Diamantes Noire

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
 Inoffiziell 
Diamantes Noire de Lille
(Jeu de Guerre de Ville)
Überblick (Stand:2078)

Diamantes Noire.png

Teamlogo
Teamfarben: schwarz und weiß
Spitznamen: Schwarze Diamanten, Kohlensäcke
Stadt: Lille (Frankreich)
Sponsoren: Maurice Wintrillion (Teambesitzer)
Liga: LJGV

Die Diamantes Noire (dtsch. Schwarze Diamanten), häufig mit dem Zusatz "de Lille" gebraucht, sind eine professionelle Mannschaft im Jeu de Guerre de Ville, die in der LJGV spielen.

Begriff[Bearbeiten]

Der Teamname bezieht sich darauf, daß die nordfranzösische Industriestadt Lille nicht zuletzt für die Erzeugung von synthetischen, aus Kohlenstaub gepressten Industriediamanten bekannt ist.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Team aus dem nordfranzösischen Lille war Zweit-Platzierter in der 2076er-Liga-Saison der LJGV, und damit Teilnehmer der Qualifikations-Matches um den dritten Startplatz für Teams der französischen Liga im Eurobrawl von 2077, wo es jedoch seinen Mitbewerbern unterlag, und dem entsprechend nicht an dem europäischen Turnier in Spanien, Portugal und Euskal Herria teilnahm.

Am 17. Juni 2078 bestritt die Mannschaft ein Liga-Match gegen das Konzernteam von Index-Axa in der weitgehend zerstörten Stadt Clermont-Ferrand innerhalb der Vulkanischen Sicherheitszone Auvergne. Die Partie wurde von Protesten der «Les Protecteurs»-Anhänger gegen den geplanten Verkauf ihrer Mannschaft an die Saeder-Krupp-Tochter Centurion überschattet, die - auch wegen des überharten Eingreifens der Security - eskalierten, und in Krawallen mit diversen Verletzten mündeten. Daß die Schwarzen Diamanten das Match zudem durch einen Last-Minute-Treffer der Protektoren 1:2 verloren, war für die Warmonger unter diesen Umständen von zweitrangigem Interesse...

In der neuen Saison 2079/80 schlugen dann die Aufsteiger von «Azur Nizza» die Schwarzen Diamanten in ihrem ersten Liga-Match, wobei die Nizzaner Jägerin Emi Suzuki den Schützen des Teams aus Lille mit einem wahrhaften Meisterschuss ausschaltete, und so den Siegtreffer für Nizza im unverteidigten Torkreis der Nordfranzosen ermöglichte.

Teambesitzer[Bearbeiten]

Teambesitzer ist der umstrittene ägyptische Lobbyist, Tourismus- und Glücksspielunternehmer Maurice Wintrillion, ohne dessen Finanzspritzen sich das - häufig ehr durchwachsene Leistungen zeigende - Team kaum dauerhaft in der französischen Profiliga halten könnte.


Quellen[Bearbeiten]

Dieses französische Stadtkriegteam ist eine reine Eigenerfindung der Benutzer "Karel" und "Charly" aka "Kwang", und nicht durch irgendwelche kanonischen Quellen gedeckt.