Aithne Oakforest

Aus Shadowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aithne Oakforest
* in der Vierten Welt

Aithne Oakforest.png

© Pegasus Spiele
Geschlecht männlich
Metatyp Elf
Haarfarbe schwarz
Augenfarbe blau
Magisch aktiv Magier
Kinder Glasgian
Tealla
Elleara
Hebhel
Lily
Nationalität tir-amerikanisch

Aithne Oakforest (auch dtsch. Aithne Eichenwald [1]) ist ein unsterblicher Elf und war von 2035 bis 2062 Mitglied im Prinzenrat von Tír Tairngire.

Biographie[Bearbeiten]

Aithne Oakforest wurde in der Vierten Welt im damaligen Königreich Seretha geboren, und übersiedelte vor der Plage in den Wyrm Wood, den späteren Blutwald. Er diente dort Königin Alachia in herausgehobener Position als einer der Blood Warder, selbst, als das Ritual der Dornen seine Frau und seine Kinder ihr Leben kosteten. Wie alle ehemaligen Blutelfen hat er die charakteristischen Dornen jedoch mit sinkendem Manalevel spätestens in der Fünften Welt wieder verloren.

Shadowtalk Pfeil.png Blutelfen? - Blutwald? - Blood Warden? - Dornen? - Klingt irgendwie alles reichlich phantastisch... aber andererseits erklärt es vielleicht eine Episode, von der ich gehört habe: Der gute Aithne Eichenwald soll nämlich einen Rosengarten, den sein Frau, Mealla, auf dem gemeinsamen Anwesen angelegt hatte, in einem Anfall von Raserei restlos und vollständig verwüstet und zerstört haben. - Scheint so, als hätte das, was er damals getan und miterlebt haben muss, ein bis heute nicht aufgearbeitetes Trauma bei ihm hinterlassen!
Shadowtalk Pfeil.png Freud 5.0

In der Sechsten Welt war Aithne direkt an der Gründung des nordamerikanischen Tír Tairngire beteiligt. Als eines der Gründungsmitglieder gehörte er von 2035 bis 2062 als Prinz dem Prinzenrat an. Er verließ diesen 2062, nach dem er seinen drachischen Mit-Prinzen Lofwyr beschuldigt hatte, für das Verschwinden seines Sohns Glasgian verantwortlich zu sein. Nach dem Ausscheiden aus dem Rat wurde er in Pomorya und Frankreich gesehen, und soll seine persönliche Rache gegenüber dem deutschen Großdrachen verfolgen, wobei er sich in den 2060ern angeblich der Verschwörung Wilhelmina Graff-Beloits und Johnny Spinrads angeschlossen haben soll. Nachdem Herzog Jaromar Greif durch ein Misstrauensvotum der Kurfürstenrunde sein Amt verlor, unterstützt er offen eine Kandidatur Kurfürst Dragomirs, der als Priester der Pomoryanischen Naturreligion dem "Hain der Gerechtigkeit" vorsteht. - Dies hat ihn auf Konfrontationskurs mit dem offen rassistischen Legur Saretin und dessen Hardliner-Fraktion gebracht.

Erscheinungsbild[Bearbeiten]

Aithne Oakforest ist von durchschnittlichem Gewicht, dabei jedoch weniger hochgewachsen, als die Mehrzahl der Elfen. Er hat blaue Augen und schwarzes Haar, das er in modisch kragen- bis schulterlangem Schnitt trägt. Sein Kinn wirkt etwas eckig, und seine Gesichtszüge kantig, was durchaus zu seinem Charakter passt, da er für sein feuriges Temprament, seine scharfe Zunge und sein insgesamt eher weniger einnehmendes Wesen bekannt ist.

Beziehungen[Bearbeiten]

Familie[Bearbeiten]

Aithne heiratete 2029 Maria Delmarco, die den Namen Mealla Oakforest annahm. Die beiden hatten drei Kinder: Glasgian (geboren 2030), Tealla (geboren 2033) und Elleara (geboren 2038). Daneben hat der Elf mit Aina Dupree in der Vierten Welt mit Hebhel und Lily noch mindestens zwei weitere Kinder gehabt.

Nach seiner Trennung von Mealla hat Aithne eine Beziehung mit Gaëlle de Rohan. [2] [3]

Shadowtalk Pfeil.png ...obwohl er und Mealla nominell noch immer verheiratet sind, und lediglich getrennt leben.
Shadowtalk Pfeil.png Tour-Watcher


Schattige Verbindungen[Bearbeiten]

Aithne Oakforest nutzte die elfische Go-Gang der «Ancients», die ja bekanntlich aus Exilanten aus dem Tir gebildet wurde, als Augen und Ohren sowie verlängerten Arm außerhalb des Elfenstaates. Der scheinbare Bruch zwischen der Gang und dem Tir war dabei ein geschicktes Täuschungsmaneuver des Gangleaders Sting, weil die Ancients zu vor durch das Bekanntwerden der Verbindung für den Prinzenrat und speziell Oakforest stark an Nutzen verloren hatten.

Auch Alejandro Kylisearn aka Green Lucifer, der eigentlich wegen einer Verschwörung gegen die Herrscher im Tir (und Aithne selbst) zu lebenslanger Haft verurteilt war, wurde von ihm persönlich begnadigt, und nach Seattle geschickt, wo er als Leutnant der «Ancients» den Interessen des Prinzen dient.

Erbe[Bearbeiten]

Dunkelzahn vererbte Aithne den Rosenkristall, ein magisches Artefakt und rituelles Gegenstück der Immerlebenden Blume, die der Drache Alachia vererbte.[1] Der Großdrache verband dieses Erbstück mit dem Wunsch, dass es "alte Wunden lindern und die Klüfte, die sie geschlagen haben, heilen möge". [4]


Quellen[Bearbeiten]

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Aithne Oakforest in der Shadowhelix, wo er unter GNUFDL steht. Eine Liste der Autoren findet sich hier

Primärquellen zu Aithne Oakforest sind:

Quellendetails:[Bearbeiten]


^[1] - Die endlosen Welten (engl. "Worlds without End") S.105 - Roman von Caroline Spector
^[2] - Loose Alliances p.67 / Feind meines Feindes
^[3] - French Touch - Kurzgeschichte (englisch)
^[4] - Barsaive at War - Earthdawn-Kampagnenband, Kapitel 5 "Theft of the Everliving Flower"

Weblinks[Bearbeiten]