Boston Massacre

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Boston Massacre
(Urban Brawl)
Überblick (Stand:2076)
Stadt: Boston, UCAS
Liga: NAUBL

Boston Massacre ist das erfolgreichere der - Mitte der 2070er zwei - professionellen Urban Brawl Teams aus Boston/UCAS, das in der NAUBL spielt, während die Performance ihrer NeoNET-gesponserten Konkurrenz - der «Boston Champions» - immer eine Menge zu wünschen übrig ließ.

Begriff[Bearbeiten]

Das Team ist nach dem sogenannten "Boston Massaker" benannt, bei dem britische Soldaten am 5. März 1770 auf randalierende Anhänger der amerikanischen Unabhängigkeitsbewegung, die sie zuvor mit Abfall, Schneebällen, Steinen, Eis- und Holzstücken beworfen hatten, schossen, und fünf Zivilisten töteten sowie weitere sechs verwundeten. Dieses Ereignis wird - neben der Boston Tea Party - als einer der Zündfunken betrachtet, die zum endgültigen Ausbruch des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg führten.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Boston Massacre-Stürmer - respektive Outrider - Sandy "Silversides" Swineburn wurde 2046 in einem Match gegen die «Detroit Nightmares» von den Minor-Brüdern getötet, was den Detroiter Spielern eine Drei-Spiele-Sperre wegen "unbeabsichtigten Totschlags" einbrachte.

Das Team - oder doch eine erhebliche Zahl seiner Spieler - hat eine lange Geschichte von Brawlern, die neben ihrer Profi-Sport-Karriere parallel als Runner in den Schatten aktiv sind, wie es auch von den «Black Barons Mainz» in der Allianz, auf der anderen Seite des Atlantiks immer wieder behauptet wird. Die Bostoner Runner/Brawler achten dabei jedoch sehr genau darauf, keine Shadowruns in Boston selbst und der NEMA durchzuführen. - In Seattle, Denver, Atlanta, Los Angeles und Miami haben sie dagegen sehr wohl ihre Spuren in den Schatten hinterlassen. 2059 gab es bei den schattigen Nebengeschäften des Teams einen Unfall, der die Runner/Brawler inklusive ihres Top-Outriders Ryan "Phantom" Wood auf Jahre aus den nordamerikanischen Schatten entfernte. - 14 Jahre später haben «Boston Massacre» die Schattenarbeit allerdings wieder aufgenommen.

Am Ende der 2073er Saison belegten sie den sechsten Platz in der Liga, und waren damit unter den Top-Ten-Mannschaften.

Als Boston abgeriegelt und die NEMAQZ geschaffen wurde, saß praktisch das komplette Team in der Zone fest, während ein Großteil der Front-Office-Mitarbeiter (also des Managements) sich außerhalb der QZ aufhielt. Diese versuchen seither, eine Mannschaft für die Saison zusammenzustellen, und gleichzeitig Kriegszonen für die Heimspiele zu finden, da die Bostoner South Side und die ROX, die in Boston üblicherweise als Brawl Zonen herhalten müssen, beide innerhalb der Zone liegen.

Vor dem Hintergrund von KFS mit seinem verheerenden Effekt auf den vercyberten Profisport, der fortbestehenden Abriegelung der NEMAQZ und zudem gezwungen, die Liga-Matches mit einer Mannschaft, die komplett aus Ersatzleuten und Neulingen besteht zu bestreiten, weil die Stammspieler in der Zone festsitzen, gehört «Boston Massacre» zu den Teams, die 2077 in großen, finanziellen Schwierigkeiten sind. Ihre Teambesitzer streben deshalb - ebenso, wie jene der «Chicago Shatters» und der «Los Angeles Bolts» - einen Verkauf an, dem wohl ein Umzug der Mannschaft und ein Neubeginn in einem anderen Markt (und unter Umständen auch einer anderen Liga) folgen dürfte.

Mitglieder[Bearbeiten]

(ehemalige) Spieler[Bearbeiten]

Connections[Bearbeiten]

  • Andrew Smith aka Agent Smith - führt für die als Runner aktiven Spieler von "The Boston Massacre" alle Verhandlungen mit Mr. Johnsons und Schiebern, damit den Konzernen keine nachweisbare direkte Verbindung zwischen Runnerteam und Mannschaft geliefert wird. Soll angeblich FBI-, möglicherweise auch CIA- oder NSA-Agent sein.

Fans[Bearbeiten]

Die junge Jackpointerin /dev/grrl ist bekennender Fan von «Boston Massacre», und findet die Vorstellung eines drohenden Verkaufs und Umzugs des Teams furchtbar.


Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]