Bundesamt für Innere Sicherheit

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Bundesamt für Innere Sicherheit (BIS) ist der Inlandsnachrichtendienst der Allianz Deutscher Länder, stellt eine dem Bundesinnenministerium unterstellte, oberste Bundesbehörde ohne eigene Rechtspersönlichkeit dar, und besitzt keine eigenen, polizeilichen Befugnisse.

Rechtlich ist das BIS an das "Allianzverfassungsschutzgesetz" (AllVerfSchG) gebunden, wodurch es auch an das geltende Recht der ADL gebunden ist und über keinerlei Sonderrechte verfügt.

Das Bundesamt für Innere Sicherheit mit Sitz in Pullach bei München gilt als direkte Nachfolge-Organisation des aufgelösten Bundes Nachrichtendienstes BND, die sowohl die "Schlapphutbrigade" als auch das Bundesamt für Verfassungsschutz der alten Bundesrepublik beerbt hat, das in den Krisen der letzten Jahrzehnte der BRD offenkundig versagt hatte.

Shadowtalk Pfeil.png Viele Verfassungsschützer (wie auch BND-Agenten) hatten sowohl die Machtergreifung der Bundeswehr um General Horst Stöckter als auch die Ausrufung des "Letzten Gesetzes" und damit des Status F durch die Berliner Anarchisten und die Abspaltung des Süddeutschen Bundes nicht nur verpennt und die Anzeichen für diese Ereignisse im Vorfeld nicht erkannt, sondern waren direkt zu den putschenden Militärs bzw. zur Südallianz übergelaufen oder hatten den Putsch oder die Sezession sogar aktiv unterstützt... Kein Wunder, dass ihre Behörden bei der Gründung der Allianz Deutscher Länder aufgelöst wurden!
Shadowtalk Pfeil.png Anne Archiste

Das BIS beschäftigt sich mit Terror- und Spionageabwehr, Landesverrat, Organisierter Kriminalität und Megacorp-Aktivitäten.

Shadowtalk Pfeil.png Mal ganz ehrlich, erkennt da jemand einen Unterschied?
Shadowtalk Pfeil.png Roter Oktober

Die Landesämter für Verfassungsschutz - die die einzelnen Allianzländer nach wie vor unterhalten - sind ihm nachgeordnet. Außerdem überwacht sie die einzelnen Landesregierungen. Das BIS untersteht der Bundesregierung in Hannover, genauer: dem Innenministerium. Teilweise wird - speziell in amtlichen Schreiben/Faxen/Mails - auch noch der alte Name BND verwendet.

Neben normalen Agenten hat das BIS auch zahlreiche - oft initiierte - hermetische Magier im Feldeinsatz, deren Effektivität oft wirklich erschreckend ist und in punkto Matrixsicherheit gibt es beim Bundesamt für Innere Sicherheit die «Einheit 13», die einige der besten Kampfdecker der ADL gegen die Matrix-Aktivitäten von Verfassungsfeinden wie radikale Policlubs und Terroristen ins Feld führt.

Im Bedarfsfall greifen die Undercover-Agenten des BIS auf den BGS (Bundesgrenzschutz) und andere Polizeieinheiten zurück. Häufig werden konzertierte Aktionen auch gemeinsam mit dem BKA durchgeführt. Dabei stehen Beispiele wie «Aktion Zebra» gegen die Insektengeister 2055 und «Operation Schneetreiben» gegen einen ADL-weiten Seoulpa-Ring 2059, bei denen die Zusammenarbeit perfekt funktionierte und Muster an Effektivität und Koordination waren, anderen gemeinsamen Unternehmungen gegenüber, bei denen sich die Behörden - die drei "großen Bs" - durch Kompetenzgerangel gegenseitig mehr behinderten als unterstützten. [1]

Im Fallout des zweiten Matrixcrashs von 2064 stürmten der BGS und das BIS - unter dem Vorwand der Untersuchung des von Winternight verübten Otaku-Massakers - den Shadowland-Knoten im Osten Berlins, wobei Roter Korsar - einer der Sysops - ums Leben kam und AHAB, Reality Check und Konwacht verhaftet und die von Dator beschaffte Hardware komplett beschlagnahmt wurde [2].

Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Bundesamt für Innere Sicherheit in der Shadowhelix, wo er unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren ist hier einzusehen.

Primärquellen zum BIS sind:

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Deutschland in den Schatten II S. 295-296
^[2] - Systemausfall