Fairlight

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fairlight
Überblick (Stand:?)

Fairlight Logo 2050.jpg

Logo 2050
(® Hardbrained Schemes, 2014-2018,
unter Lizenz von Microsoft)
Gegründet: 1978
Mutterkonzern: MCT (2080), ehem. NeoNET
Hauptsitz: Australien
Konzernstatus: Tochterfirma (seit kurz vor dem Crash 2.0)

Altes Logo

Fairlight-Logo
© www.fairlightau.com

Fairlight Industries [5] (auch: Fairlight Incorporated [1]) - meist schlicht Fairlight genannt - ist ein Elektronikhersteller aus Australien.

Geschäftsprofil[Bearbeiten]

Fairlight ist der profilierteste High-End-Elektronikhersteller der Sechsten Welt [1]. Auch wenn der Konzern Zuliefererteile nutzt [2], sind seine Produkte unerreicht leistungsfähig - und gelten auch preislich als nahezu unerschwinglich, und das zu Recht [1]. Fairlight-Produkte haben stets enorme Preise erzielt. Insbesondere in den Schatten konnten Fairlight-Cyberdecks der siebten Generation in den 2050ern Preise von bis zu 5 Millionen Nuyen und mehr erzielen [3].

Auch seine Kommlinks, obwohl im Vergleich zu den Cyberdecks und militärischen Kommlinks geradezu Massenware, sind am obersten Rand des Preis- und Leistungssprektrums angesiedelt. Dennoch sind sie, anders als die Decks, deren Preise im siebenstelligen Bereich zu liegen pflegen, auch für normale Konzernbürger erschwinglich, und ein Release des neuesten Modells ist ein Event, das Läden in den Malls der Sechsten Welt groß aufziehen.[4].

Neben seiner Tätigkeit als Hersteller von Ultra-Premium-Hardware betreibt Fairlight auch ein hochkomplexes Marktanalysesystem, ursprünglich eingerichtet für Richard Villiers persönlich. Möglicherweise ist dieses System eine KI [5].

Geschichte[Bearbeiten]

Schon in den 2040ern war Fairlight der Hersteller des Topmodells der Cyberdecks der Sechsten Generation [6].

In den 2050ern und 2060ern konnte die Firma lange ihre Unabhängigkeit behaupten, wurde aber kurz vor dem Zweiten Crash von Richard Villiers aufgekauft [5] Fairlight Industries und die Marke Fairlight wurde zu einer Marke von NeoNET [7]

Um von seinem M-256 Excalibur-Desaster abzulenken, versuchte Ares 2074, einen Markenstreit um den Namen "Excalibur" zu inszenieren, um Druck aus den sozialen Medien zu nehmen. Dies fand zumindest bei Ares-Fans sogar Widerhall. Es war aber eine reine Scharade [7]: Die Markenrechte am Produktnamen "Fairlight Excalibur" lagen zu der Zeit allerdings bereits lange bei Renraku, das unter dem Markennamen eigene Premium-Technologie verkaufte [5].

Bis Mitte der 2070er blieb Fairlight NeoNETs Nobelmarke [8], wurde mit Zerfall dieses Megakonzerns aber von MCT aufgekauft [9].

Produkte[Bearbeiten]

Cyberdecks[Bearbeiten]

Fairlight Destiny Blade 
Ein Deck der Neunten Generation, das etwas weniger Leistung als das Excalibur bietet und auf Sicherheitsdecker und Squad-Decker abzielt, preislich und von der Leistung her Mittelfeld [12].
Fairlight Excalibur 
ein legendäres Cyberdeck, und extrem teuer [13].
Shadowtalk Pfeil.png Es hieß mal, die hätten die mit dem berühmten Cyberdeck "Fairlight Excalibur" assoziierte Produktlinie und auch die Namensrechte irgendwann in der Vergangenheit an Renraku verkauft, und sich danach umbenannt... aber ob das so stimmt, oder ob die nach dem Crash 2.0 wieder unabhängig wurden, ist selbst mir unklar...
Shadowtalk Pfeil.png J.R. Ackermann Übernahmen, Fusionen, Börsengänge und Ausgründungen... ein einziger, ewiger Kreislauf!
Shadowtalk Pfeil.png Mittlerweile, mit den neuen Matrix-Protokollen, wo man zum Hacken wieder ein Deck braucht, und das Kommlink mit Sim-Modul und heißem Sim nicht mehr ausreicht, wie es bei Einführung der WiFi-Matrix der Fall war, kehrte auch das Fairlight Excalibur zurück ...auch, wenn die neuen Decks anders aussehen,und auch signifikant kleiner sind. - Ein Listenpreis von 823.250 NuYen ist immer noch eine Ansage, und leistungstechnisch dürften sie, wie ich glaube, denen zu Zeiten der Kabelmatrix in nichts nachstehen! [14] - Seit ich meins habe, möchte ich es nicht mehr missen...
Shadowtalk Pfeil.png Karel - letzter Käpt'n der kgl.-böhmischen Gebirgsmarine
Shadowtalk Pfeil.png Vor allem wenn man bedenkt, dass an deines bereits ein Mathematischer Koprozessor fest verdrahtet wurde der es noch mal eine Stufe schneller macht.
Shadowtalk Pfeil.png Niveus Shiro
Shadowtalk Pfeil.png Die ursprüngliche Version hat 990.000¥ gekostet. Ich weiß das deswegen, da mir unser Decker damals vorgerechnet hat, dass er mit dem Sharur das unverbessert fast 500.000¥ gekostet hat nach dem Upgrade noch immer ein besseres Gerät hat das noch immer mehr als 200.000¥ günstiger ist. [8]
Shadowtalk Pfeil.png Klingenläufer
Fairlight Modular Cyberdeck [16]
Fairlight Paladin
Wird von NeoNET als ein technisches Wunder und der derzeitige Gipfel der Technik betrachtet. Weltweit gibt es nur 5 Produkte und es gab 12 Vorbestellungen. Böse Zungen behaupten es herzustellen koste mehr als die 1 Million um die es verkauft wird und diene mehr ein Statement zu setzen anstatt Profit zu produzieren. [9]

