschen zu schräg und zu bunt. Und die Musik des Prager DJ-Duos «Da Empire» war wohl auch nicht so ganz sein Fall... Na ja, wir aus der Crew, die wir als geladene Gäste auf der Party waren, müssen ihm wohl ebenso aufgefallen sein, wie dieser vercyberte Magier und Bergungsunternehmer und unser Chummer Darkon mit seinen beiden Mädchen. Nicht, weil wir nicht angemessen gekleidet gewesen wären, aber Kwang als Koreaner, der Schwarzafrikaner Doggo im an ihm eher ungewohnten Edelzwirn und meiner-einer im "Hanseatischer Händler"-Outfit von Zoés "Heritage"-Linie stachen als zusammengehörige Gruppe wohl selbst aus diesen Massen an Gästen etwas heraus. - Ehrlich gesagt, bin ich sehr froh, daß er uns - nachdem seine diesbezügliche Neugier anscheinend gestillt war - wohl nicht als Problem oder Bedrohung für seine Nichte zu betrachten scheint. - Feinde haben wir von der «Impaler» - nach dem Stress mit dem Spinner Paulus und der der Affäre mit den Bildern und den Batoukhtinas, die deswegen ein Exempel statuieren wollten - auch so mehr, als uns lieb sein kann...!
Shadowtalk Pfeil.png Karel - letzter Käpt'n der kgl.-böhmischen Gebirgsmarine

Er ist ein guter Kunde von „Classic Immobilien“ und traf sich oft mit Crisby auch wenn die Tatsache, dass Crisby ein bekennender Homosexueller war ihn insgeheim als guten Katholik anwiderte.

Regelmäßig isst er im «Flaveur», wo er auch einen Stammplatz hat. Er ist ein begeisterter Schachspieler.

Er hat einen Sohn den er mit einer Tänzerin die damals im «Molin Rouge» gearbeitet hat bekommen hat.


Quelle[Bearbeiten]

Dieser NPC ist eine Erfindung des Benutzers Japan001 und ist nicht durch offizielle Quellen abgedeckt.