Andrealphus

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Dieser Artikel oder Abschnitt ist unvollständig, und bedarf daher einer Überarbeitung.

Falls Du etwas zu diesem Thema beitragen kannst, mach es! Näheres zu diesem Thema findest du auf der auf der Diskussionsseite.

Andrealphus
Geburtsname Juan Marco Parese
Alias Andrealphus
Geschlecht männlich
Metatyp unbekannt
Magisch aktiv ja (Blutmagier)
Nationalität Aztlaner
Konzern-
angehörigkeit
ehem. Aztechnology
Zugehörigkeit Mitternachtszirkel
Religion Satanismus (Path of the Sun - ehem. ?)
Beruf Kult-Anführer / Syndikatsboss (ehem. Konzernmanager / Junior VP)

Adrealphus ist in den 2070ern [1] und beginnenden 2080ern [2] ein führendes Mitglied des Mitternachtszirkels, und gilt mittlerweile als Kopf der Organisation an Stelle des unmittelbar vor dem Crash 2.0 im Zuge eines gescheiterten Rituals in der toxischen Zone der Mazurei in Polen verschollenen Markus Stein [1].

Biographie[Bearbeiten]

Hinter dem Alias "Adrealphus" - offenkundig ein Kult- oder Straßenname - verbirgt sich Juan Marco Parese, ein ehemaligen Manager von Aztechnology aus Berlin, der nach einem missglückten Attentat durch die Draco Foundation während des Zweiten Crashs untertauchen musste. Er hat zwar - soweit bekannt - keine Verbindung zu Aztech mehr, aber von seinem früheren Arbeitgeber hat er das Wissen über Blutmagie und die Organisation eines Syndikats [2]. Diese Expertise nutzte er in Münster [1] , um den Mitternachtszirkel zu einer Organisation umzubauen, die im Frei- und Kirchenstaat Westphalen viele Nischen der Organisierten Kriminalität besetzt, und seine Operationen mittels - bezahlter - magischer Attentate, Artefaktdiebstahl und dem Raub von Kirchenschätzen [2] sowie der Produktion und Verbreitung von Halluzinogenen, Natur- [1] und Designerdrogen wie auch illegalen SimSinn- bzw. BTL-Chips finanziert, die sich durch eine Höllenthematik auszeichnen [2].

Bischof Theodorus von Limburg - ein fanatischer und ehrgeiziger Theurg und Hardliner der deutsch-katholischen Kirche - hat sich in seinem Hass auf Kardinalbischof Markus Domenikus von Rethagen mit dem Mitternachtszirkel eingelassen, um seinen Vorgesetzten in der Kirchenhirarchie zu entmachten. - Dabei sind Andrealphus und der fehlgeleitete Kirchenmann beide der Ansicht, sie würden jeweils den anderen benutzen und für ihre jeweiligen, finsteren Zwecke instrumentalisieren. - Tatsächlich verfolgt Andrealphus aka Juan Marco Parese jedoch das Ziel, die Kontrolle über diversen magischen Stätten in der ADL und da insbesondere in Westphalen, zu übernehmen, um dort mithilfe blutmagischer Rituale die früheren Ziele von Aztechnology und dessen Blutmagier-Fraktion um Darke/Oscuro umzusetzen, eine Brücke in die Tiefen Metaebenen zu schaffen, und so dem "Feind" den Weg zu ebnen [3].

Begriff[Bearbeiten]

Der Kultname "Andrealphus" entstammt der "Ars Goethia", wo er einen Marquis der Hölle bezeichnet [1].


Quellen[Bearbeiten]

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Unterwelten S.247
^[2] - Datapuls: Westphalen S.20
^[3] - Datapuls: Westphalen S.32

Weblinks[Bearbeiten]