Cyberterminals[Bearbeiten]

Fairlight LX Cyberterminal [17]
Fairlight Joyeuse 
Das Spitzen-Matrixterminal der 2050er hatte einen Preis au dem Niveau eines mittelprächtigen Cyberdecks [15].

Gepaeck[Bearbeiten]

Fairlight Sharur [6]

Kommlinks[Bearbeiten]

Fairlight Ariel Standard Combat 
Kommlink für den militärischen Gebrauch, auch zum Einbau in Infanteriehelme. [10]
Fairlight Caliban 
ein Kommlink am obersten Ende der Angebotspalette, sowohl was die Leistungsmerkmale als auch Preis angeht [11]
Shadowtalk Pfeil.png Das kann man laut sagen: 8.000 Nuyen respektive Euro Listenpreis... und da ist noch nich' mal 'n Betriebssystem dabei! - Die Prozessorleistung ist dafür allerdings auch absolute Spitze unter den kommerziell für Endverbraucher erhältlichen Komms!
Shadowtalk Pfeil.png Kwang ...nicht, das the Very Korean Technomancer sowas bräuchte!
Shadowtalk Pfeil.png Seit den neuen Matrixprotokollen ist das Betriebssystem inklusive zum gleichen Preis. Allerdings vermissen meine Mitrunner und Freunde die Sendereichweite von 3 km wenn man dessen Hardware voll ausgereizt hat.
Shadowtalk Pfeil.png D.i.M.
Fairlight Excelsior 
Ein High-End-Commlink mit Leistung im militärischen Bereich, aber noch auf den Massenmarkt abzielend [4]

Sonstiges[Bearbeiten]

Fairlight Invader [18]
Shadowtalk Pfeil.png Mit dem Fairlight Riothamus haben unsere Australischen Deck-Schmiede auch ein spezialisiertes Cybersuit im Portfolio, das - zusätzlich zur FSE an sich - wirklich alles bietet, was sich der geneigte Rigger nur wünschen kann! [19]
Shadowtalk Pfeil.png Tasmanian StreamRunner


Widersprüche[Bearbeiten]

Das System Failure (p.34) legt nahe, dass die mit dem berühmten Cyberdeck Fairlight Excalibur assoziierte Produktlinie und auch die Namensrechte irgendwann in der Vergangenheit von Fairlight Industries an Renraku verkauft wurden und sich der Konzern danach anders nannte. Im Gegensatz dazu wird im Matrix (p.156) von Fairlight Incorporated gesprochen, die als "minor player" im Hardwaresektor genannt werden, zum davor erwähnten "second tier"-Hersteller Renraku wird keine Verbindung hergestellt.

Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Fairlight in der Shadowhelix, wo er unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren findet sich hier.

Primärquellen zu Fairlight sind:
Quellenbücher:

Romane:

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Matrix p.156
^[2] - Corporate Shadowfiles p.131
^[3] - Virtual Realities p.32
^[4] - Sprawl Sites: North America p.14
^[5] - System Failure p.34
^[6] - Shadowrun 2050 p.157
^[7] - Storm Front p.119
^[8] - Datenpfade S.71
^[9] - Market Panic p.105
^[10] - Fronteinsatz S.140-141
^[11] - Shadowrun Grundregelwerk 4. Edition S.374
^[12] - Kill Code p.62-63
^[13] - Shadowrun Third Edition
^[14] - Shadowrun Fünfte Edition Grundregelwerk S.224, 446
^[15] - Shadowrun 2050 p.156
^[16] - Black Madonna / Schwarze Madonna - Roman von Carl Sargent (& Marc Gascoigne)
^[17] - Steel Rain / Stahlregen - Roman von Nyx Smith
^[18] - Psychotrop - Roman von Lisa Smedmann

^[19] - Das Rigger-Cyberset ist eine Eigenerfindung von Benutzer "Richter", um eine FSE im Stile der SR3-FSE für SR4 zu simulieren. - Es wird so in keinem Quellenbuch erwähnt, entspricht aber in seinen Komponenten und Kosten den Regeln für selbstentworfene Cybersets im "Bodytech"-Quellenbuch.

Anmerkung[Bearbeiten]

Es gibt in offiziellen Shadowrun-Quellen keinen Beleg dafür, daß Fairlight Industries bzw. Incorporated mit dem heutigen, australischen Fairlight identisch ist, oder daraus hervorgegangen ist.

Zu diesem realen Konzern siehe Fairlight in der Wikipedia